Ottobrunn gastiert in Raubling

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mit dem TSV Ottobrunn gastiert der aktuelle Tabellen-Siebte im Raublinger Inntalstadion, welcher sich nach einem furiosen Saisonstart im Mittelfeld der Tabelle etabliert hat und auch gegen die großen Namen der Liga wie TSV Ampfing, dem TSV Kastl oder auch dem ESV Freilassing zuletzt gute Ergebnisse erzielte.

Der TSV Ottobrunn zählt als traditionell spielstarke Mannschaft, welche aber auch durchaus über die nötige Zweikampfhärte verfügen um bei engen Spielen alles in die Waagschale werfen zu können. Betrachtet man die jüngsten Duelle zwischen dem TuS und dem TSV sieht man leider wenig positive Resultate aus Sicht der Inntaler. Lediglich 2 Pünktchen aus den letzten 6 Duellen konnte Raubling gegen Ottobrunn einfahren und auch das Torverhältnis spricht mit 8:16 für die Gäste.

Seit dem 8. Spieltag ist der TSV nun ungeschlagen und hatte mit dem ESV Freilassing (3:3), dem TSV Ampfing (2:2) und zuletzt dem TSV Dorfen (4:0) wahrlich keine Laufkundschaft als Gegner. Vor allem der Sieg vor Wochenfrist gegen die derzeit angeschlagen wirkende Dorfener hat dem TSV Rückenwind gegeben und mit 18 Punkten auf dem Konto ist Ottobrunn auch derzeit im gesicherten Mittelfeld der Tabelle angesiedelt.

Raubling hingegen befindet sich nach zwei Niederlagen in Folge wieder etwas in Katerstimmung. Nach dem knappen Erfolg über Hammerau schmerzen nun die Niederlagen gegen Au und Ebersberg, da beide Teams ebenfalls aus dem unteren Tabellendrittel stammten und sich nun vom TuS tabellarisch distanziert haben. Für die Pritzl-Elf wird somit die Partie gegen den TSV Ottobrunn zu einer sehr richtungsweisenden Partie für den weiteren Saisonverlauf und der Druck nimmt leider nicht ab.

Der in dieser Saison traditionell dünne Kader der Inntaler auf Grund einer Vielzahl von Verletzungen, Krankheiten oder terminlichen Engpässen erfährt auch gegen die Münchener Südstädter keine Wunderheilung, sodass man beim TuS auf einen ähnlichen Kader wie zuletzt gegen Ebersberg zurückgreifen wird. Man muss gegen den TSV vor allem als Mannschaft überzeugend auftreten, will man auch die eigenen Zuschauer davon überzeugen, dass der blutleere Auftritt im vergangenen Heimspiel gegen den ASV Au nicht das allgemeine Gesicht des TuS Raubling darstellt.   

Anstoß ist am Freitagabend um 19:30 Uhr im Inntalstadion, geleitet wird die Partie im Zuge des länderübergreifenden Schiedsrichteraustauschs von einem Trio des Salzburger Fußballverbands um Hauptschiedsrichter Reinhard Fuchshuber.

Pressemitteilung TuS Raubling

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Magazin

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare