Buchbach möchte auch beim FVI punkten

+
Will mit seinen Kollegen auch in Illertissen punkten: Buchbachs Aleksandro Petrovic.

Duell punktgleicher Mannschaften am Samstag um 14 Uhr in Illertissen

Tabellenvierter gegen den Fünften heißt es am Samstag um 14 Uhr, wenn der TSV Buchbach beim FV Illertissen am drittletzten Spieltag der Fußball-Regionalliga ran muss. „Wir wollen da schon etwas mitnehmen. Wir sind in dieser Saison ja auch auswärts immer gut dabei“, sagt Buchbachs Co-Trainer Walter Werner.

Die Bilanz zwischen dem zweifachen Amateurmeister und den Rot-Weißen ist ausgeglichen: Je zwei Siege stehen für beide Teams bei einem Unentschieden zu Buche. Die beide Siege des FV Illertissen stammen noch aus der Premierensaison der Regionalliga, in der vergangenen Spielzeit holten die Buchbacher im Vöhlin-Stadion ein 1:1, die beiden letzten Heimspiele gewann die Mannschaft von Trainer Anton Bobenstetter jeweils mit 3:1.

"Diese Situation ist schon aller Ehren wert“

„Wenn uns jemand vor der Saison gesagt hätte, dass wir drei Runden vor Schluss punktgleich mit Illertissen sein werden, hätten wir das sofort unterschrieben“, sagt Werner und fügt an: „Wer drei Runden vor Schluss punktgleich mit dem Vierten auf Rang fünf steht, muss im Verlauf der Saison vieles richtig gemacht haben. Mich freut es für die Mannschaft, dass sie sich oft belohnen konnte. Diese Situation ist schon aller Ehren wert.“

Erfreulich aus Sicht der Rot-Weißen ist auch die Personalsituation. „Wir können da mit 18 Mann anreisen, lediglich Christopher Scott muss aufgrund einer Muskelverletzung passen. Da hoffen wir aber, dass er in den letzten beiden Spielen wieder dabei ist. Ansonsten sind alle Mann an Bord, das ist eine extrem angenehme Situation, wenn man sieht, wie viele Verletzte andere Mannschaften aktuell haben“, so Werner, der weiß, dass seine Truppe in Illertissen bis an die Leistungsgrenze gehen muss, um dort zu bestehen: „Wenn wir so begeisternd spielen wie gegen Ingolstadt, dann ist für uns natürlich was drin. Die Jungs sind ja sehr willig und zeigen in jedem Spiel hohe Laufbereitschaft.“

Drei Neuzugänge stehen fest

Mit den beiden Memmingern Matthias Jocham und Fabian Rupp sowie Johannes Ludmann vom SSV Ulm stehen bei der Mannschaft von Holger Bachthaler die ersten drei Neuzugänge bereits fest, auf der anderen Seite werden Marco Hahn, Felix Hörger (beide SSV Ulm) und Dominic Robinson (Memmingen) den Verein am Saison verlassen. Gefährlichster Mann bei den Gastgebern ist Ardian Morina, der in 30 Spielen 15 Mal getroffen hat. Aber der Torjäger des FVI muss am Samstag eine Gelbsperre absitzen - einer weniger also, auf den die Rot-Weißen aufpassen müssen. Für den 21-Jährigen könnte der erfahrene Andreas Spann wieder in die Startelf zurückkehren, vielleicht testet Bachthaler aber auch Alternativen im Hinblick auf die neue Saison.

MB.

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Magazin

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare