Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

FC Bayern München II - TSV Buchbach 4:0

Wie in Memmingen: Buchbach erneut deklassiert

+

München - So wird das nichts mit dem Klassenerhalt des TSV Buchbach in der Fußball-Regionalliga Bayern! Wenn man die vermeintlich lösbaren Aufgaben wie gegen Garching oder in Memmingen nicht meistern kann, dann muss man halt mal überraschende Punkte einfahren. Aber auch das gelang den Rot-Weißen am Freitagabend beim Gastspiel im „Grünwalder“ beim FC Bayern München II nicht: Buchbach unterlag mit 0:4

Schotten dicht bei stürmischer See - dieses Motto konnte die Mannschaft von Trainer Anton Bobenstetter zumindest mal 24 Minuten einhalten, doch dann kassierten die Rot-Weißen innerhalb von sieben Minuten zwei Treffer nach dem gleichen Muster: Ecke Michael Strein, Kopfball Kalle Lappe - nicht die spielerische Dominanz der Bayern, sondern zwei Standards brachten Buchbach also auf die Verliererstraße. „Riese Lappe“, mit 1,75 Meter alles andere als ein Brecher, düpierte zwei Mal die Buchbacher Verteidigung nach einem ruhenden Ball in der Luft. Das ist einfach mangelhaft, aber eben auch typisch für den Abstiegskampf: Da wird analysiert, da werden Situationen verbessert und dann passieren elementare Fehler.

Service:

° zur Spielstatistik

° zur Tabelle

„Wir lassen in dieser Saison einfach auch kein Fettnäpfchen aus“, hat Trainer Anton Bobenstetter schon während er Woche gesagt. Hatten die Rot-Weißen in der 31. Minute noch durch Patrick Drofa die große Chance zum Ausgleich - sein Schuss flog sowohl an Keeper Leo Weinkauf als auch am Kasten der Bayern vorbei - , so kassierten die Gäste in der 37. Minute den dritten Treffer: Fabian Benko setzte Lappe in Szene, der Keeper Maxi Weber austanzte, so dass Marco Hingerl nur noch einschieben musste.

Umstellung bringt nichts

Mussten die kleinen Bayern diesmal ohne Profi-Unterstützung auskommen, so durften sich die Buchbacher in der ersten Hälfte mit der Kreisliga-Leihgabe Manuel Neubauer „verstärken“, der aber zur Pause Thomas Breu Platz machte. Wesentlich signifikanter jedoch der zweite Wechsel nach der Pause, denn Abwehrchef Maxi Drum blieb in der Kabine, Bobenstetter stellte um und brachte mit Stephan Thee einen Offensiven. Gebracht hat es am Ende nichts, denn bei einem 0:3 zur Pause gegen einen turmhohen Favoriten muss man kein Fachmann sein, um zu wissen: Da geht nichts mehr. „Da werden die Beine schwer“, so Bobenstetter.

Insofern nicht verwunderlich, dass die Bayern in der 66. Minute den vierten Treffer drauf packten, als Torsten Oehrl die Kugel aus 18 Metern zum 4:0 in den Winkel knallte. In der 75. Minute hätte Top-Talent Benko fast den fünften Treffer erzielt, scheiterte aber an der Latte.

MB

Kommentare