Löwen verlieren viertes Saisonspiel

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Langsam zieht sich auch sportlich die Schlinge um den Hals zu. Nach der vierten Niederlage, mit 1:3, zuhause gegen den SV Forsting-Pfaffing, rangiert das Team von Neu-Trainer Stefan Voit auf dem letzten Tabellenplatz und damit vielleicht schon jetzt in akuter Abstiegsgefahr.  Dennoch möchte Kapitän Camilo Hernandez noch nicht von einer Vorentscheidung sprechen. „Wir wissen, dass es Zeit wird den ersten Dreier zu holen, damit wollten wir eigentlich gegen Forsting-Pfaffing anfangen, aber wir haben es wieder auf ganzer Linie verbockt. Klar haben wir durch Jean-Phillipe Stephan,  das erste Tor in der 14 Minute geschossen, wir stecken jedoch in einer Krise,  jeder der rund 100 Zuschauer hat gesehen dass einiges im Argen liegt. Nach dem Führungstor sind  Pässe nicht mehr angekommen, sofern man sie als Pässe bezeichnen kann. Flanken schienen in der Stadionordnung verboten worden sein, denn wirklich sehen konnte man sie in unserem Spiel nicht mehr. Ist es mangelnder Wille, Selbstüberschätzung oder notorische Unlust? Wir wissen es nicht. Wir wissen nur, dass es so nicht weitergehen kann. Rund 20 Spiele stehen noch aus, also ist alles noch drin" so der Kapitän. Einmal mehr selbst geschlagen, haben sich die Wasserburger Löwen, die vor dem Halbzeitpfiff noch den Ausgleich zum 1:1, durch Thomas Mayer,  hinnehmen mussten und nach dem 1:2, durch Alessandro Gramlich,  in der 46. Minute nicht wirklich mit der gesamten Mannschaft dagegen angegangen sind. Zu zehnt ab der 64. Minute, nach einer Roten Karte für Leon Schober, besiegelte das Tor, von Thomas Mayer, zum 1:3 in der 70. Minute die Niederlage.  Jean-Phillipe Stephan aus dem Wasserburger Kader sagte nach der Partie "Wir werden nicht aufgeben und weiter kämpfen.“ (bok/alz)

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Magazin

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare