Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Vorschau: Sechziger empfangen Eichstätt

Bärenstarker Aufsteiger zu Gast in Rosenheim

Die Sechziger aus Rosenheim wollen gegen den starken Aufsteiger aus Eichstätt einen Heimsieg einfahren.
+
Die Sechziger aus Rosenheim wollen gegen den starken Aufsteiger aus Eichstätt einen Heimsieg einfahren.

Rosenheim - Am 31. Spieltag der Regionalliga Bayern hat der TSV 1860 Rosenheim am Ostermontag, den 02.04.2018 um 14.00 Uhr den VfB Eichstätt zu Gast im heimischen Jahnstadion.

Mit dem Aufsteiger vom VfB Eichstätt gastiert am Ostermontag eine Mannschaft in Rosenheim, die bisher eine überragende Saison absolviert. Das Team von Trainer Markus Matthes nimmt derzeit mit 39 Punkten einen überragenden sechsten Tabellenplatz ein. „In Eichstätt wird diese Saison eine außergewöhnlich gute und famose Arbeit geleistet, sie genießen unseren größten Respekt“, schwärmt auch der Trainer von 1860 Rosenheim, Tobi Strobl über seinen Trainer-Kollegen und dessen Team. 

Starker Aufsteiger kommt mit Siegesserie und Top-Torjäger nach Rosenheim

Nach drei Siegen am Stück - zunächst 3:1 in Bayreuth, dann jeweils im heimischen Stadion 2:1 gegen Burghausen und letzten Mittwoch 3:1 gegen Buchbach - schweben die Mannen um Kapitän Benjamin Schmidramsl auf einer Euphoriewelle, die sie noch möglichst lange tragen soll. Das Selbstvertrauen bei den Gästen dürfte sich daher derzeit auf dem obersten Level bewegen. Besonders natürlich beim Goalgetter vom Dienst, Fabian Enderle, der aktuell mit 16 Saisontoren die Führung in der Torschützenlisten übernommen hat. 

Welch knifflige Aufgabe da der Heimmannschaft aus Rosenheim bevorsteht, ist sich Trainer Coach Tobi Strobl schon bewusst: „wir wissen, dass Eichstätt vermutlich eines der fittesten und lauffreudigsten Teams der Liga stellt. Meine Mannschaft wird darauf eingestellt sein und weiß was auf sie zukommt. Grundsätzlich freue ich mich über jedes positive Resultat der Gäste aus meiner Heimat, dieses Mal aber natürlich nicht, die Punkte bleiben in Rosenheim“. 

Strobl optimistisch und kämpferisch

Bei der Partie am Ostermontag kann das Trainer-Team Tobias Strobl und Robert Mayer auf denselben Kader wie zuletzt in Schweinfurt zurückgreifen. Sturmtank Markus Einsiedler, der wegen einer Kniereizung schon kurzfristig in Unterfranken fehlte, steht aller Voraussicht nach erneut nicht zur Verfügung. Seine Ausfallzeit dürfte sich jedoch in Grenzen halten. Gerade in der Offensive zwickte es bei den Innstädtern in den letzten drei Begegnungen, in denen man selbst keine Treffer erzielen konnte. Dem 0:2 in Fürth folgte ein mit eigenen Großchancen gespicktes torloses Unentschieden gegen den Tabellenletzten aus Unterföhring ehe am Gründonnerstag nochmal ein 0:0 beim FC Schweinfurt folgte.

„In den Spielen zuletzt standen wir in der Defensive ganz ordentlich. In der Chancen- Verwertung hingegen müssen wir uns deutlich verbessern und konsequenter sowie zielstrebiger den Abschluss suchen, das ist uns bewusst“, so Abwehrspieler und Ersatzkapitän Georg Lenz. „Wir wollen gegen einen robusten Gegner aus Eichstätt drei Punkte holen und uns damit im vorderen Mittelfeld positionieren. Mit 40 Punkten hätten wir dann sicher ein großes Polster im Hinblick auf die Relegationsplätze“, fügte der durchaus positiv gestimmte Routinier an. 

Chancen-Verwertung muss gegen Eichstätt besser werden

Es wird sicherlich eine spannende, hochgradig körperbetonte und intensive Begegnung werden. Hoffentlich können Majdancevic, Räuber und Co. in dieser Partie dem Kontrahenten ein paar Eier ins Nest legen und damit auch ihre guten spielerischen Leistungen in Zählbares ummünzen. Nichts anderes als drei Punkte sind das Ziel der Heimelf gegen den bärenstarken Gast aus Eichstätt.

_

Pressemitteilung TSV 1860 Rosenheim

Kommentare