Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Auch Traunreut für Kreismeisterschaft qualifiziert

Hammerau holt die Hallenkrone der Gruppe Ruperti

Die strahlenden schwarz-weißen Sieger mit dem Ruperti-Hallencup.
+
Die strahlenden schwarz-weißen Sieger mit dem Ruperti-Hallencup.

Hammerau - Ein spannende und packende offizielle Hallenmeisterschaft der Gruppe Ruperti bekamen die viele Zuschauern beim Futsal-Turnier in der Mitterfeldener Sporthalle geboten. Gastgeber FC Hammerau konnte sich dabei am Ende eines unterhaltsamen Turniers gegen den dreimaligen Seriensieger TuS Traunreut durchsetzen und erstmals den Raiffeisen-Wanderpokal für den Hallenmeister der Spielgruppe Ruperti ins Clubheim holen. Über das rege Zuschauerinteresse sowie zahlreiche torreiche Spiele freuten sich die Veranstalter und Spielleiter Thomas Langner unisono.

Erstmals seit einigen Jahren konnte die technisch anspruchsvolle Futsalmeisterschaft Ruperti wieder mit acht Teams besetzt werden. Zunächst wurde sich in zwei Gruppen um die regionale Hallenkrone duelliert.

Gruppe A: Hammerau und SBC machen das Rennen

In der Gruppe A entwickelte sich ein enges Rennen um die beiden Halbfinalplätze, das erst in den letzten Spielen entschieden wurde. Der Club aus Hammerau startete furios mit einem 6:2 Sieg gegen den WSC Bayerisch Gmain, musste sich dann allerdings dem SB Chiemgau Traunstein 2:4 geschlagen geben. Als schließlich der WSC Bayerisch Gmain überraschend gegen die Bayernligareserve gewinnen konnte, stand die Gruppe vor einer extrem engen Entscheidung.

Diese fiel im letzten Gruppenspiel zwischen dem FC Hammerau und dem TSV Freilassing. Dabei konnte sich der Kreisligist, dessen Coach Michael Hasslach in der Zwischenzeit an den richtigen Stellschrauben gedreht hatte, nach ausgeglichenen Anfangsminuten am Ende klar mit 5:0 durchsetzen. Immer wieder Szenenapplaus hatte sich in der packenden Gruppe der TSV Freilassing aus der C-Klasse verdient, der gegen alle drei Gruppengegner gut dagegenhalten konnte.

Die Ergebnisse:

FC Hammerau – WSC Bayerisch Gmain 6:2

SB Chiemgau Traunstein – TSV Freilassing 3:2

FC Hammerau – SB Chiemgau Traunstein 2:4

TSV Freilassing – WSC Bayerisch Gmain 1:3

WSC Bayerisch Gmain – SB Chiemgau Traunstein 2:0

TSV Freilassing – FC Hammerau 0:5

In der Tabelle lag am Ende dank der besten Tordifferenz der FC Hammerau vor dem SBC Traunstein, dem WSC Bayerisch Gmain und dem TSV Freilassing.

Gruppe B: Topfavorit Traunreut setzt sich durch

Auch in der Gruppe B lieferten sich die Teams ein enges Rennen. Topfavorit TuS Traunreut startete dabei gut, musste jedoch gegen den TSV Bad Reichenhall eine unerwartete Niederlage einstecken. So entschieden auch hier erst die allerletzten Spiele über das Weiterkommen, das auch für den ASV Grassau und die DJK Weildorf in Reichweite lag.

Nun ließ der Titelverteidiger aus Traunreut jedoch nichts mehr anrennen und schlug Grassau klar mit 7:0. Auch die DJK Weildorf zeigte nun eine ganz starke Partie und entschied das Endspiel um den Halbfinaleinzug gegen die Kurstädter des TSV mit 3:1.

Die Ergebnisse:

DJK Weildorf – TuS Traunreut 1:3

ASV Grassau – TSV Bad Reichenhall 1:0

DJK Weildorf – ASV Grassau 1:1

TSV Bad Reichenhall – TuS Traunreut 2:0

TuS Traunreut – ASV Grassau 7:0

TSV Bad Reichenhall – DJK Weildorf 1:3

In der Tabelle setzte sich der TuS Traunreut vor der DJK Weildorf, dem ASV Grassau und dem TSV Bad Reichenhall durch.

K.O.-Runde & Finalspiele

Es folgten spannende Platzierungsspiele. Im ersten Halbfinale sahen die vielen Zuschauer in der mittlerweile am späten Nachmittag voll besetzten Mehrzweckhalle das wohl beste Turnierspiel zwischen dem TuS Traunreut und dem SB Chiemgau Traunstein. Dabei zeigten beide Teams flotten Hallenfußball mit packenden Szenen auf beiden Seiten. Am Ende setzte sich der Titelverteidiger aus der Kreisliga 2 knapp mit 4:3 gegen die Bayernligareserve durch.

Das zweite Halbfinale konnte der nun immer besser aufspielende Club dagegen klar und deutlich mit 6:0 gegen die DJK Weildorf gewinnen. In den anderen Platzierungsspielen setzte sich der TSV Bad Reichenhall gegen den TSV Freilassing in der Strafstoßlotterie mit 6:4 durch und belegte somit Rang 7. Im Spiel um Platz fünf schlug der WSC Bayerisch Gmain den ASV Grassau mit 8:2. Platz drei ging nach einem klaren 4:0 gegen die DJK Weildorf an den SBC Traunstein.

4:2 - packendes Finale zwischen Hammerau und Traunreut

Im abschließenden Finale lieferten sich die beiden Kreisligisten FC Hammerau und TuS Traunreut einen packenden und spannenden Kampf. Zunächst konnte der TuS in Führung gehen, ehe der FC das Spiel zu seinen Gunsten entscheiden konnte. Lange Zeit verlief das sehr flotte und intensive Spiel ausgeglichen, dann konnte der FC erstmals mit zwei Toren in Führung gehen – 4:2. Die Führung hielt und am Ende freute sich der Gastgeber über seinen ersten Hallentitel der Gruppe Ruperti überhaupt.

Bei der anschließenden Siegerehrung freute sich Spielleiter Thomas Langner besonders über das rege Zuschauerinteresse und die Teilnahme von acht Mannschaften bei dem Turnier. Er dankte den Gastgebern des FC Hammerau über das wie gewohnt toll organisierte Umfeld sowie den Schiedsrichtern Johann Wichtlhuber, Patrick Schönherr und Michael Hagl, die ihre Sache sehr gut gemacht hatten.

Beide Finalisten für Kreismeisterschaft 2018/19 qualifiziert

Neben dem Dank für die seit Jahren treue Unterstützung durch die Volksbank-Raiffeisenbank hob Langner auch die Teilnahme der äußerst sympathischen Mannschaft des TSV Freilassing hervor, die ihn besonders freue. Bei der Siegerehrung durften sich alle Teilnehmer über lukrative Preise des Sponsors freuen. Für die Kreismeisterschaft Inn/Salzach haben sich für den nächsten Winter nun der FC Hammerau und TuS Traunreut qualifiziert.

_

Pressemitteilung FC Hammerau

Kommentare