"Sorry, ich habe es nicht gesehen!" Die Eigenheiten der A-Klasse

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Wenn der Schiedsrichter bei einer vermeintlichen Abseits-Situation nicht richtig hinsieht, im Eifer des Gefechts auf die Abseits-Zurufe von Außen reagiert und sich danach bei der angreifenden Mannschaft mit den Worten "Sorry, ich habe es einfach nicht gesehen" entschudligt, rollt der Ball in der A1.

Wenn der Schiedsrichter bei einer vermeintlichen Abseits-Situation nicht richtig hinsieht, im Eifer des Gefechts auf die Abseits-Zurufe von Außen reagiert und sich danach bei der angreifenden Mannschaft mit den Worten "Sorry, ich habe es einfach nicht gesehen" entschuldigt (weil es eben kein Abseits war), dann rollt der Ball in der A-Klasse! So geschehen in der Partie zwischen dem SV Bad Feilnbach und dem TSV Neubeuern, bei der beinschuss.de mit der Kamera vor Ort war.

Spielerisch war an diesem heißen Sonntag-Nachmittag nicht viel feine Fußballkost geboten. Bis auf einen Pfosten-Knaller von Neubeuern-Angreifer Michael Weigl und einer Glanz-Parade von Feilnbach-Schlussmann Michael Hanke gab es nur wenig Offensiv-Fußball zu bestaunen. So ging es mit einem 0:0 in die Pause.

Ein Strafstoß entscheidet das Spiel

Vermutlich hätten sich beide Mannschaften auch die Punkte geteilt, wäre da kurz nach Wiederanpfiff nicht Maximilian Hötzendorfer im eigenen Strafraum zu spät gekommen... So gab es Strafstoß für die Hausherren und Tobias Fischer ließ sich die Gelegenheit nicht nehmen, um zum entscheidenden 1:0-Sieg zu verwandeln.

Für Feilnbach war es der zweite Sieg im zweiten Spiel und das erneut ohne Gegentor. Für Neubeuern war es hingegen die zweite Pleite im zweiten Spiel und bereits das fünfte Gegentor der laufenden Saison.

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Magazin

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare