Bericht zum 6. Bundesligaspieltag

BSC Beach Boyz blicken positiv auf die vergangene Saison zurück

+
Manuel Kraus (mi.) ist mit zehn Toren bester Torschütze der Beach Boyz in dieser Saison.
  • schließen

Waldkraiburg - Am letzten Spieltag der Deutschen Beachsoccer-Liga in Düsseldorf gelang es den Beach Boyz nicht, weitere Punkte einzufahren. Mit dezimiertem Kader mussten sich die Waldkraiburger GO Rhein-Main aus Frankfurt und dem Liganeuling Curva 69 aus Potsdam geschlagen geben. Die zweite Saison in der höchsten Spielklasse Deutschlands beendeten die Beach Boyz mit drei Siegen auf dem elften Tabellenplatz.

Mit großer Personalnot auf der Torhüterposition reiste die Mannschaft zum letzten Spieltag der Deutschen Beachsoccer-Liga nach Düsseldorf. Stefan Brandlmaier und Philipp Enseleit fehlten aus privaten Gründen, Matthias Gensthaler kämpft noch mit einer Verletzung. Damit hatten die Beach Boyz keinen gelernten Torwart für die beiden letzten Spiele der Saison. Mit Dominik Kraus stand ein Feldspieler zwischen den Pfosten.

BSC Beach Boyz - GO Rhein-Main Beachsoccer 1:8

Am Samstag gegen GO Rhein-Main nahm sich die Mannschaft dennoch einiges vor, um es den Frankfurtern so schwer wie möglich zu machen. Das Team um die Nationalspieler Anton Kniller, Georgi Lovchev und Salko Martinez stand vor dem Spiel mit drei Punkten Vorsprung einen Platz vor den Waldkraiburgern auf Rang Neun. Den besseren Start in die Partie erwischten die Beach Boyz und gingen bereits nach vier Spielminuten durch einen schönen Fallrückzieher von Manuel Kraus in Führung. Im Anschluss fanden die Frankfurter besser ins Spiel und drehten das Spiel im ersten Drittel auf 1:3 aus Waldkraiburger Sicht. Im zweiten und dritten Drittel gelang es den Waldkraiburgern nicht das Spiel offen zu gestalten. Den vermeintlichen Vorteil mit einem spielstarken Torhüter, konnten die Waldkraiburger nicht zu ihren Gunsten nutzen. GO Rhein-Main verteidigte routiniert. Den Beach Boyz gelang im weiteren Verlauf kein Torerfolg mehr und somit endete das Spiel 8:1 für Frankfurt.

BSC Beach Boyz - Curva 69 Beachsoccer 4:6

Am Sonntag kam es gegen den Liganeuling aus Potsdam zu einem kleinen Finale um den Zehnten Tabellenplatz. Curva 69 und die Beach Boyz standen vor dem letzten Spiel der Saison mit Neun Punkten auf dem Zehnten und Elften Tabellenplatz. Kaum war das Spiel angepfiffen, lagen die Waldkraiburger schon mit 0:1 in Rückstand. Mit dem Anstoß der Partie erzielte Curva den frühen Führungstreffer. Nur kurze Zeit später erhöhten die Potsdamer auf 2:0 und erwischten die Beach Boyz damit auf dem falschen Fuß. Nach der kurzen Unkonzentriertheit in den Anfangsminuten übernahmen die Waldkraiburger zunehmend das Spielgeschehen, hatten aber noch Probleme mit der unkonventionellen Spielweise des Gegners. Zudem hatten die Waldkraiburger im Abschluss das Glück nicht auf Ihrer Seite. Mit zwei Alu-Treffern und einem Fallrückzieher von Filip Jerabek der kurz vor dem Tor von einem Sandhügel über das Tor sprang, hatten die Beach Boyz gleich drei sehr gute Tormöglichkeiten. In der zehnten Spielminute dann der erste Treffer für die Waldkraiburger Sandfußballer. Die Ecke von Tobias Wimmer fand mit Manuel Kraus einen Abnehmer, der den Ball per Direktabnahme zum 1:2 Anschlusstreffer unter die Latte knallte. Der folgende Anstoß landete mit einem Sonntagsschuss das 3:1.

Im zweiten Drittel gehörte die Anfangsphase wieder dem Liganeuling. Mit der Spielanlage der Potsdamer, die hauptsächlich Fußball und kaum Beachsoccer spielten, kamen die Waldkraiburger in der Defensive nicht gut zurecht. Mit zwei Treffern erhöhte Curva auf 5:1. In der Offensive hatten die Beach Boyz wie schon im ersten Drittel viel Pech bei den Abschlüssen. Zum wiederholten Male scheiterte Torhüter Dominik Kraus am Pfosten, oder der Latte des gegnerischen Gehäuse. In der 17. Spielminute verkürzten die Waldkraiburger den Rückstand auf 2:5. Nach einem Fallrückzieher von Tim Vetter stand Manuel Kraus goldrichtig und köpfte den Ball ins Tor. Das dritte Drittel gehörte dann klar den Waldkraiburgern.

In den letzten Zwölf Minuten dominierte die Mannschaft von BSC-Coach Brandlmaier das Spielgeschehen. Mit zwei Treffern innerhalb von einer Minute, kämpften sich die "Boyz in red" zurück ins Spiel. Thomas Haindl musste den Ball nach einem Querpass von Tobias Wimmer am zweiten Pfosten nur noch einschieben. Michael Görgner verwandelte einen Strafstoß eiskalt. In den letzten Minuten erspielten sich die Waldkraiburger im Minutentakt gute Torchancen, scheiterten aber entweder am Torhüter der Potsdamer, oder wie schon in den beiden Dritteln zu vor am Aluminium. Am Ende mussten sich die Waldkraiburger sehr unglücklich mit 4:6 geschlagen geben.

Viel Potential steckt in der neuen Mannschaft

Die Saison 2019 beendeten die Beach Boyz nach 13 Spielen auf dem elften Tabellenplatz. Mit drei Siegen und Neun Zählern steigerten sich die Beach Boyz im Gegensatz zur letzten Saison nicht nur punkttechnisch. Mit sehr guten Spielen über die ganze Saison bestätigten die Waldkraiburger die sehr gute Entwicklung. Bereits in der zweiten Saison gelang es der Mannschaft von Matthias Brandlmaier mehreren Top-Mannschaften Schwierigkeiten zu bereiten. Gerade in den Spielen gegen die Beach Royals Düsseldorf, Hertha BSC Berlin oder Real Münster vor heimischem Publikum in München, als man einen der vier Qualifikanten für das diesjährige Final-Four am Rande der Niederlage hatte, zeigte, welch Potential in der noch jungen Mannschaft steckt. Über den Winter wartet auf die Beach Boyz wieder eine harte Vorbereitung, um in der dritten Spielzeit den nächsten Schritt zu machen.

_

dg/BSC Beach Boyz (kra)

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Magazin

Auch interessant

Kommentare