Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Vorschau: TSV 1860 Rosenheim - SpVgg Bayern Hof

Nachlegen! 1860 Rosenheim vor wichtigem Spiel gegen Hof!

Die Sechziger vor dem richtungsweisenden Duell mit der traditionsreichen SpVgg Bayern Hof. Vorneweg marschierte im Hinspiel an der Grünen Au der Sportliche Leiter der Rosenheimer Hansjörg Kroneck.
+
Die Sechziger vor dem richtungsweisenden Duell mit der traditionsreichen SpVgg Bayern Hof. Vorneweg marschierte im Hinspiel an der Grünen Au der Sportliche Leiter der Rosenheimer Hansjörg Kroneck.

Rosenheim - Am 21. Spieltag der Regionalliga Bayern hat der TSV 1860 Rosenheim am Samstag um 14:00 Uhr den Tabellenletzten SpVgg Bayern Hof zu Gast im heimischen Jahnstadion. Wieder eines dieser direkten Duelle gegen die Konkurrenz im Tabellenkeller, welche man für sich entscheiden muss, will man in der Liga bleiben. Doch das sollte und muss drin sein! Denn die Sechziger konnten am vergangenen Wochenende durch den verdienten Erfolg über die Blauen aus München jede Menge Selbstvertrauen tanken!

Der Gast aus Oberfranken ist mit nur neun Zählern derzeit das Schlusslicht der Tabelle. Die letzten beiden Partien der Mannschaft von Trainer Miloslav Janovsky gingen mit 2:5 gegen die U23 des 1.FC Nürnberg und 0:2 gegen die SpVgg Bayreuth verloren.

Mit 50 Gegentoren aus neunzehn Punktspielen stellt der Gast zudem die schlechteste Abwehr der Regionalliga. Das rettende Ufer zum ersten Relegationsplatz beträgt bereits neun Zähler, zum ersten Nichtabstiegsrang sind es zwölf Punkte.

Hof bereits weit abgeschlagen - letzte Chance Rosenheim?

Die Situation stellt sich für die Gäste also alles andere als rosig dar. Aber trotzdem wird sich die Elf um Kapitän Christian Schraps nicht aufgeben und weiterhin versuchen zu punkten, egal wo und gegen wen - vielleicht platzt ja doch noch der Knoten.

Das Hinspiel gegen 1860 Rosenheim ging nur äußerst knapp mit 0:1 durch einen Treffer von Sascha Marinkovic verloren, auch da hatte man auf Seiten der Hofer durchaus Chancen.

Sechziger nach Heimerfolg mit breiter Brust

Beim Gastgeber hingegen herrscht nach dem überzeugenden Auftritt zuletzt gegen den TSV 1860 München II und dem 2:0 Heimsieg eine äußerst positive Stimmung. Mit nunmehr 22 Zählern auf der Habenseite und Tabellenplatz Dreizehn konnten die Sechziger immerhin drei Punkte Abstand zum ersten Relegationsplatz herstellen. Mit einem weiteren positiven Resultat könnte man also die Lücke zu den gefährdeten Rängen nochmal vergrößern.

Service:

der 21. Spieltag

zur Tabelle

Aber soweit ist es noch lange nicht. Es wird vielleicht die schwerste der drei Partien am Stück auf heimischem Geläuf werden - vor allem im mentalen Bereich - gegen den derzeit abgeschlagenen Tabellenletzten. Einstellung, Laufbereitschaft und Leidenschaft müssen wieder an den Tag gelegt werden, sonst kann es ein böses Erwachen geben.

Es braucht ein letztes Mal Laufbereitschaft, Leidenschaft - und Geduld!

Womöglich werden sich auch erst nach einer gewissen Spieldauer Chancen ergeben, die man dann eiskalt nutzen sollte. Geduld ist also auch gefragt. Eine mögliche Führung für die Gäste aus Hof würde den bereits vorhandenen Kampfgeist der Oberfranken zudem stärken und es den Rothemden noch schwerer machen, als es ohnehin bereits sein wird.

Wiedermal kann Trainer Klaus Seidel bis auf Johannes Zottl (Kreuzband) und den erkrankten Ersatztorwart Fritz Pflug vermutlich fast alle Mann aufbieten. Und die Mannschaft möchte dem scheidenden Coach in seinem letzten Spiel an der Seitenlinie der Regionalliga-Truppe der Rosenheimer Sechziger nochmal ein großes Dankeschön für die überragende und äußerst erfolgreiche Zusammenarbeit mit auf den Weg geben!

Emotionaler Abschied für Erfolgscoach Seidel

Der Aufstieg von der Bayernliga in die Regionalliga sowie der aktuell beachtliche Tabellenstand sind Indikator genug für die fruchtbare und qualifizierte Tätigkeit des Fußballlehrers Klaus Seidel.

Der äußert sich vor seinem letzten Spiel als Chefcoach so: „Wir wollen auch in das letzte Spiel vor der Winterpause mit einer guten Einstellung gehen. Vor allem müssen wir die Zweikämpfe konsequent führen und auch bestehen! Der Gegner wird uns sicherlich alles abverlangen! Hof wird nochmal versuchen ran zu kommen - und in Rosenheim eine der letzten Chancen dazu nutzen wollen. Sie haben fußballerisch weit mehr zu bieten, als es der derzeitige Tabellenstand widerspiegelt und sind daher für uns brandgefährlich.“.

Auch die Anhänger des TSV 1860 Rosenheim würden natürlich im letzten Punktspiel des Jahres gerne möglichst mit einem Erfolgserlebnis Abschied vom Aufstiegs-Trainer sowie einem äußerst ereignisreichen, spannenden und zugleich anstrengenden Fußballjahr 2016 nehmen.

Mit 25 Punkten könnte man 2017 hoffnungsfroh angehen!

Das Team hat sich die Pause im Anschluss an dieses letzte Spiel mehr als verdient und lechzt auch schon nach ein paar fußballfreien Tagen am Stück - um in 2017 ausgeruht die Mission Klassenerhalt mit dem neuen Trainer Tobias Strobl erfolgreich weiterführen zu können!

_

Pressemitteilung TSV 1860 Rosenheim

Kommentare