Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Torfestival in Buchbach

Die knapp 800 Zuschauer in der Buchbacher SMR-Arena bekamen am heutigen Abend ein Regionalligaspiel der besonderen Art zu Gesicht. Sechs Tore, drei Platzverweise und eine sensationelle Aufholjagd - so etwas gibt es einfach nur in Buchbach.

Der erneut starke Mijo Stijepic eröffnete den Torreigen bereits nach sechs Minuten und brachte die Buchbacher mit 1:0 in Front. Die Augsburger fanden von Minute zu Minute besser in die Partie und drängten auf den Ausgleichstreffer. Die Hausherren konnten die knappe Führung allerdings noch in die Halbzeitpause retten.

Während die erste Halbzeit noch etwas ruhiger ablief, entwickelte sich im zweiten Spielabschnitt ein offener, hitziger Schlagabtausch mit zahlreichen Tormöglichkeiten auf beiden Seiten. Marco Schuster, Raphael Framberger und Orkun Tugbay drehten die Partie in der zweiten Hälfte binnen weniger Minuten und brachten die Augsburger mit 3:1 in Führung - gegen viele andere Mannschaften wäre das wohl die Vorentscheidung gewesen, doch nicht gegen den TSV Buchbach. Die Bobenstetter-Elf bewies Moral und warf noch einmal alles nach vorne. Der unbedingte Wille und die Einsatzbereitschaft wurde schließlich doch noch belohnt. 

Mijo Stijepic war der Mann des Tages. Der Torjäger erzielte zunächst selbst den Anschlusstreffer in der 75. Spielminute und setzte in den Nachspielzeit seinen Teamkollegen Aleksandro Petrovic (92.) sehenswert in Szene, sodass dieser nur noch zum 3:3-Endstand einschieben musste.

Kommentare