Beinschuss-Direkt: "Wir haben noch nichts erreicht!"

+
Gerhard Kukucska (r.) mit seinem Neuzgang Vlad Moisa

Seit dieser Saison ist Gerhard Kukucska neuer Trainer beim VfL Waldkraiburg. Wir haben mit dem Coach über den Zustand seines Teams und die neuen Spieler gesprochen, zudem ziehr er eine Zwischenbilanz.

Seit dieser Saison ist Gerhard Kukucska neuer Trainer beim VfL Waldkraiburg. Das Team hat einen echten Umbruch erlebt und steht trotzdem auf einem guten sechsten Platz in der Bezirksliga Ost.

Am Samstag startet der VfL mit dem Gastspiel in Ebersberg ins Punktspieljahr 2016. Wir haben mit dem Coach über den Zustand seines Teams und die neuen Spieler gesprochen, zudem ziehr er eine Zwischenbilanz.

beinschuss.de: Gerry. Vier Tage bis Ebersberg. Ist die Mannschaft bereit?

Gerhard Kukucska: Wir haben eine schwere Vorbereitung hinter uns. Viele Spieler waren krank oder verletzt, zudem hat uns das Wetter immer wieder Schwierigkeiten bereitet. Aber insgesamt bin ich zufrieden. Die Jungs sind motiviert und haben gut gearbeitet.

Die Testspiele haben Licht und Schatten hervorgebracht. Wie fällt dein Fazit aus?

Kukucska: Das hat nicht viel Aussagekraft. Ich habe viel versucht und experimentiert. Ich will schönen Fußball spielen lassen, das kann ich während der Saison nicht immer antesten. Fußball ist ein Ergebnissport. Da bleibt für Experimente nur die Testspielphase.

Ihr habt im Winter zwei neue Spieler geholt. Glücklicher Zufall oder gab es Handlungsbedarf?

Kukucska: Vlad Moisa war ein gezielter Transfer. Ich habe nur zwei echte Innenverteidiger. Und die sind beide 35 Jahre alt. Wir müssen an die Zukunft denken, da spielt die Verpflichtung von Vlad eine wichtige Rolle.

Wie beurteilst Du die Neuen?

Kukucska: Matthias Szczuka ist bis Sommer gesperrt. Er wird bei uns trainieren und sich fit halten. Vlad hat in der Vorbereitung bewiesen, dass er viel Qualität hat. Ob es gegen Ebersberg für die Startelf reicht, weiß ich noch nicht. Nur so viel: Ich bin immer für eine Überraschung gut.

Gibt es schon konkrete Pläne für die neue Saison?

Kukucska: Ich hoffe erstmal, dass die Jungs bleiben. Zwei oder drei Neuzugänge wird es sicher geben, aber wir bauen auf die Mannschaft, die wir haben. Zudem haben wir viele Talente in der Jugend, auf die wir langfristig bauen.

Sind die jungen Spieler schon eine kurzfristige Alternative?

Kukucska: Noch nicht. Die Jungs müssen noch härter an sich arbeiten, um in die erste Mannschaft zu kommen. Der Übergang vom Jugend- in den Herrenbereich ist sehr schwer. Das hat noch nicht jeder begriffen.

Was ist das Ziel für die aktuelle Spielzeit?

Kukucska: Ich will grundsätzlich jedes Spiel gewinnen. Dass das nicht möglich ist, weiß ich auch. Aber das ist mein Anspruch. Wenn wir einen einstelligen Tabellenplatz erzielen, können wir zufrieden sein. Aber Vorsicht. Noch haben wir nichts erreicht. Wenn man schlecht ins Jahr startet, ist man ganz schnell wieder im Abstiegskampf.

Und wie fällt das Fazit aus nach acht Monaten Waldkraiburg?

Kukucska: Zufrieden bin ich nie. Aber ich habe von Beginn an daran geglaubt, dass wir einen guten Weg einschlagen können. Wir müssen jetzt noch konstanter werden. Was die Leistung und die Ergebnisse angeht. Insgesamt gesehen haben wir uns gut entwickelt, auch wenn der Weg noch lange nicht beendet ist.

Wer wird Meister in der Bezirksliga?

Kukucska: Freilassing wird den Titel holen. Die Mannschaft ist sehr stark und wird sich das nicht mehr nehmen lassen.

Danke für das Gespräch

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Magazin

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare