Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Zu passive Rosenheimer

In der Anfangsphase der Partie zwischen Nürnberg und Rosenheim bestand das Spiel aus ein paar ungefährlichen Schüssen auf die jeweiligen Tore. Aber zunehmend verflachte die Partie und beide Mannschaften neutralisierten sich im Mittelfeld. Nach dem Seitenwechsel hatten die Hausherren wieder die ersten Möglichkeiten, doch keine ihrer Möglichkeiten waren nicht so zwingend, dass sie den Weg ins Tor gefunden hätten. Ab der 60. Minuten wurden die Clubberer jetzt aber stärker und spielten immer zielstrebiger auf das Rosenheimer Tor, fanden aber noch immer kein Mittel Torwart Mayer zu bezwingen. In der 76. Spielminute war der Bann aber gebrochen, Christopher Theisen, schön von Ngankam in Szene gesetzt, vernaschte seinen Gegenspieler und schießt unhaltbar im Tor ein. Der Sieg für Nürnberg war durch ihr Chancenplus gerechtfertigt. Rosenheim spielte zu Passiv und hatte keine zwingenden Möglichkeiten. (sch)

Kommentare