Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Kultklub knackt die 30-Punkte-Marke

Seit sechs Spielen ungeschlagen: Buchbach setzt Serie auch gegen Unterhaching fort

Erst Schütze zum 1:0 für Buchbach, dann mit einer Sprunggelenksverletzung ausgeschieden: Kapitän Aleksandro Petrovic.
+
Erst Schütze zum 1:0 für Buchbach, dann mit einer Sprunggelenksverletzung ausgeschieden: Kapitän Aleksandro Petrovic.

Der TSV Buchbach rockt in der Regionalliga Bayern weiter munter an der Spitze mit: Im Nachholspiel vom Wochenende erreichte die Mannschaft von Andreas Bichlmaier ein 2:2 bei der SpVgg Unterhaching und hat somit die 30-Punkte-Marke geknackt.

Unterhaching - Bei bösem November-Schmuddelwetter Mitte Oktober und Temperaturen, die unter der 10-Grad-Marke blieben, brauchten beide Teams ein paar Minuten, um auf Betriebstemperatur zu kommen - insbesondere bei den Gastgebern verständlich, die ja wegen der Corona-Pause einen Monat lang kein Spiel mehr bestreiten durften

Buchbach legt vor

„Wir hatten jetzt mit acht Leuten dreieinhalb Wochen Training, die acht Mann haben heute gespielt, plus zwei Mann, die 14 Tage nur auf dem Sofa sitzen durften. Von daher sehe ich nur das Positive“, zeigte sich Hachings Trainer Sandro Wagner nach der Partie zufrieden.

Nach zwei guten Möglichkeiten der Hausherren, die Daniel Maus und Alexander Spitzer vereitelten, schlugen die Gäste, die auf den erkrankten Thomas Winklbauer verzichten mussten, in der 22. Minute eiskalt zu: Rekordspieler Aleks Petrovic verlängerte einen Ball von Christian Brucia in die Box per Kopf zu seinem fünften Saisontreffer.

Hain bringt Haching zurück ins Spiel

Unterhaching, ohne den angeschlagenen Stamm-Kapitän Markus Schwabl, natürlich nicht sonderlich erfreut, aber zunächst auch nicht wirklich mit Lösungsansätzen. Dagegen hatten die Rot-Weißen in der Folge durch Daniel Muteba und Alexander Spitzer durchaus Möglichkeiten auf den zweiten Treffer. Erst in der 41. Minute wieder ein Lebenszeichen vom ehemaligen Drittligisten durch Christoph Ehlich, der aber in Daniel Maus seinen Meister fand, ehe sich Stephan Hain in der 43. Minute im Strafraum behaupten und aus kurzer Distanz den Ausgleich markieren konnte – neunter Saisontreffer für den ehemaligen Bundesliga-Profi, ganz stark gemacht.

Buchbach nach Pokal-Kampf auch in der Liga stark

„Wieder ein sehr starkes Spiel von unseren Jungs. Wir haben das Pokalspiel gegen die Löwen gut weggesteckt, stehen stabil und halten den Druck aus“, analysierte Buchbachs Sportlicher Leiter Anton Bobenstetter zur Pause. Nach Wiederbeginn sah der Ex-Coach eine dicke Möglichkeit für die Gäste, doch nach toller Hereingabe zielte Tobi Sztaf über den Hachinger Kasten.

Lesen sie auch: Dressel erlöst die Löwen - 1860 schießt Buchbach in letzter Minute aus dem Pokal

Rekordspieler muss verletzt vom Platz

Die Hausherren schlugen jetzt eine deutlich härtere Gangart an, erst wurde Marcel Spitzer böse auf die Buchbacher Auswechselbank gecheckt, dann attackierte Daniel Hausmann Petrovic im Mittelfeld derartig von hinten gegen das Sprunggelenk, dass der Dauerbrenner verletzt vom Platz musste. Vorsichtshalber nahm Wagner den Übeltäter, der mit Gelb davonkam, postwendend vom Platz. Bobenstetter: „Das Ausscheiden von Petrovic hat uns natürlich richtig weh getan.“

Spannende Schlussphase

In der Schlussphase wurde es dann richtig turbulent: Erst brachte Marco Rosenzweig die Gäste in der 85. Minute mit einem humorlosen Linksschuss unter die Latte mit 2:1 in Front, doch zwei Minuten später schlugen die Hachinger in Person des gerade eingewechselten Dominik Bacher zurück, der mit seinem ersten Ballkontakt zum 2:2 einköpfte. „Wir haben ein Riesenspiel gezeigt, das war wieder toller Unterhaltungswert“, war Bobenstetter begeistert und Thallinger ergänzte: „Ich ziehe den Hut vor den Jungs. Nach dem Freitagsspiel wieder so eine kämpferische Leistung auf den Platz zu bringen ist à la bonne heure.“

MB

Kommentare