Offizielle Hallenmeisterschaft des Spielkreises Inn/Salzach

Der Fußballkreis sucht seinen Hallen-Champion

+
Ein packendes Duell lieferten sich bei der Meisterschaft der Gruppe Ruperti des vergangenen Jahres der TuS Traunreut und der TSV Rimsting.
  • schließen

Rosenheim - Budenzauber-Wochenende pur in der Rosenheimer Gabor-Halle! Einen Tag vor der Zwischenrunde im privat organisierten Sparkassenpokal am Sonntag sucht der Fußballkreis Inn/Salzach am Dreikönigstag seinen offiziellen Hallenmeister. Der Titel des BFV, der wie seit Jahren im Futsal ausgetragen wird, wird dieses Jahr an ein neues Team vergeben werden - Titelverteidiger TSV Kastl nimmt in diesem Winter nicht am Bewerb teil. Insgesamt streiten ab 13:00 Uhr sechs Teams um die Hallenkrone - klarer Favorit ist hierbei, wie sollte es anders sein, der Regionalligist TSV 1860 Rosenheim.

Als klassenhöchste der teilnehmenden Mannschaften sind die Rothemden schon von Natur aus der heißeste Anwärter auf den Titelgewinn. Mitbewerber sind dieses Jahr Ortsrivale SB DJK Rosenheim (Landesliga Südost), die Hallenspezialisten vom TuS Traunreut (Kreisliga 2), die Teams des TV Altötting und des TuS Alztal Garching (beide Kreisklasse) sowie der TSV Rimsting (A-Klasse).

Mit dem Sportbund, Traunreut und Altötting waren drei der Teilnehmer bereits in der vergangenen Hallensaison am Start. Jetzt ist mit den Sechzigern sogar ein Team der Vierten Liga dabei - man darf in jedem Fall gespannt sein, wie es ausgeht. Sicher ist nur Eines - beide Finalisten qualifizieren sich für die Oberbayerischen Hallenmeisterschaft, welche am 13. Januar in der Sporthalle am Lindenkreuz in Manching bei Ingolstadt stattfindet.

Gruppe A

SB DJK Rosenheim: Die Kicker des SBR mussten sich vergangenen Winter beim Niedermaier-Cup, der Meisterschaft der Gruppe Chiem nur dem übermächtigen Stadtrivalen geschlagen geben. Im Finale behielt 1860 mit 3:2 die Oberhand. Die Chance bei der Oberbayerischen dabei zu sein, haben die grünen Rosenheimer nur in diesem Jahr - denn da sie bei der diesjährigen Ausgabe der Chiem-Meisterschaft das Finale verpasst haben, sind sie im nächsten Winter nicht bei der Kreismeisterschaft vertreten.

TuS Traunreut: Die Equipe von Chefcoach Adrian Klein ist als souveräner Meister der Gruppe Ruperti aus dem letzten Winter qualifiziert. Die Siemensstädter gewannen als bestes Team alle vier Begegnungen des Turniers. Bei der anschließenden Kreismeisterschaft 2017 belegte der TuS dann nur den dritten Rang - und scheiterte somit hauchdünn an der Qualifikation zur Oberbayerischen. Dorthin zu gelangen wird man auch in der nächsten Winterpause versuchen dürfen - denn ungeachtet eines 2:4 im Endspiel gegen den Club aus Hammerau reichte die Finalteilnahme zur Quali für die Kreismeisterschaft 2019. Auf dem Feld stehen die Traunreuter in der Kreisliga 2 allerdings bislang auf einem enttäuschenden zehnten Rang.

TuS Alztal Garching: Auf einem mäßigen zehnten Platz stehen eine Spielklasse tiefer derzeit auch die Akteure von der Alz. Das von Harald Fink gecoachte Team aus der Kreisklasse 3 zeigte sich in der Halle jedoch erfolgreicher - und konnte sich bei den nachträglich in diesem Winter ausgetragenen Titelkämpfen der Gruppe Inn mit zwei Siegen und zwei Remis für die Teilnahme in Rosenheim qualifizieren.

Gruppe B

TSV 1860 Rosenheim: Coach Tobias Strobl und seine Viertliga-Kicker haben sich, wie zu erwarten, souverän als Chiem-Meister der vergangenen Spielzeit für die diesjährige Kreismeisterschaft in der heimischen Gabor-Halle qualifiziert. Ganz standesgemäß werden sie auch im kommenden Winter 2019 erneut auf Kreisebene mit von der Partie sein - dafür musste ihnen diesmal allerdings die Finalteilnahme beim Niedermeier-Futsal-Cup reichen. Dort erreichten sie zwar wieder das Endspiel, zogen dann jedoch überraschenderweise gegen einen forschen SV Ostermünchen im Neunmeterschießen den Kürzeren. Der Beweis, dass auch der haushohe Favorit einmal stolpern kann. Nichts desto trotz kann Ziel und Anspruch der Roten nur die Qualifikation zur Oberbayerischen sein.

TV Altötting:Im Winter 2016/17 gelang dem TVA der Sprung ins Finale. Dort musste man sich zwar dem TSV Kastl beugen und wurde klar und wurde bei dessen zweitem Titelgewinn deutlich mit 5:1 besiegt, reiste jedoch gemeinsam mit dem unmittelbaren Nachbarn zum oberbayerischen Entscheid nach Manching. Für die Ausgabe der Kreimeisterschaften der laufenden Saison hat man sich nach drei Siegen und einem Unentschieden als Champion der Gruppe Inn qualifiziert. Auf dem großen Feld läuft es nicht ganz so rund - aktuell befindet sich die Mannschaft von Trainer Thomas Lange auf dem neunten Platz der Kreisklasse 3.

TSV Rimsting:Der absolute Außenseiter aus der A-Klasse 2 konnte sich, obgleich eigentlich zur Gruppe Chiem gehörig, als Finalteilnehmer der Guppe Ruperti des vergangenen Jahres für das Turnier in Rosenheim qualifizieren. Lediglich gegen den souveränen Champion Traunreut kassierte der TSV damals eine Niederlage. Auf dem Großfeld liegen die von Oliver Kunz trainierten Rimstinger derzeit auf einem fünften Rang.

Modus:

Zunächst werden zwei Dreiergruppen nach dem Modus „Jeder-gegen-Jeden“ ausgetragen. Die beiden Gruppenletzten scheiden dann aus dem Rennen um den Titel aus - und treffen sich später im Platzierungsmatch um Rang Fünf.

Die Ersten und Zweiten der Gruppen ermitteln überkreuz in Halbfinal-Partien die Teilnehmer am Spiel um Platz Drei sowie am großen Finale um den Titel - und die Qualifikation für die Oberbayerische Meisterschaft 13. Januar.

Der Spielplan:

Gruppenspiele

13:00 Uhr: TuS Traunreut – TuS Garching

13:18 Uhr: TSV Rimsting – TSV 1860 Rosenheim

13:36 Uhr: SB Rosenheim – TuS Traunreut

13:54 Uhr: TV Altötting – TSV Rimsting

14:12 Uhr: TuS Garching – SB/DJK Rosenheim

14:30 Uhr: TSV 1860 Rosenheim – TV Altötting

Halbfinale

15:00 Uhr: 1. Gruppe A – 2. Gruppe B

15:18 Uhr: 2. Gruppe A – 1. Gruppe B

Platzierungsspiele

15:36 Uhr: 3. Gruppe A – 3. Gruppe B

15:54 Uhr: Verlierer HF 1 – Verlierer HF 2

Finale

16:12 Uhr: Sieger HF 1 – Sieger HF 2

_

Beide Finalisten qualifizieren sich für die Oberbayerischen Hallenmeisterschaft, welche am 13. Januar in der Sporthalle am Lindenkreuz in Manching bei Ingolstadt stattfindet.

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Magazin

Auch interessant

Kommentare