Mauerkirchner-Hattrick

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Auf dem Papier war es in jedem Fall ein Spitzenspiel, die Bezirksliga-Begegnung war aber recht einseitig. Traunstein dominierte und konnte dank Stefan Mauerkirchner drei Punkte sammeln. Die Chiemgauer, die ein letztes Mal in Surberg spielten, haben mit den Ebersbergern nun Plätze in der Tabelle getauscht. Die Hausherren nahmen früh das Heft in die Hand, der TSV konnte dagegen spielerisch nur selten überzeugen. Der Held des Tages war eindeutig Stefan Mauerkirchner: Er erzielte im zweiten Spielabschnitt alle drei Tore - ein lupenreiner Hattrick. Und das, obwohl er mit einer Verletzung an der Hand und Knieproblemen antrat. Nach Vorarbeit von Waritschlager netzte der Goalgetter in der 62. Minute zum ersten Mal ein. Nur zwei Minuten später sein nächster Treffer: Waritschlager umkurvte abermals die Ebersberger Abwehrspieler und spielte den Ball zu Schön, der allerdings nur Aluminium traf. "Maui" war schon wieder zur Stelle und drückte die Kugel über die Torlinie. 78. Minute: Schreiber setzte sich auf der rechten Außenbahn durch, seine Ablage landete erneut bei Mauerkirchner, der ohne Mühe seinen Hattrick innerhalb von nur einer Viertelstunde perfekt machte. "Heute ist es einfach gelaufen", kommentierte der dreifache Torschütze nach Spielende. Auch Trainer Gruber war hocherfreut, von der Leistung der Gegner sei er aber ein wenig enttäuscht gewesen. Auf Seiten der Gäste konnten nur Stefan Lechner und Maximilian Volk ihr Können zeigen, die anderen Spieler blieben meist blass. Traunsteins Abwehrspieler Max Bauer stellte zudem fest: "Endlich unser erstes Spiel ohne Gegentor in dieser Saison."(mbö/set)

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Magazin

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare