Was steckt dahinter?

"Versteckspiel beenden" - Anonymer Bundesliga-Profi kündigt Outing auf Twitter an

+
  • schließen

Seit einigen Tagen gibt es auf Twitter einen Account. Der Name: gay_Bundesligaspieler. Auf diesem kündigt ein angeblicher Spieler der zweiten Bundesliga an, sein Outing bekannt zu geben.

gay_Bundesliga gab seinen ersten Tweet am 16. Oktober ab, dort schrieb er von seiner Inspiration des Ganzen. Es handelt sich dabei um den englischen Account "The Gay Footballer". Dahinter stand (angeblich) ein englischer Fußballprofi, der sich outen wollte, im letzten Moment aber einen Rückzieher machte und das Profil löschte. Sein deutsches Pendant will es anders machen. "Ich bin ein schwuler Spieler der 2. Bundesliga. Ich möchte mich bald outen, um das Versteckspiel zu beenden. Ich teste hier ob ich den Druck aushalten kann... Ask me anything!"

"Ich muss mich erstmal sammeln. Heute Abend mehr"

Unter dem Post erhält der Spieler viel Zuspruch und wird von den Followern ermutigt. "Ich bin zwar hetero, aber ich weiß, wie wichtig sichtbare Vorbilder und Identifikationsfiguren sind. Anfeindungen wird es sicher geben, aber ich bin mir sicher, dass Du mindestens genau so viel Solidarität erfahren wirst! Voller Support", so beispielsweise einer der Kommentatoren.

Schon über 2.000 Personen folgen dem Account, mit dieser Entwicklung hätte der Spieler wohl nicht gerechnet: "Okay. Ich wollte heute morgen nur kurz diesen Kanal checken. Muss mich erstmal sammeln - das gerät ja jetzt schon fast außer Kontrolle. Jetzt muss ich mich erst mal auf das Training konzentrieren. Heute Abend mehr", schrieb er am Freitagmorgen.

Ob der Account echt ist, oder doch nur fake, das wird sich wohl frühestens am Freitagabend zeigen. Bis dahin heißt es abwarten.

Der erste deutsche Fußballprofi, der sich als homosexuell outete, war Thomas Hitzelsberger. Der Ex-Nationalspieler ging 2014 damit an die Öffentlichkeit, nur ein halbes Jahr nach seinem Karriereende. Auch er erhielt damals viel Lob und Zuspruch, mittlerweile ist er Sportdirektor beim VfB Stuttgart.

_

dg

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Magazin

Auch interessant

Kommentare