FV Illertissen - TSV 1860 Rosenheim 3:2

Eine gute Halbzeit reicht nicht - 1860 Rosenheim verliert erneut

+
Es sollte nicht sein für den TSV 1860 Rosenheim. Die Männer um Trainer Tobias Strobl verloren das Nachholspiel beim FV Illertissen mit 2:3.
  • schließen

Illertissen - Und wieder reicht es nicht für einen Sieg des TSV 1860 Rosenheim. Nach einer schwachen ersten Halbzeit verlieren die Sechziger beim FV Illertissen am Ende trotzdem unglücklich mit 2:3.

Die Gastgeber kamen bereits in der 4. Spielminute gefährlich vor das Tor der Rosenheimer, welches wieder von Mario Stockenreiter bewacht wurde, doch Moritz Nebel verzog dann doch deutlich. Mit der Zeit nahm die Dominanz der Illertissener immer mehr zu und der FVI kam wiederholt zu guten Torchancen. Nach gut 20 Minuten war es dann auch soweit: Illertissens Marco Hahn verlängert per Kopf auf Daniel Lang, welcher aus zwei Metern nur noch zum 1:0 einköpfen muss (23.). Kurz darauf durfte dann der Vorlagengeber selbst auch jubeln, als er aus knapp 18 Metern den Ball unhaltbar für Stockenreiter zum 2:0 einschoss (28.).

In der Folge wechselten die Rosenheimer zweimal, für Korbinian Linner kam Markus Hartl (30.) und Sebastian Weber wurde von Leopold Krüger ersetzt (36.). Für das nächste Highlight sorgten dann aber wieder die Gastgeber, als Oktay Leyla aus 15 Metern sehenswert per Volleykracher zum 3:0-Halbzeitstand vollstreckte.

Majdancevic lässt Rosenheim hoffen

Service:

Die zweite Halbzeit begann besser für 1860. So war es Danijel Majdancevic, der die Rosenheimer wieder hoffen ließ. Er wurde im Strafraum sträflich frei stehen gelassen und so war es für ihn ein leichtes, zum 1:3-Anschlusstreffer einzunetzen (55.). Dieses Tor wirkte als Wachruf für die Gäste, sie bauten nun gehörig Druck auf und der FVI hatte große Probleme sich zu befreien. Zwingende Torchancen sprangen allerdings nicht wirklich heraus, deswegen blieb es lange Zeit bei dem Zwei-Tore-Rückstand.

Wieder wäre es beinahe Majdancevic gewesen, der für den erneuten Anschluss sorgt, doch diesmal war Illertissens Torwart Janik Schilder zur Stelle (63.). Die Offensive der Rosenheimer wurde kurz vor Schluss dann doch nochmal belohnt. Maximilian Mayerl setzte sich schön durch und markierte das 2:3 (84.). Leider kam der mittlerweile längste überfallige Treffer etwas zu spät, so konnte der FV Illertissen die knappe Führung noch über die Zeit retten.

"Man muss die Einstellung hinterfragen"

1860-Coach Tobi Strobl spricht von einer verdienten Niederlage: "Wenn du zur Halbzeit 0:3 zurückliegst und du nach dem Spiel sagen kannst, dass ein Unentschieden gar nicht so unverdient gewesen wäre, dann heißt das, dass man in der zweiten Halbzeit ziemlich viel richtig und in der ersten Halbzeit ziemlich wenig richtig gemacht hat. Man muss sich hinterfragen, wenn man drei Spieltage vor Schluss mit so einer Einstellung so eine Vorstellung abliefert. Dann ist es schon in Ordnung, wenn man ohne Punkte heimfährt."

Nach der Niederlage stehen die Rosenheimer jetzt auf dem 14. Platz, derzeit trennen die Sechziger noch vier Punkte um ersten Relegationsplatz, den die SpVgg Bayreuth belegt. Der FV Illertissen hat sich mit dem Sieg gegen Rosenheim gerettet und kann den Klassenerhalt feiern.

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Regionalliga Bayern

Auch interessant

Kommentare