Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Gerechte Punkteteilung

Zum 45. Geburtstag von Petr Skarabela konnte ihm sein Team nur einen Punkt schenken. Denn der FC Eintracht Bamberg kam im Zweikampf der beiden bisherigen Inhaber der Relegationsplätze nicht über ein 0:0 hinaus. In diesem Spiel standen sich auch die beiden Trainer des TSV Neustadt/Aisch gegenüber, Skarabela hatte Preis dort im Sommer 2010 beerbt. Bereits 85 Gegentore kassierten der FC Eintracht Bamberg und der SC Eltersdorf in Summe. Im Direktduell blieben aber beide Teams ohne größeren Defensivpatzer und damit auch ohne eigenen Torerfolg. Den Oberfranken war es nicht vergönnt, ihrem Trainer Petr Skarabela ein Geburtstagsgeschenk im eigenen Stadion zu bescheren. Eine recht ausgeglichene Partie mit vielen Höhepunkten in der ersten Hälfte sah gerechtermaßen keinen Sieger. Oliver Seybold und Manfred Krotz vergaben den möglichen Siegtreffer auf Seiten der Eltersdorfer. Alexander Deptalla und Christoph Kaiser zielten auf Bamberger Seite zu ungenau. So blieb es beim am Ende leistungsgerechten Remis, auch wenn beide Teams den eigenen Siegchancen nachtrauern dürften. Der eine Punkt hilft jedenfalls keinem der beiden fränkischen Rivalen so recht weiter. Eltersdorf rutschte sogar auf einen Abstiegsplatz. (dme)

Kommentare