DJK Gebenbach - TSV 1860 Rosenheim

1860 Rosenheim holt in Unterzahl den wichtigen Auswärtssieg im Hinspiel

+
Danijel Majdancevic sorgte dem einzigen Treffer des Tages für den Auswärtssieg im Hinspiel.
  • schließen

Gebenbach - Der TSV 1860 Rosenheim hat im Hinspiel der Relegation zur Regionalliga vor 1650 Zuschauern einen ganz wichtigen Auswärtssieg eingefahren. Nach einer starken kämpferischen Leistung stand es trotz langer Unterzahl am Ende 1:0 für die Kasparetti-Elf.

Bereits nach elf gespielten Sekunden gab es den ersten Schock für die Oberbayern. Georg Lenz war im Luftzweikampf mit DJK-Kapitän Timo Kohler zusammengeprallt und musste minutenlang behandelt werden. Er spielte dann mit einem Turban weiter, wurde aber zur Halbzeit ausgewechselt und nach dem Spiel im Krankenhaus genäht. Gottseidank zog sich der Verteidiger "nur" eine Platzwunde zu.

Nur wenige Minuten später hatten die Gastgeber dann gleich die große Möglichkeit zur Führung, doch Dominik Haller verfehlte das Tor aus fünf Metern knapp (6.). So richtig ins Spiel kamen die Sechziger zu dem Zeitpunkt noch nicht, bereits nach zehn Minuten verpassten die Gebenbacher die Führung erneut nur knapp. Nach einem langen Ball in die Spitze hob Stürmer Marco Seifert den Ball über den beim Herauslaufen ausgerutschten Mario Stockenreiter, zum Glück für die Rosenheimer aber auch über das Tor (10.).

Rosenheim wird zur Pause hin stärker

Dann übernahmen die Gäste immer mehr das Kommando und kamen - vorwiegend mithilfe von Standards - des Öfteren in die gefährliche Zone. So hatte der an dem Tag so starke Korbinian Linner die erste Gelegenheit, seine Kopfballverlängerung war aber leichte Beute für DJK-Keeper Michael Nitzbon (16.). Jetzt waren die Rosenheimer richtig in der Oberpfalz angekommen und ließen den Gastgebern kaum mehr Luft zum Atmen. Kurz vor der Halbzeit war es wieder Linner, der sich auf links durchsetzte und aus 20 Metern abzog, doch wieder konnte Nitzbon abwehren, beim Nachschuss stand Danijel Majdancevic im Abseits (40.).

Majdancevic trifft - Einsiedler fliegt

Nach der Pause sollte sich die Überlegenheit auch auf der Anzeigetafel bemerkbar machen. Nur knapp 90 Sekunden nach dem Wiederanpfiff zog der eingwechselte Linor Shabani aus der Distanz ab, der Ball klatschte an den Pfosten. Beim Nachschuss blieb Majdancevic ganz cool und traf zur von den knapp 50 mitgereisten Fans vielumjubelten 1:0-Führung für die Sechziger (47.). Danach wurde die Partie hitzig. Nach einem Foul von Markus Einsiedler wollte Johannes Lindner den Rosenheimer zur Rede stellen, ließ sich dann aber übertrieben zu Boden fallen und hielt sich das Gesicht. Einsiedler sah dafür den gelben Karton - eine harte Entscheidung (50.). Und es kam noch dicker: Im Zweikampf mit Einsiedler ließ sich Gebenbachs Johannes Böhm sehr theatralisch Fallen. Der Schiedsrichter, der zuerst nur auf Foul entschied, ließ sich von der Schauspieleinlage so beeindrucken, dass er den Rosenheimer mit der Ampelkarte vom Platz stellte (53.).

Stockenreiter hält den Sieg fest

In Unterzahl konzentrierten sich die Sechziger dann - logischerweise - hauptsächlich auf die Defensive. Und das klappte sehr gut, es dauert bis zur 75. Minute als Gebenbach die nächste Chance verzeichnete. 1860-Keeper Mario Stockenreiter reagierte bei einem Kopfball von Böhm weltklasse und hielt die Führung der Rosenheimer fest (75.). Linor Shabani hätte dann schon alles klar machen können, er traf mit seinem Kopfball aber nur den Pfosten (83.). Kurz vor Schluss musste Stockenreiter noch einmal sein ganzes Können aufweisen, als er nach einem Eckball erneut glänzend parierte.

Aufgrund der dauernden Verletzungsunterbrechungen von beiden Mannschaften zeigte der Schiedsrichter dann acht Minuten Nachspielzeit an, welche die Rosenheimer ebenfalls schadlos überstanden, am Ende durften die Rosenheimer sich über den verdienten Sieg freuen. Am kommenden Sonntag steht dann das Rückspiel an, in welchem die Sechziger endlich den Klassenerhalt eintüten können.

_

dg

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Relegation

Auch interessant

Kommentare