Futsal-Cup: Ostermünchen gewinnt Herzschlagfinale

+
v.links: Michael Baumann (BFV), Andi Niedermeier (Ostermünchen), Daniel Kleiner (Happing), Florian Kellerer (Raubling), Andreas Maier (Auerbräu)

Der SV Ostermünchen hat den Auerbräu-Futsal-Cup 2014 in einem dramatischen Endspiel gegen den TuS Raubling gewonnen. Wenige Sekunden vor Schluss schoss Alex Vallejo den Kreisligisten zum Turniersieg.

Aus Kolbermoor berichtet Tobias Ruf

Sechs Mannschaften waren am Sonntagnachmittag in der Pauline-Thoma-Halle in Kolbermoor angetreten, um den Auerbräu-Futsal-Cup 2014 auszuspielen. Am Ende setzte sich der SV Ostermünchen im Finale gegen den TuS Raubling durch, der ASV Happing holte sich den dritten Platz in einem spnannenden Elfmeterschießen gegen den TSV Bad Endorf.

Die Gruppe A sorgte zu Beginn des Turniers für Verwirrung und Rechenspielereien. Nach drei Spielen standen der Sportbund Rosenheim, der TuS Raubling und der TSV Bad Endorf bei jeweils drei Punkten, alle Teams hatten je ein Spiel gewonnen und zudem ein ausgeglichenes Torverhältnis.

Raubling qualifizierte sich mit einer Tordifferenz von 6:6 als Gruppenerster für das Halbfinbale, Endorf folgte mit einer Bilanz von 5:5 Treffern und der Sportbund musste mit einem Torverhältnis von 4:4 die Koffer packen.

Weihnachtsfeier hinterlässt Spuren, mindert aber nicht die Leistung

In Gruppe B gestaltete sich die Lage deutlich übersichtlicher. Ostermünchen schlug den SV Bruckmühl mit 5:3 und den ASV Happing mit 1:0 und zog souverän ins Semifinale ein.

Happing und Bruckmühl trennten sich 1:1, der ASV kam dank der besseren Tordifferenz ebenfalls ins Semifinale. Dort trafen die Mannen von Marc Wolf auf den TuS Raubling und mussten nicht nur der vortäglichen Weihnachtsfeier, die dem ein oder anderen Happinger noch deutlich ins Gesicht geschrieben war, Tribut zollen.

Der Bezirksligist aus Raubling qualifizierte sich mit einem souveränen 3:0 für das Endspiel. Dem TuS folgte der SV Ostermünchen, der sich verdient mit 3:1 gegen Bad Endorf durchsetzte.

Doppelschlag entscheidet Finale

Das Spiel um den dritten Platz bot den Zuschauern in Kolbermoor das einzige Sieben-Meter-Schießen des Tages. Dort zeigten sich Happing und Bad Endorf zielsicher, insgesamt wurden 17 Siebenmeter verwandelt. Der etatmäßige Abwehrspieler Michael Jennerwein hütete an diesem Tag das Happinger Gehäuse und sicherte seinem Team mit einem gehaltenen Siebenmeter den dritten Platz.

Das Finale gestaltete sich ausgeglichen, Raubling und Ostermünchen lieferten sich einen spektakulären Schlagabtausch. Raubling sah bereits wie der sichere Turniersieger aus, ehe Ostermünchen mit einem Doppelschlag kurz vor Spielende das Finale durch Andi Niedermeier und Alejandro Vallejound drehte und letztlich mit 4:3 gewann.

Der Kreisligist freut sich über einen Tisch im Auerbräu-Festzelt für 20 Personen auf dem Rosenheimer Herbstfest 2015, Raubling darf mit zwölf Personen zum Starbierfest und in Happing freut man sich über 20 Liter Freibier.

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Magazin

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare