TSV 1860 Rosenheim - FC Memmingen 1:4

Katastrophen-Halbzeit: Rosenheim muss weiter zittern!

+
Unerklärliche erste Halbzeit des TSV 1860 Rosenheim. Matthias Heiß (rechts) flog mit Rot und Michael Denz (mitte) traf ins eigene Gehäuse.
  • schließen

Rosenheim - Was war da bitte in Rosenheim los?! Der TSV liefert die wohl schlimmste erste Halbzeit in der Vereinshistorie ab. Eine Halbzeit nach der man 0:3 in Rückstand lag und bereits zwei Spieler mit der roten Karte vom Platz verwiesen wurden.

Was für ein Katastrophenstart für den TSV 1860 Rosenheim bei diesem enorm wichtigen Spiel gegen den Vorletzten aus Memmingen. Bereits nach nur sechs gespielten Minuten gerieten die Sechziger ins Hintertreffen. Burak Coban passte von der Grundlinie scharf in die Mitte, wo Michael Denz den Ball mit dem Knie ins eigene Tor beförderte - Eigentor zum 0:1 Rückstand.

Fürchterlicher Start für Rosenheim

Doch es kam noch schlimmer. 120 Sekunden nach dem 0:1 erhöhten die Gäste schon auf 2:0. Ein langer Ball erreichte Furkan Kircicek, der mit Tempo an der Außenlinie entlang lief und auf Strafraumhöhe in die Mitte passte, wo Burak Coban die Kugel unhaltbar für Mario Sockenreiter über die Linie drückte. Die Rosenheimer waren in dieser Anfangsphase völlig von der Rolle und brachten kein Bein auf den Boden. Die Gäste aus Memmingen marschierten hingegen weiter und machten weiter Druck, was in der 28. Minute zum dritten Mal belohnt wurde. 

Erneut durfte Furkan Kircicek von der Grundlinie seelenruhig an die Straufraumgrenze passen und wieder war es Burak Coban, der eiskalt blieb und auf 3:0 aus Sicht der Gäste erhöhte. TSV-Coach Strobl reagierte und wechselte bereits nach 32. Minuten aus. Für Philipp Maier kam Markus Einsiedler, doch wer meinte, dass sich die erste Hälfte noch verbessern sollte, der irrte sich gewaltig!

Sechziger völlig von der Rolle - 0:3 & Doppel-Rot nach der ersten Halbzeit

Denn in der 34. Spielminute dezimierte sich der Gastgeber selbst. Matthias Heiß flog mit Rot vom Platz. Nach einem Foul am Kapitän des TSV gerieten Matthias Heiß und Dennis Hoffmann aneinander und der Schiedsrichter verwies den Rosenheimer wegen einer Tätlichkeit des Feldes. Doch damit nicht genug! In der 45. Minute flog der nächste Rosenheimer mit der roten Karte vom Platz. Markus Hartl rutschte seinem Gegenspieler Furkan Kircicek von hinten in die Beine. Schiedsrichter Jonas Schieder blieb keine andere Wahl, als auch ihn des Feldes zu verweisen - was für eine fürchterliche erste Halbzeit. 

Die Memminger nahmen nun drei Gänge raus und spielten ihren Vorsprung und ihre Überzahl ruhig aus. Nach einer Stunde Spielzeit machten die Gäste dann das 0:4. Stefan Heger spielte auf den agilen Furkan Kircicek, der den Ball aus kurzer Entfernung nur noch einschieben musste. Für Ergebniskosmetik sorgte Michael Denz in der 74. Spielminute. Denz verwandelte einen Elfmeter, nachdem Maxi Mayerl zuvor gelegt wurde, souverän rechts unten. Bei diesem Spielstand sollte es bleiben. Ein Spiel zum Vergessen für den TSV!

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Regionalliga Bayern

Auch interessant

Kommentare