Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

TSV 1860 Rosenheim - VfB Eichstätt 2:2

Drittes Remis in Folge - 1860 tritt auf der Stelle

+
Das Rosenheimer Trainergespann um Tobias Strobl und Robert Mayer war am Ende zufrieden mit dem Punkt.

Rosenheim - Der TSV 1860 Rosenheim ist am 31. Regionalliga-Spieltag gegen den VfB Eichstätt über ein unter dem Strich leistungsgerechtes 2:2 (2:1)-Remis nicht hinausgekommen. Es war das dritte Unentschieden der Sechziger in Folge.

Die Anfangsphase war atemberaubend. Es waren genau 38 Sekunden gespielt, als der Ball erstmals im Netz zappelte. Rosenheim verteidigte zu zaghaft und nach einer Flanke von links traf Fabian Schäll im Rückwärtslaufen per Kopf ins lange Eck zum 0:1 (1.). Die Antwort der Gastgeber ließ aber nicht lange auf sich warten. Nach einer guten Chance für Max Mayerl (3.) war es Michael Denz, der nach einer maßgenauen Freistoßflanke von Wiggerl Räuber per Kopf den Ausgleich markierte (6.).

Anschließend verflachte die Partie zusehends. Eichstätt hatte aber die besseren Chancen. Gleich zweimal scheiterte Top-Stürmer Fabian Eberle an Glanzparaden von 1860-Schlussmann Rainer Hausner

Service:

Die Spielstatistik

Zur Tabelle

(13./33.). Vorausgegangen waren jeweils schwere Abwehrschnitzer der Gastgeber. Die letzte Aktion vor dem Pausenpfiff brachte jedoch die Führung für die Strobl-Elf. Nach einem langen Ball aus der Abwehr ins Zentrum hatte Korbinian Linner Ballglück, umkurvte VfB-Keeper Jonas Herter und schob zum 2:1 (45.+2) ein.

Chancenarmer zweiter Durchgang führt zum Remis

Nach dem Seitenwechsel hätten beinahe die Hausherren einen Blitzstart hingelegt. Nach einem Ball in die Tiefe tauchte Räuber halbrechts vor VfB-Keeper Jonas Herter auf. Sein Schuss ging aber klar drüber (47.). Auf der Gegenseite kam der bereits angeschlagene Kapitän Matze Heiß gegen Jonas Kügel klar zu spät. Die Folge war ein berechtigter Foulelfmeter, den Florian Grau sicher zum 2:2-Ausgleich verwandelte (50.).

Danach ließen sich die Höhepunkte an einer Hand abzählen. Grau verfehlte eine Hereingabe von Kügel um Zentimeter (61.), auf der Gegenseite köpfte Linner nach einem missglückten Schussversuch von Räuber um Zentimeter vorbei (65.). Im Finish hatten beide Teams je noch eine Chance: Philipp Federl wurde nach einem Eichstätter Konter in höchster Not abgeblockt (86.), in der Nachspielzeit fehlten 1860 nach einem langen Bein von Bruno Ferreira-Goncalves Zentimeter zum Siegtreffer (90.+2).

Pressemitteilung TSV 1860 Rosenheim

Kommentare