Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Nach 4:1 in Ingolstadt jetzt bei 46 Punkten

Klarer Auswärtssieg für Wacker - Dritter Erfolg in Serie unter Schmidt

Traf zum wichtigen 2:1 für Burghausen: Muhamed Subasic.
+
Traf zum wichtigen 2:1 für Burghausen: Muhamed Subasic.

Ingolstadt - Eine imponierende Leistung lieferte der SV Wacker Burghausen bei den Amateuren des FC Ingolstadt ab. Am Ende stand der dritte Sieg in Folge unter Neu-Coach Roland Schmidt.

Vor 170 Zuschauern war es Mauri Scioscia, der nach seinem Premierentreffer am Wochenende gegen Memmingen, bereits in der 16. Minute die Führung für Wacker erzielte: Keeper Fabijan Buntic konnte einen Knaller von Christoph Bann nicht festhalten und Szioszia war aus 15 Metern mit einem gezielten Kracher zur Stelle. Etwas überraschend dann in der 24. Minute der Ausgleich durch Patrick Hasenhüttl, der nach einer weiten Flanke am zweiten Pfosten einköpfen konnte.

Burghausen musste sich danach kurz sammeln und hätte aber in der 29. Minute durch Scioscia erneut in Führung gehen können, ehe Hasenhüttl in der 32. Minute eine Flanke des Ex-Burghausers Thomas Kurz knapp verpasste (32.). Doch mit einem zweifachen Doppelpass hebelten Julien Richter und Muhamed Subasic in der 35. Minute die Ingolstädter Abwehr gekonnt aus, ehe „Suba“ im Nachschuss das 2:1 für die Herzogstädter markierte.

Service:

Zur Tabelle

Die Spielstatistik

Nur zwei Minuten nach Wiederbeginn dann die Vorentscheidung, als Martin Holek eine klasse Vorarbeit von Richter verwerten konnte und aus zwölf Metern zum 3:1 für die Gäste traf. Ingolstadt versuchte das Blatt zu wenden, drängte phasenweisen, doch Burghausen stand gut und setzte in der 69. Minute den finalen Treffer: Wieder war es Richter, der mit einem Pass von der Grundlinie die Vorbereitung übernahm, und als die Ingolstädter Abwehr den Ball nicht klären konnte, war Holek am langen Pfosten mit seinem zweiten Treffer zur Stelle. In der Folge war Burghausen einem fünften Treffer näher als die Gastgeber dem Anschlusstreffer: Manuel Omelanowsky (80. und 89.) und Stefan Wächter (85.) hätten das Ergebnis bei guten Möglichkeiten noch deutlicher gestalten können.

_

MB.

Kommentare