PM: 1. FC Schweinfurt 05 - SV Wacker Burghausen

Doppelpack von Bosnjak bringt Wacker auf Erfolgskurs

+
Andrija Bosnjak erzielte in Schweinfurt zwei Tore.

Schweinfurt - Mit einem 3:2-Erfolg im Fernsehspiel der Regionalliga Bayern am Ostermontag hat sich der SV Wacker Burghausen in Schweinfurt für Vorrundenniederlage revanchiert. Vor knapp 1000 Zuschauern im Willy-Sachs-Stadion legte Andrija Bosnjak mit einem Doppelpack in der ersten Hälfte den Grundstein für den Sieg.

Wacker-Trainer Wolfgang Schellenberg war erfreut über den Erfolg: „Wir sind glücklich, dass wir nach der langen Anreise die drei Punkte mit nach Hause nehmen. Wir haben im richtigen Moment die Tore erzielt. Aus meiner Sicht war es ein glücklicher Sieg.“ Aufgrund der Verletzungen von Daniel Hofstetter, Marius Duhnke, Matthias Stingl und Arian Emerllahu sowie der Gelbsperren von Christoph Buchner und Muhamed Subasic hat sich die Mannschaft in Schweinfurt praktisch von alleine aufgestellt, dennoch kam Wacker gut in die Partie und hatte in der Anfangsphase Chancen durch Christoph Maier und Andreas Scheidl. Das Duo trat dann auch als Vorbereiter der beiden Treffer von Bosnjak in Erscheinung: Nach einem Standard legte Maier in der 21. Minute die Kugel von der Grundlinie auf den Mittelstürmer zurück, der keine Mühe hatte seinen dritten Treffer im dritten Spiel in Folge zu erzielen. Nur drei Minuten später war der Kroate erneut zur Stelle, als er einen Freistoß von Scheidl mit der Brust mitnahm und dem Ex-Burghauser Alexander Eiban gekonnt das Nachsehen gab.

Schweinfurt nun ohne Chance auf DFB-Pokal

Die Schnüdel zeigte sich vom Rückstand wenig beeindruckt und verkürzte in der 27. Minute auf 1:2: Stefan Maderer bugsierte eine Ecke von Florian Trinks am kurzen Pfosten per Hinterkopf in die Maschen. In der Folge drängte die Mannschaft von Timo Wenzel, die durch die dritte Heimniederlage in Folge alle Chancen auf die Amateurmeisterschaft und die damit verbundene Teilnahme am DFB-Pokal verspielt hat, auf den Ausgleich, sonderlich brenzlig wurde es für die Hintermannschaft der Gäste bis zu Pause aber selten.

Nicklas schiebt zum 3:1 ein

Nur zwei Minuten nach Wiederbeginn konnte Eiban einen satten Schuss von Julien Richter nach schöner Einzelleistung nicht festhalten, Thorsten Nicklas stand beim Abpraller goldrichtig und schob locker ein. Die Antwort der Schweinfurter ließ aber erneut nicht lange auf sich warten: Trinks verwandelte einen Freistoß von der Strafraumkante direkt (53.) und hätte zwei Minuten später fast den Ausgleich erzielt, wenn Franco Flückiger nicht energisch zugepackt hätte. Burghausen hatte seinerseits noch zwei Möglichkeiten durch Felix Bachschmid und hätte Eiben nicht einen Kracher von Richter entschärft, wäre der vierte Wacker-Treffer fällig gewesen (72.). Bei der Schlussoffensive der Schweinfurter Profi-Truppe behielten die Oberbayern meist den Überblick und ließen nur zwei Möglichkeiten durch Maderer und den eingewechselten Nicolas Görtler zu. „Für uns ist es nicht positiv, dass wir wieder nicht gewonnen haben. Die Gegentore haben wir leicht hergeschenkt. Dann mussten wir einem Rückstand hinterherlaufen. Wir hätten den Sieg aber auch nicht verdient gehabt“, gestand Schnüdel-Coach Wenzel.

Pressemitteilung SV Wacker Burghause (MB)

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Regionalliga Bayern

Auch interessant

Kommentare