Heimspiel gegen TSV Rain

„Eine schwierige Situation“ - Geisterspiel in Buchbach am Freitagabend

Georg Hanslmaier, Sportlicher Leiter des TSV Buchbach.
+
Lieber keine Fans, als 50 „willkürlich Auserwählte“: Buchbachs Sportlicher Leiter Georg Hanslmaier spielt deshalb am Freitag liebe vor leeren Rängen.

Buchbach - Das Heimspiel des TSV Buchbach gegen den TSV Rain wird vor leeren Rängen stattfinden. Aufgrund der hohen Corona-Infizierten im Landkreis Mühldorf wären eh nur 50 Zuschauer zugelassen, diese will der TSV aber nicht ausschöpfen. „Das ist eine schwierige Situation“, so Georg Hanslmaier.

Wenn der TSV Buchbach am Freitagabend, den 30. Oktober, um 19 Uhr den TSV Rain zum Punktspiel in der Fußball-Regionalliga Bayern empfängt, sind keine Zuschauer zugelassen. Aufgrund des Inzidenzwertes, der auch im Landkreis Mühldorf über 100 liegt, wären maximal 50 Zuschauer in der SMR-Arena erlaubt gewesen.

Hanslmaier: „Das ist eine schwierige Situation“

„Wir wollen das vermutlich letzte Heimspiel des Jahres sportlich fair durchziehen und haben nicht einfach aus fadenscheinigen Gründen abgesagt“, erklärt Sportlicher Leiter Georg Hanslmaier und führt aus, dass es der Verein gerechter empfinde, gar keine Fans ins Stadion zu lassen, als 50 willkürlich Auserwählte.

Und so wird am Freitag das erste Geisterspiel der Punktspiel-Geschichte in Buchbach ausgetragen. „Das ist eine schwierige Situation. Aber wir stellen uns der Verantwortung gegenüber der Liga und gegenüber unseren Fans“, so Hanslmaier, der den Dauerkartenbesitzern eine Rückvergütung beim Kauf einer neuen Dauerkarte für die nächste Saison in Aussicht stellt.

MB

Kommentare