Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Drei Halbzeiten in Ismaning

Vom Ergebnis her hätte es für die Gastgeber in ihrem ersten Spiel unter bayerischer Flagge nicht laufen könne. Denn das war eine durch und durch souveräne Vorstellung des Bayern-Neulings aus Aschaffenburg. Die Viktoria ließ über die gesamten 90 Minuten nichts anbrennen und hielt die drei Punkte im Stadion am Schönbusch fest. Auch die Kulisse war mit 1.100 Fans ansprechend. Marcello Fiorentini versenkte einen Flankenball zum frühen 1:0 (17.), Giulio Fiordellisi ließ Rains Keeper Kevin Maschke in der 80. Minute nach einer schönen Einzelaktion keine Chance und stellte auf 2:0. Weil der SVA so gar nichts anbrennen ließ, geht der Heimsieg der Aschaffenburger vollauf in Ordnung. Die Schwaben aus der Blumenstadt mussten erkennen, dass in dieser Spielklasse ein anderer Wind weht.

Text: dme

Kommentare