Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

TSV 66 Polling - FC Maitenbeth 0:5

Maitenbeth ballert sich mit Kantersieg in die A-Klasse!

+
Da kann sich die Mannschaft freune: Nach dem 5:0 ist der Aufstieg perfekt!

Aschau am Inn- Maitenbeth gewinnt das Relegationsspiel gegen Polling souverän mit 5:0 und spielt in der nächsten Saison wieder in der A-Klasse!

Nur in der frühen Anfangsphase des Spiels konnte Polling beim Relegationsspiel in Aschau am Inn um den Aufstieg/Verbleib in die A-Klasse Paroli bieten und hatte in der dritten Minute bei einem Kopfball aus drei Metern auch die große Chance in Führung zu gehen. Spätestens aber mit dem Führungstreffer in der neunten Minute übernahm Maitenbeth vor 450 zahlenden Zuschauern, in einer vom Unparteiischen Bernd Pöllmann aus Ampfing souverän geleiteten Partie, eindeutig das Kommando auf dem Platz.

Ein von Bernd Kleber getretener Eckball von rechts landete bei dem an diesem Tage überragenden Daniel Gartner und der konnte aus kurzer Distanz mit einer Flugkopfballeinlage zum 1:0 vollenden. In der Folgezeit ein Spiel ohne große Höhepunkte. Maitenbeth agierte aus einer absolut sicheren Abwehr heraus, ließ keine Torgelegenheiten zu und wartete auf Pollinger Fehler. Und sie sollten kommen ...

Wieder war es Bernd Kleber, der eine Ecke trat, diesmal von der anderen Seite, und diesmal war es Jakob Gilnhammer, der per Kopfball aus fünf Metern zum 2:0 traf (38.). Das sah alles schon sehr einstudiert aus.

Nach der Pause schnell das endgültige KO für Polling. Bernd Kleber tauchte nach einem Steilpass von Michael Wilhelm allein vor dem Pollinger Keeper Manuel Niedermayer auf und vollendete souverän zum 3:0 (48.). Polling war endgültig geschlagen und es ging eigentlich nur mehr um Schadensbegrenzung. Nach einer herrlichen Flanke des eingewechselten Thomas Wilhelm von der Torauslinie erhöhte Sebastian Dichtler in der 61. Minute mit einem Kopfball auf 4:0.

In der 69. Minute war es wieder der glänzend aufgelegte Bernd Kleber, der nach einem Steilpass mit einem Schuss aus sieben Metern aus halblinker Position den 5:0-Endstand herstellte. Die Mannschaft des FC Maitenbeth schaltete angesichts des klaren Vorsprungs einen Gang zurück, ließ alle Spieler zum Einsatz kommen und wartete nur mehr auf den Schlusspfiff, um sich dann ausgiebig feiern zu lassen.

Dabei immer im Hintergrund der eigentliche „Vater“ dieses tollen Erfolgs, ein Glücksgriff für den Maitenbether Fußball:Trainer Roland Niedermayer.

Pressemeldung: FC Maitenbeth

Kommentare