Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Freundschaftsspiel: SC Moosen/Vils - TSV Buchbach

Buchbacher 12:0-Sieg in Moosen

Buchbachs Maxi Bauer
+
Traf auch im Freundschaftskick-Spektakel bei seinem Heimatverein SC Moosen/Vils - und das geleich doppelt: Buchbachs Maxi Bauer.

Moosen/Vils - Regionalligist TSV Buchbach hat ein Freundschaftsspiel beim Heimatverein von Maxi Bauer SC Moosen/Vils mit 12:0 gewonnen. „Alle Spieler waren im Einsatz - keiner wurde verletzt. Das war eine gute Einheit.“, so Trainer Anton Bobenstetter nach der Partie beim A-Klassisten.

Rund 250 Zuschauer bei Maximilian Bauers Heimatverein bekamen ein schönes Fußballspektakel mit reichlich Toren serviert:

Den Anfang macht Maxi Drum in der vierzehnten Minute, dann schnürte Bauer binnen vier Minuten einen Doppelpack (16. + 20.), ehe Lukas Dotzler (35.) und Neuzugang Florian Shalaj (39.) zuschlugen. Den 6:0-Halbzeitstand markierte Stefan Denk.

Bauer, Dotzler, Breu und Shalaj jeweils mit Doppelpack

Nach dem Seitenwechsel trafen erneut Dotzler (51.) und Shalaj (71.). Auch Tommy Breu gelang in der 70. und in der 90. Minute ein Doppelpack, die weiteren Treffer gingen auf das Konto von Patrick Walleth (62.) und Simon Motz (88.).

„Es hat in 90 Minuten kein Foul gegeben“, freute sich Bobenstetter, der den Doppeleinsatz am Freitag und Samstag auch als Test für die nächsten beiden Heimspiele am 12. August gegen Schalding-Heining und am 15. August gegen die kleinen Bayern ansah: „Da können wir zwischen den beiden Spielen binnen drei Tagen das Tempo auch nicht rausnehmen, sondern müssen Samstag und Sonntag trainieren, insofern war das gut, dass wir das schon mal ausprobiert haben.“

Gute Trainingseinheit und ein Schmankerl für Fans und Freunde

Zudem weiß Bobenstetter auch: „Viele unserer Zuschauer kommen aus Moosen, jetzt sind wir mal zu unseren Freunden gekommen. Das können wir gerne wiederholen.“

_

Michael Buchholz

Kommentare