Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Toto-Pokal Achtelfinale: TSV Buchbach - SpVgg Unterhaching 1:2

Buchbach nach großem Kampf knapp gescheitert

Uli Taffertshofer schirmt den Ball gegen Thomas Breu ab. Hinten SpVgg-Kapitän Josef Welzmüller, rechts Buchbachs Moritz Sassmann.
+
Uli Taffertshofer schirmt den Ball gegen Thomas Breu ab. Hinten SpVgg-Kapitän Josef Welzmüller, rechts Buchbachs Moritz Sassmann.

Buchbach - Schade, das war verdammt knapp! Der TSV Buchbach ist im Achtelfinale des Bayerischen Totopokals nach großem Kampf und einer bärenstarken Leistung ausgeschieden. Nur mit viel Mühe landete Drittligist SpVgg Unterhaching einen 2:1-Zittersieg, der bis zum Schluss am seidenen Faden hing.

„Das war deutlich spannender als mir lieb war“, gestand Hachings Trainer Claus Schromm nach der Partie, bezeichnete den Sieg aber als „verdient“. Bei den Hausherren beorderte das Trainerteam Hannes Maier in die Innenverteidigung, damit sich der Ex-Erlbacher für das Regionalligaspiel am Freitag in Schweinfurt schon mal einspielen konnte, da ja dann Maxi Drum wegen seiner Rotsperre fehlt.

Neuzugang Moritz Sassman, der kurz vor Transferschluss aus Freising gekommen ist, feierte sein Debüt auf der rechten Außenbahn. In der Schlussphase kamen dann auch noch der ehemalige Ismaninger Nikolai Davydov und Eigengewächs Marco Neudecker zu ihren ersten Pflichtspieleinsätzen.

Nach Führung für Unterhaching schafft Petrovic den Ausgleich

Die Gastgeber legten los wie die Feuerwehr, machten in der ersten Viertelstunde mächtig Druck, sodass Unterhaching erstmal ordentlich staunte. Doch mit dem ersten guten Angriff ging das Team von Schromm in Führung: Max Drombrowski setzte sich auf der linken Außenbahn durch und Sascha Bigalke verwertete sein Zuspiel aus 14 Metern trocken (15.). Sieben Minuten später konnten sich die Rot-Weißen bei Keeper Egon Weber bedanken, der Stephan Hain und Dominik Stahl zwei Mal prächtig parierte. Auch einen Flugkopfball von Hain entschärfte der Buchbacher sensationell (27.).

TSV Buchbach - SpVgg Unterhaching

 © Buchholz
 © Buchholz
 © Buchholz
 © Buchholz
 © Buchholz
 © Buchholz
 © Buchholz
 © Buchholz
 © Buchholz
 © Buchholz
 © Buchholz
 © Buchholz
 © Buchholz
 © Buchholz
 © Buchholz
 © Buchholz
 © Buchholz
 © Buchholz
 © Buchholz
 © Buchholz
 © Buchholz
 © Buchholz
 © Buchholz
 © Buchholz
 © Buchholz
 © Buchholz
 © Buchholz
 © Buchholz
 © Buchholz
 © Buchholz
 © Buchholz
 © Buchholz
 © Buchholz
 © Buchholz
 © Buchholz

Richtig Leben kam in die Bude, als Aleks Petrovic nach starker Flanke von Pat Drofa in der 33. Minute zum nicht

Service:

die Spielstatistik

das Achtelfinale im Überblick

unverdienten Ausgleich einköpfte. Weil Uli Taffertshofer (42.) und Bigalke (45.) ihr Visier zu hoch eingestellt hatten, ging es mit dem 1:1 in die Kabinen.

Auch nach dem Wechsel stand Buchbach hinten gut, die Nadelstiche wurden jedoch weniger. Der Drittligist setzte sich immer häufiger in der Hälfte der Rot-Weißen fest, brauchte aber bis zur 63. Minute, ehe Hain aus 13 Metern an den Ball kam und zum 1:2 verwandelte. Drei Minuten vor dem Ende hielt Hachings Keeper Lukas Königshofer den knappen Sieg fest, als er gegen Merphi Kwatu zur Ecke rettete, nach der die Unterhachinger einen Schuss von Petrovic gerade noch von der Linie schlagen konnten.

-

Michael Buchholz

Kommentare