Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Toto-Pokal Achtelfinale: FC Sturm Hauzenberg - TSV 1860 Rosenheim 2:6

Rosenheim siegt gegen Hauzenberg und zieht ins Viertelfinale ein

+

Hauzenberg/Passau - Im Toto-Pokal Achtelfinale mussten die Mannen vom TSV 1860 Rosenheim am Dienstag um 17.30 Uhr gegen die Niederbayern vom FC Sturm Hauzenberg ran.

Eine recht einseitige Partie lieferten der FC Sturm Hauzenberg und der TSV 1860 Rosenheim am Dienstagabend. Der Landesligist konnte sich nicht recht gegen die zwei Klassen höher spielenden Rosenheimer durchsetzen, Hauzenberg ließ den Kickern vom TSV im Mittelfeld zu viel Raum. Als Quittung dafür hagelte es Tore.

Obwohl der FC gegen die Rothemden Courage zeigte und mutig in die Partie startete, fiel das erste Tor für die Gäste bereits in der 17. Spielminute. Danijel Majdancevic sicherte sich in zentraler Position den Ball und drückte das Leder rechts ins Tor der Hauzenberger. Der Konter folgte auf dem Fuße, denn der FC traf nur fünf Minuten später zum Ausgleich: Sebastian Raml legte den Ball im Strafraum Manuel Mader vor den Fuß, der stand alleine vor dem Tor und brauchte die Kugel nur noch einzuschieben.

Linner trifft drei Mal

Doch es blieb nicht lange beim 1:1, Rosenheim gab Gas, ließ es wenige Minuten später erneut im Kasten der Gastgeber klingeln - und das gleich doppelt. Innerhalb von zwei Minuten traf Korbinian Linner zwei Mal. Hauzenberg zeigte über lange Strecken zu viele Unzulänglichkeiten in der Defensive und erleichterte den Rosenheimern so das Spiel.

Kurz darauf eine Großchance durch Sebastian Weber, sein Drehschuss von der Strafraumkante ging allerdings knapp über die Latte. Nach einer Ecke für Hauzenberg, die dem FC nichts einbrachte, startete der schon zweifache Torschütze in diesem Match, Korbinian Linner, mit dem Konter, gab auf Leopold Krüger ab und der schloss ohne Probleme zum 1:4 ab.

Eine blamable Aktion des FC führte kurz vor der Pause zum nächsten Treffer für den TSV. Hauzenberg verlor im eigenen Sechzehner den Ball, Linner schnappte sich die Kugel ungeniert und zog aus spitzem Winkel ab. Der Rosenheimer Stürmer wechselte in der Saison 2015/16 vom SV Griesstätt zu 1860 Rosenheim und traf zuletzt in der aktuellen Regionalligasaison gegen den VfR Garching.

Rosenheim bleibt spielbestimmend

Auch nach der Pause dominierte Rosenheim auf dem Feld, schob den Ball hin und her und spielte sich Vorteile heraus.

Service:

die Spielstatistik

das Achtelfinale im Überblick

So auch in der 69. Spielminute, als der eingewechselte Fehim Dedic aus 20 Metern mit dem Außenrist abzog. Hauzenbergs Neuzugang Alexander Kotlik konnte die Kugel mit dem Kopf noch ablenken, das Tor aber nicht mehr verhindern - 1:6.

Eine knappe viertel Stunde vor Schluss klingelte es dann doch nochmal im Kasten der Rothemden, als Felix Schäffner vom FC, nach einer Vorlage seines Teamkollegen Johannes Gastinger, die Kugel einköpfte. Am Endergebnis änderte das nicht mehr viel. Mit 6:2 gewinnt der TSV 1860 Rosenheim das Achtelfinale im Toto-Pokal und das verdient. Der TSV war über weite Strecken das bessere Team und darf sich nun auf den nächsten Gegner im Viertelfinale freuen.

Kommentare