TSV 1860 Rosenheim - VfB Eichstätt 3:4

Abpfiff - Rosenheim verliert knapp gegen den Tabellenführer!

+
Nach dem Dreier in Burghausen gehen die Rosenheim Sechziger positiv gestimmt ins Spiel gegen den Tabellenführer.
  • schließen

Rosenheim - Der TSV 1860 Rosenheim verliert knapp gegen Tabellenführer VfB Eichstätt. Hier gibt's den Live-Ticker zum Nachlesen.

TSV 1860 Rosenheim - VfB Eichstätt 3:4 (2:3)

TSV 1860 Rosenheim: 35 Herzig - 8 Mayerl, 5 Lenz, 42 Räuber, 24 Heiß (C), 7 Linner - 6 Shabani (59. Wallner), 28 Maier - 4 Krätschmer (38. Mushkolaj), 11 Majdancevic, - 12 Einsiedler

Bank: 1 Stockenreiter, 17 Köhler, 23 Jahic, 31 Tobias, 61 Eminoglu

VfB Eichstätt: 31 Özhitay - 20 Haas, 33 Zant, 5 Schmidramsl (C), Steinhöfer - 6 Schelle, 22 Fries (78. Schraufstetter), 16 Federl - 13 Ngankam (46. Wolfsteiner), 10 Eberle, 18 Schäll (71. Calderon Buitrago)

Bank: 1 Patsiouras, 11 Graßl, 17 Waffler

Tore: 0:1 (12.) Zant, 1:1 (17.) Majdancevic, 1:2 (20.) Federl, 1:3 (24.) Schmidramsl, 2:3 (41.) Einsiedler, 2:4 (52.) Wolfsteiner, 3:4 (66.) Mushkolaj

Gelbe Karten: Maier, Wallner, Heiß - Zant, Schelle; Gelb-Rot: Maier (wdh. Foulspiel)

Schiedsrichter: Jochen Gschwendtner (Wurmannsquick); Zuschauer: 300

>>>Aktualisieren<<<

16.07 Uhr: Der Notarzt ist eingetroffen und die Sanitäter fahren den verletzten Eichstätter vom Platz und verfrachten ihn in den Rettungswagen. Damit verabschiedet sich der Ticker für heute. Gute Besserung an den Eichstätter Spieler!

16.05 Uhr: So richtig kann sich noch kein Eichstätter über den Sieg freuen, nachdem ihr Mannschaftskamerad nach wie vor auf dem Boden liegt. Seine Der bekommt von den Sanitätern jetzt eine Halskrause angelegt und wird auf eine Trage gelegt. 

16.00 Uhr: Spieler und Zuschauer sind immernoch geschockt von dem Zusammenprall. Weiterhin muss der Gästespieler behandelt werden, er liegt noch immer auf dem Boden.

90.+7 Abpfiff! Während der Eichstätter noch von den Sanitätern behandelt wird, pfeift Schiedsrichter Jochen Gschwendtner die Partie ab.

90.+6 Riesenaufregung jetzt, nachdem Matthias Heiß mit einem Gästespieler zusammengeprallt ist. Während Heiß nur eine Platzwunde davonträgt, bleibt der Gästespieler bewusstlos liegen und muss sofort behandelt werden. 

90.+3 Was für eine Fehlentscheidung! Nach einem langen Ball in den Strafraum kommt ein Eichstätter klar mit der Hand an den Ball. Der Schiedsrichter entscheidet aber unverständlicherweise auf Freistoß für die Gäste.

90.+2 Rosenheim wirft noch einmal alles nach vorne, bisher springt aber nichts dabei heraus.

90. Sechs Minuten Nachspielzeit sind angezeigt.

86. Platzverweis für Rosenheim! In einem Luftzweikampf schlägt der bereits verwarnte Philipp Maier einem Eichstätter den Arm ins Gesicht und muss deswegen mit Gelb-Rot vom Platz.

85. Den anschließenden Freistoß schlägt Maximilian Mayerl weit über das Tor.

85. Marcel Schelle bekommt die nächste gelbe Karte nach einem Foul.

84. Korbinian Linner setzt sich auf der rechten Seite gut durch, sein Schuss wird aber geblockt.

81. Nach einem rüden Foul im Mittelfeld gibt's die nächste gelbe Karte, es trifft Matthias Heiß.

78. Letzter Wechsel bei den Gästen. Lucas Schraufstetter ersetzt Jonas Fries.

76. Die nächste gelbe Karte sieht Christoph Wallner. Calderon Buitrago muss auf dem Platz behandelt werden.

72. Michael Zant sieht nach einem Foul an Danijel Majdancevic die erste gelbe Karte für die Gäste.

71. Spielerwechsel beim VfB Eichstätt. Klinsman Alejandro Calderon Buitrago kommt für Fabian Schäll.

66. Toooooooor für Rosenheim! Geht jetzt doch noch einmal was für die Rosenheimer? Nach einer Flanke von Mayerl steht Korbinian Linner frei im Strafraum und zieht sofort von rechts ab, in der Mitte steht Luftetar Mushkolaj und verlängert die Kugel mit der Hacke ins lange Eck. 

64. Eichstätts Thomas Haas ist nach einem Steilpass durch, scheitert aber mit seinem schwachen Abschluss an Marius Herzig.

62. 300 Zuschauer verfolgen die heutige Partie.

59. Spielerwechsel beim TSV 1860 Rosenheim. Christoph Wallner kommt für Linor Shabani.

55. Philipp Maier sieht nach einem Foulspiel die erste gelbe Karte des Spiels.

52. Tor für Eichstätt! Erneut ist es ein langer Ball, der die Rosenheimer Abwehr aushebelt. Diesmal ist der eingewechselte Dominik Wolfsteiner frei vor Herzig und muss nur noch einschieben.

48. Rosenheim kommt mit Dampf aus der Kabine. Noch springt aber keine Torchance heraus.

46. Die Eichstätter haben zur Pause einmal gewechselt. Dominik Wolfsteiner kommt für Hontcheu Ngankam.

46. Weiter geht's! Jochen Gschwendtner hat den zweiten Durchgang angepfiffen.

Halbzeit in Rosenheim!

Eigentlich ist das Spiel sehr arm an Highlights, trotzdem sind schon fünf Tore gefallen. Nach der frühen Führung kamen die Rosenheimer schnell zurück, doch ein Doppelschlag der Eichstätter brachte die Gäste wieder nach vorne. Kurz vor der Halbzeit kamen die Sechziger durch Markus Einsiedler wieder zum Anschluss.

45.+2 Halbzeit! Der Schiedsrichter pfeift den ersten Durchgang ab.

45.+1 Schon wieder sind die Eichstätter nach einem langen Ball vor dem Tor, diesmal entscheidet der Unparteiische aber auf Abseits.

45. Linor Shabani will einen Freistoß aus 20 Metern direkt aufs Tor ziehen, scheitert aber an der Mauer.

41. Toooooooor für Rosenheim! Aus dem Nichts erzielen die Rosenheimer den Anschluss! Maximilian Mayerl will aus circa 20 Metern schießen, der Ball rutscht ihm aber vom Fuß. Von dort gelangt das Spielgerät zu Markus Einsiedler im Strafraum, der aus zehn Metern ins rechte Eck trifft.

38. Spielerwechsel beim TSV 1860 Rosenheim. Luftetar Mushkolaj kommt für Pius Krätschmer.

27. Eichstätt kommt schon wieder. Philipp Maier spielt im Mittelfeld einen fatalen Fehlpass, Eichstätts Fabian Schäll kann von rechts flanken und Matthias Heiß scheitert mit einem Klärungsversuch. Am Ende haben die Rosenheimer Glück, dass der Schiedsrichter einen Zweikampf als Foul auslegt und Freistoß für die Hausherren pfeift.

24. Tor für Eichstätt! Erneut ist ein Eichstätter nach einem langen Ball komplett alleine im Strafraum. Kapitän Benjamin Schmidramsl zieht aus spitzem Winkel von rechts ab, Keeper Marius Herzig greift daneben und der Ball kullert ins Tor. 1860 muss jetzt aufpassen, dass sich das Spiel nicht zu einem Debakel entwickelt.

20. Tor für Eichstätt! Ein kollektives Abwehrversagen führt zur erneuten Führung für die Gäste. Nach einem langen Ball verlängert ein Rosenheimer Verteidiger den Ball zu Philipp Federl, der alleine vor dem Tor nur noch einschieben muss.

17. Toooooooor für Rosenheim! 1860 schlägt sofort zurück! Pius Krätschmer schlägt einen wunderschönen Pass über das ganze Feld und findet Danijel Majdancevic. Der Torjäger lupft den Ball direkt aus knapp 15 Metern über den etwas zu zögerlichen Öztihay ins rechte Eck.

15. Fast der Ausgleich! Maximilian Mayerl bringt den Ball schön in die Mitte auf Markus Einsiedler, der sofort abzieht. Sein Schuss geht aber knapp über die Latte.

12. Tor für Eichstätt! Jetzt ist es passiert. Nach einer Ecke von links steigt ausgerechnet der Ex-Rosenheimer Michael Zant am höchsten und bringt den Ball mit einer Mischung aus Hinterkopf und Rücken aufs Tor. Der Ball wird immer länger und landet schließlich im langen Eck.

10. Riesenchance für Eichstätt! Fabian Schäll zieht in den Strafraum und schließt ab, 1860-Keeper Marius Herzig kann nur nach vorne abprallen lassen. Der Ball landet bei Fabian Eberle, der aus fünf Metern zu hoch zielt.

9. Die Rosenheimer nähern sich Schritt für Schritt dem Eichstätter Tor. Zweimal versucht es Philipp Maier, mit einem langen Ball in die Spitze einen Stürmer zu fiden, doch beide Male ist der Pass zu lang und leichte Beute für VfB-Keeper Mustafa Özhitay.

6. Die Teams egalisieren sich in den ersten Minuten. Torchancen gab es bisher noch keine, es spielt sich alles vor allem im Mittelfeld ab.

1. Spielminute: Los geht's! Schiedsrichter Jochen Gschwendtner hat die Partie angepfiffen.

13.55 Uhr: Die Teams sind zurück in ihren Kabinen um die letzten Vorbereitungen zu treffen. In wenigen Minuten wird der Unparteiische die Partie freigeben.

13.40 Uhr: Herzlich Willkommen aus dem Rosenheimer Jahnstadion. Der TSV 1860 Rosenheim trifft heute auf den VfB Eichstätt, der nach dem gestrigen Sieg der Reserve des FC Bayern in Buchbach wieder auf den zweiten Tabellenplatz abgerutscht ist. Die Elf von Trainer Thomas Kasparetti braucht dagegen jeden einzelnen Punkt gegen den Abstieg. Die Teams sind auf dem Platz zum Aufwärmen, um 14 Uhr geht's los!

Der Vorbericht:

Lang genug hat es gedauert, der erste Dreier des TSV in 2019 ist mit dem 2:1 Sieg in Burghausen nun endlich eingefahren. Das Kasparetti-Team belegt damit mit 27 Punkten auch nach den Nachholspielen unter der Woche noch den drittletzten Tabellenplatz, der zur Relegation berechtigt. Und nun steht mit dem aktuellen Ligaprimus aus Eichstätt eine gewaltige Hürde vor der Tür.

Die Markus Mattes-Elf ist sicherlich die Mannschaft der Stunde. Mit insgesamt 13 geholten Zählern aus fünf Begegnungen nach der Winterpause konnten die Mannen um Kapitän Benjamin Schmidramsl sogar den Topfavoriten vom FC Bayern München II vorerst vom Tabellenthron – der FCB hat jedoch noch eine Partie weniger - stürzen. Nachdem der Drittplatzierte aus Nürnberg schon elf Punkte entfernt ist, ist dem VfB auch die Teilnahme an der ersten Runde im DFB-Pokal der nächsten Saison nicht mehr zu nehmen. Neben der riesigen sportlichen Challenge steht den Eichstättern somit auch noch ein wahrer Geldsegen ins Haus. Das haben sich die Grün-Weißen aber auch redlich verdient, vor deren Leistung kann man nur mit großer Hochachtung den Hut ziehen!

Rosenheim hofft auf eine Überraschung

Selbstverständlich wollen nun die Gäste um Spielmacher Marcel Schelle, dem Ex-Profi Markus Steinhöfer sowie Goalgetter Fabian Eberle (bisher 14 Saisontreffer) ihren Lauf auch im Rosenheimer Jahnstadion fortsetzen und dem FC Bayern damit möglichst lange Paroli im Kampf den Meistertitel in der Regionalliga bieten. Der Aufstieg in die Dritte Liga ist zwar kein Thema für den VfB Eichstätt, aber wenn man schon mal die Möglichkeit hat einen Titel einzufahren, möchten sich die Schützlinge von Trainer Markus Mattes diese womöglich einmalige Chance nicht entgehen lassen.

Welche famose Qualität in den Reihen der Gäste vorhanden ist, konnten sich die Sechzger schon im Hinspiel ein Bild machen. Bei der 0:4-Niederlage wurde man eiskalt abserviert. „Vor uns steht eine riesige aber gleichzeitig auch richtig „geile“ Herausforderung. Mit dem VfB Eichstätt kommt ein Gegner ins Jahnstadion, der eine extreme Qualität mitbringt und vor allem im Umschaltspiel wahrscheinlich das Nonplusultra der Liga darstellt. Wir gehen sicherlich demütig in die Partie und versuchen erst mal in der Defensive gut zu stehen. Wer die Favoritenrolle in dieser Begegnung einnimmt ist auch ganz klar. Aber wir konnten uns im Laufe der Saison immer wieder gegen vermeintlich haushoch überlegene Gegner ganz gut aus der Affäre ziehen. Wir stellen eine voll intakte Mannschaft, wachsen gerne an unseren Aufgaben und hoffen auf eine Überraschung“, so Trainer Thomas „Kapo“ Kasparetti.

Heiß und Wallner stehen wieder im Kader

Der Sieg in Burghausen hat fürs Erste eine große Erleichterung im Team der Rosenheimer bewirkt. Da will man möglichst trotz ein paar kleinerer Wehwehchen und kränklicher Ausfälle während der Woche mit einem positiven Ergebnis weitermachen und zusätzliche Punkte im harten Abstiegskampf einheimsen.

Mit von der Partie wird dabei auch wieder Kapitän Matze Heiß sein, der seine Gelbsperre abgesessen hat. Ebenso zählt Chris Wallner, der in Burghausen kurzfristig wegen einer Erkältung ausfiel wieder zum Kader. Somit haben die beiden Trainer Thomas Kasparetti und Gerald Straßhofer bis auf die Langzeitverletzten Goncalves, Merdan, Neumeier und Krüger wahrscheinlich alle Mann an Bord.

Wichtig wird neben einer allgemein mutigen und selbstbewussten Einstellung vor allem das kompakte Auftreten im Abwehrverbund sein, um die pfeilschnellen Angriffe der Gäste aus Eichstätt möglichst schon im Keim ersticken zu können. Natürlich muss auch wieder Torhüter Marius Herzig wie zuletzt schon im Derby in Burghausen einen Sahnetag erwischen. Darüber hinaus wäre es wünschenswert, wenn die Sturmreihe um Markus Einsiedler, Danijel Majdancevic und dem zuletzt erfolgreichen Luftetar Mushkolaj genug Zielwasser zu sich genommen hat.

Einer sicherlich spannenden und vermutlich hart umkämpften Partie im Rosenheimer Jahnstadion steht also nichts mehr im Wege. Abstiegskampf gegen Meisterambitionen, auf beiden Seiten ist somit Leidenschaft pur angesagt. Was kann es für den Fußballfan zur Einstimmung vor dem deutschen Classico am Abend schöneres geben, als sich schon mal ein Appetithäppchen am Nachmittag zu genehmigen.

Pressemitteilung TSV 1860 Rosenheim/dg

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Regionalliga Bayern

Auch interessant

Kommentare