Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Gerechte Punkteteilung

Ein großes Geschenk hatte Dieter Kurth, der am Samstag seinen 50. Geburtstag feierte, gar nicht erwartet. Ein Heimsieg gegen den FC Ismaning wäre ein großer Wunsch gewesen, aber der wurde von seinem VfL nicht erfüllt. Eine recht ausgeglichene erste Spielhälfte sahen die 255 Zuschauer in Frohnlach. In der Anfangsphase hatten aber die Ismaninger das Heft in der Hand, scheiterten zunächst bei einem Alleingang von Florian Wolf und stellten in der 40. Minute auf 0:1. Einen Querpass von Wolf brauchte Mijo Stijepic nur noch über die Linie zu drücken. Der VfL reagierte in dieser Phase des Spiels nur und durfte sich trotz zweier diskutabler Abseitspositionen der eigenen Offensivspieler nicht über den Rückstand beschweren. Kurz nach Wiederbeginn der nächste Schlag der Gäste, als die VfL-Abwehr auf Abseits spielte, aber Uli Fries den Freistoß von der Außenlinie clever ins Tor zirkelte (50). Als der FCI begann das Spiel zu kontrollieren, erwachten plötzlich die Frohnlacher, kamen durch einen verwandelten Elfmeter von Bastian Renk zum wichtigen Anschlusstreffer (57.) und verdienten sich in der Schlussphase gar noch das 2:2, als Bastian Renk in einer unruchsichtigen Situation einen Freistoß des äußerst agilen Jakob Engelmann entscheidend ins Tor abfälschte.

Kommentare