Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

SpVgg Bayreuth - TSV 1860 Rosenheim 1:1

Rosenheim verpasst Befreiungsschlag in Bayreuth!

Traf zum wichtigen 1:1 - Danijel Majdancevic.
+
Traf zum wichtigen 1:1 - Danijel Majdancevic.

Bayreuth - Das äußerst wichtige und spannende Regionalliga-Kellerduell zwischen der SpVgg Bayreuth und dem TSV 1860 Rosenheim endete mit Remis. Beide Mannschaften gaben dabei keinen Zweikampf verloren und zeigten eine kämpferisch sehr ansprechende Leistung.

Die beiden Teams wussten über die Bedeutung dieses immens wichtigen Spiels. Nach dem Sieg des SV Seligenporten beim FC Pipinsried und dem Remis des TSV Buchbach schob sich der Tabellenkeller noch enger zusammen. Die beiden Equipen begannen sehr nervös und versuchten sich über eine kontrollierte Defensivarbeit in die Partie zu kommen. Fast mit dem ersten Torschuss der Begegnung fiel schon er Führungstreffer für die Oberfranken. Nach einem Freistoß von der rechten Seite durch Dominik Schmitt kam im Strafraum Julian Kolbeck mit dem Kopf an den Ball und legte für Tobias Weber auf. Weber fackelte nicht lange und netzte aus zwei Metern ungehindert ein - schöner Treffer.

In der 27. Spielminute hatte der Gastgeber die zweite Möglichkeit der Begegnung. Nach guter Vorarbeit von Kapitän Böhnlein kam der Ball zu Chris Wolf, der es mit einem Fernschuss aus 20 Metern versuchte, doch der Ball flog über das Gehäuse. Danach kamen die Rosenheimer besser in die Partie und erhöhten den Druck, allerdings konnten sich die Rosenheimer keine richtigen Chancen erspielen. Anders die Gastgeber, die die letzte Möglichkeit im ersten Spielabschnitt hatten. In der 35. Minute hatte Kristian Böhnlein die Riesenchance. Doch seine Direktabnahme konnte noch von einem Rosenheimer Verteidiger geblockt werden und zur Ecke geklärt werden. 

Mit der nicht ganz unverdienten Führung ging es in die Pause. nach der Pause kamen die Rosenheimer stark aus der Kabine. Es dauerte keine 60 Sekunden, ehe Max Mayerl zum ersten mal abschloss. Mayerl kam aus sechs Metern zum Torschuss, doch der Bayreuther Schlussmann kann mit einer Glanzparade den ball über die Latte lenken. Die Gäste machten weiter gehörig Druck und erzielten zwei Zeigerumdrehungen später das 1:1. Torschütze war Danijel Majdancevic. Nach einem Eckstoß von der linken Seite durch Majdancevic flog der Ball direkt ins Bayreuther Tor. Hier sahen die Abwehr und der Keeper unglücklich aus. Ein klasse Freistoß!

In der Folgezeit gaben die beiden Mannschaften keinen Grashalm mehr verloren und bissen sich in jeden Zweikampf. Nach einer Stunde dann Aufatmen bei den Gästen. Chris Wolf hatte die erneute Führung auf dem Schlappen. Aus zehn Metern kam Wolf zum Abschluss, doch TSV-Keeper Stockenreiter reagierte bärenstark. In der Folgezeit spielte sich das Geschehen meist im Mittelfeld ab und beide Teams kamen nicht mehr zum entscheidenden Abschluss, womit dieser Abstiegskracher mit 1:1-Remis endete. 

Kommentare