PM: Spielbericht und Vorbericht Wasserburg vs. Dachau/Landshut

Nach knappen Sieg über Dachau: Landshut kommt nach Wasserburg

+
Der TSV Wasserburg um Coach Leo Haas steht kurz vor dem Bayernliga-Aufstieg.

Wasserburg - In einer sehr kampfbetonten Partie erzielte der TSV Wasserburg nach 0:1- Rückstand noch einen etwas glücklichen 2:1 Erfolg gegen einen starken ASV Dachau. Die Tore erzielten dabei Dominik und Matthias Haas. Er hat es tatsächlich wieder getan. Und das auch noch an seinem 29. Geburtstag... In der 42. Minute zirkelte Matze Haas einen Freistoß aus halbrechter Position mit dem linken Fuß über die Mauer zum zwischenzeitlichen 1:1-Ausgleich. Nahezu eine Kopie seines Siegtores gegen den SV Erlbach. Doch der Reihe nach.

Das Spiel begann mit 20-minütiger Verspätung, da die Spieler aus Dachau, bedingt durch einen Stau auf der Autobahn, erst sehr spät eingetroffen waren. Trotzdem war die Mannschaft von Anfang an auf Betriebstemperatur. Es entwickelte sich ein leidenschaftliches Spiel, bei dem das Pendel sich zunehmend auf die Seite der Gäste neigte. So fiel - nicht verwunderlich - der Führungstreffer in der 24. Minute für den ASV. Nach einem Einwurf mit Kopfballverlängerung fand sich Sebastian Mack am langen Pfosten ganz allein gelassen und konnte so mühelos, mit dem Rücken zum Tor stehend, zum 1:0 einschießen. 

In der Folgezeit hatte Wasserburg schwer zu kämpfen, um nicht noch höher in Rückstand zu geraten. In der 27. Minute fiel dann schlagartig das Flutlicht aus. Fast 30 Minuten war das Spiel unterbrochen. Die Wasserburger Fußballer hoffen, dass nach dem baldigen Einbau des neuen LED-Flutlichts solche Vorkommnisse der Vergangenheit angehören werden. Die erste Großchance nach Wiederanpfiff hatten erneut die Gäste. Ein Kopfball von Andreas Roth strich nur denkbar knapp am rechten Torpfosten vorbei. 

Wasserburg bekam nun aber zunehmend mehr Zugriff auf‘s Spiel. Kurz vor dem Freistoßtreffer durch Matthias Haas erzielte Dominik Haas den vermeintlichen Ausgleich, dem aber wegen einer Abseitsstellung die Anerkennung verweigert wurde. Dafür konnte der Kapitän nur eine Minute nach dem 1:1 selbst jubeln, als er nach energischem Einsatz von Robin Ungerath und dessen flacher Hereingabe die Kugel ins Dachauer Tor lenken konnte. In der zweiten Halbzeit ging es intensiv weiter. 

Beide Mannschaften kämpften verbissen um jeden Ball. Bei leichter spielerischer Überlegenheit des ASV Dachau blieben Chancen aber Mangelware. In der 63. Minute hatte Timo Aumayer auf Dachauer Seite eine gute Gelegenheit, als sein Schuss knapp das Wasserburger Gehäuse verfehlte und in der 76. Minute nach einem schönen, direkten Angriff über Höhensteiger, Weber und den eingewechselten Scheitzeneder vergab Albert Schaberl per Kopfball. So blieb es nach 90 spannenden Minuten beim etwas glücklichen, aber nicht unverdienten 2:1-Erfolg der Wasserburger Löwen. Damit dürfte einer gelungenen Geburtstagsparty im Hause Haas auch nichts mehr im Wege gestanden haben. Herzlichen Glückwunsch Matthias!

TSV 1880 Wasserburg: Haas Georg - Lindner, Stephan, Haas Matthias, Weber - Höhensteiger, Hain - Schaberl (ab 86. Hundschell), Haas Dominik, Hartl (ab 52. Scheitzeneder) - Ungerath (ab 90.+3 Knauer) 

Tore: 0:1 Mack (24.), 1:1 Haas Matthias (42.), 2:1 Haas Dominik (43.) 

Zuschauer: 310 

Schiedsrichter: Philipp Eckerlein (Tuspo Roßtal) 

Vorbericht Landshut 

Bereits am Ostersamstag haben die Wasserburger Löwen erneut in einem Heimspiel Gelegenheit, weitere Punkte für den Bayernligaaufstieg zu sammeln. Gegner wird dann die SpVgg Landshut sein. Nach drei Jahren Bayernliga stiegen die Spieler aus Niederbayerns Hauptstadt vor vier Jahren wieder in die Landesliga ab. Aktuell belegen sie den siebten Tabellenplatz und haben selbst theoretisch weder Chancen nach oben noch Sorgen nach unten. Trotzdem werden sie hochmotiviert sein, dem Spitzenreiter aus Wasserburg ein Schnippchen zu schlagen. 

Trainer Leo Haas kann bei der Aufstellung aus dem Vollen schöpfen. Alle Spieler sind fit und brennen auf ihren Einsatz. Bei bestem Fußballwetter wird die Partie um 14 Uhr am Altstadtsportplatz angepfiffen. Der „Kurbi“ wird zusätzlich zum Kioskteam mit Bratensemmeln für das leibliche Wohl sorgen.

_

Pressemitteilung TSV Wasserburg

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Landesliga Südost

Auch interessant

Kommentare