Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

„Wir können etwas holen“

Platzt in Brunntahl der Knoten? Ampfing braucht dringend Punkte gegen den Aufsteiger

Hofft im vierten Spiel unter seiner Regie auf den ersten Sieg: Ampfings Trainer Rainer Elfinger.
+
Hofft im vierten Spiel unter seiner Regie auf den ersten Sieg: Ampfings Trainer Rainer Elfinger.

Wann platzt endlich der Knoten beim TSV Ampfing? Am Samstag ist die Mannschaft von Trainer Rainer Elfinger um 14 Uhr bei Aufsteiger TSV Brunnthal zu Gast und muss dringend Zählbares mitbringen.

Brunnthal - Die Schweppermänner dümpeln mit vier Punkten aus zehn Spielen weiterhin im Tabellenkeller der Fußball-Landesliga Südost und warten seit sieben Spieltagen auf den zweiten Saisonsieg.

„Die Zielsetzung ist klar, wir brauchen Punkte“, sagt Elfinger vor seinem vierten Spiel als Coach der Schweppermänner. Anlass zur Zuversicht gibt der letzte Auftritt gegen Tabellenführer Unterföhring, bei dem die Schweppermänner vieles richtig gemacht haben, aber am Ende mit 1:2 das Nachsehen hatten. „Wir haben Respekt vor Brunnthal, aber wenn wir so spielen wie gegen Unterföhring können wir da schon etwas holen“, glaubt Elfinger, der von seiner Truppe fordert: „Wir müssen alles raushauen, jeder muss die hundertprozentige Bereitschaft zu laufen und zu kämpfen mitbringen.“

Trotz der beiden Gegentreffer war gegen Unterföhring in der Defensive eine Steigerung erkennbar. Elfinger: „Wir sind deutlich stabiler aufgetreten, darauf müssen wir jetzt aufbauen.“ Noch nicht zufrieden war der Coach mit den Angriffsbemühungen: „Vor allem über die Außenpositionen müssen wir deutlich effektiver werden. Da haben wir zum Teil die falschen Laufwege eingeschlagen und uns damit selbst die Räume zugelaufen. Daran haben wir im Training gearbeitet.“

Elfinger warnt vor „eingespielter Mannschaft“

Aufsteiger TSV Brunnthal steht mit 13 Punkten aus elf Spielen auf Platz elf und spielt bislang eine recht ordentliche Saison. „Die Stärke der Brunnthaler ist, dass sie mit der fast identischen Mannschaft von der Kreisliga in die Bezirksliga und jetzt in die Landesliga aufgestiegen sind. Das ist eine eingespielte Mannschaft, die sehr gut zusammenpasst“, weiß der Ampfinger Trainer, der auch vor den gefährlichen Offensivkräften warnt: „Da müssen wir aufpassen.“ Mit sieben Toren führt Angreifer Jakob Klaß die interne Torschützenliste der Brunnthaler an und hat damit die Hälfte aller Treffer des Teams von Trainer Raphael Schwanthaler erzielt. Umstellen müssen sich die Ampfinger, die ja seit Jahren kein Auswärtsspiel mehr gewonnen haben, hinsichtlich der Räume, ist doch der Platz in Brunnthal deutlich kleiner als der im Isenstadion.

Elfinger hat mittlerweile fast den gesamten Kader zur Verfügung, fehlen werden in Brunnthal nur der noch länger verletzte Atakan Akdemir und Bastian Grahovac, der nach einem Autounfall noch nicht einsatzfähig ist. Elfinger: „Spielerisch ist das natürlich eine Schwächung, aber ich hoffe, dass er am Dienstag gegen Grünwald dann wieder dabei ist.“

MB

Kommentare