Vorschau: FC Augsburg II - TSV 1860 Rosenheim

Gelingt 1860 Rosenheim mit Mut und Kompaktheit der nächste Coup?

+
Auch in Augsburg wollen die Rosenheimer wieder jubeln.

Augsburg - Mit "viel Rückenwind" und einer "positiven Grundstimmung" reist der TSV 1860 Rosenheim am Freitag zum ersten Auswärtsspiel der neuen Regionalliga-Saison. Um 19 Uhr gastiert die Kasparetti-Elf im altehrwürdigen Rosenaustadion bei der U23 des Bundesligisten FC Augsburg.

Bei den Sechzigern hat man sich intensiv auf den Gegner vorbereitet. "Augsburg spielt etwas anders als zuletzt Burghausen. Sie versuchen noch mehr spielerische Akzente zu setzen und gute Lösungen bei eigenem Ballbesitz zu finden", hat Trainer Thomas Kasparetti bei seiner Analyse herausgefunden. Die Fuggerstädter sind ihrerseits mit einem 3:1-Erfolg in Buchbach in die neue Spielzeit gestartet. Kasparetti erwartet ein intensives und temporeiches Spiel:  "Genau wie wir hat Augsburg eine junge Mannschaft. Da wird viel Power drin sein."

"Wir wollen diese Leistung bestätigen"

Im Lager der Rosenheimer blickt man dem Auftritt in Schwaben zuversichtlich entgegen - nicht zuletzt dank der sehr ansprechenden Leistung beim Auftaktsieg gegen Burghausen (4:2) am vergangenen Sonntag. "Wir wollen diese Leistung bestätigen", so Kasparetti, dem für dieses Vorhaben nahezu der komplette Kader zur Verfügung steht. Auch Luftetar Mushkolaj wird wieder zum 18-Mann-Aufgebot zählen, der zuletzt beim Auftakt gegen Wacker Burghausen wegen seiner Gelbrot-Sperre aus der Relegation gegen Gebenbach gefehlt hatte. Ob der Kosovare allerdings gleich in die Startelf rückt, will das Trainerteam erst kurzfristig entscheiden.

Merdan und Heiß steigen wieder ins Training ein

Die Devise für das Spiel in Augsburg ist klar. "Wir wollen wieder mutig auftreten und über Kompaktheit in den kommenden Wochen Punkt für Punkt sammeln", so Kasparetti, der parallel dazu natürlich auch den bereits eingeleiteten "Ausbildungsgedanken forcieren" möchte. 

Zudem wird demnächst auch der Konkurrenzkampf im Kader noch weiter zunehmen, denn die zuletzt langzeitverletzten Adel Merdan und Kapitän Matthias Heiß stehen kurz vor einer Rückkehr ins Mannschaftstraining. "Bei Matze ist der Heilungsverlauf sehr positiv. Ursprünglich war die Rückkehr ins Teamtraining erst für Mitte August vorgesehen. Jetzt sieht es danach aus, als ob dies vielleicht schon nächste Woche hinhauen könnte. Auch Adel sollte nächste Woche wieder voll einsteigen können", so der Coach, der dann noch mehr Variationsmöglichkeiten haben wird.

Pressemitteilung TSV 1860 Rosenheim

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Regionalliga Bayern

Auch interessant

Kommentare