Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

EHC bastelt an neuer Mannschaft

Synowiec wechselt aus Weiden nach Waldkraiburg

Waldkraiburg - Der EHC Waldkraiburg bastelt weiter an seiner jungen, hungrigen und schlagfertigen Truppe für die Saison 2017/ 2018 und kann nach Florian Ullmann den nächsten neuen Spieler im Team begrüßen.

Vom Oberliga-Konkurrenten Blue Devils Weiden wechselt der Verteidiger Ludwig Synowiec in die Industriestadt. Der gebürtige Goslarer ist seit fünf Jahren in Deutschlands dritthöchster Spielklasse aktiv und soll der Abwehr des bayerischen Playoff-Meisters mehr Stabilität verleihen.

Ludwig Synowiec spielte im Nachwuchs des KEV Hannover und später in Nordhorn. Bei den ECE Bully-Dogs Nordhorn machte er ab 2007 seine ersten Schritte im Seniorenbereich. 2012 schaffte er mit den Rittern des GEC Nordhorn den Aufstieg aus der Regionalliga in die Oberliga: Für Nordhorn sammelte er in den folgenden zwei Jahren in 65 Spielen 35 Scorerpunkte (22 Assists) bei sportlichen 323 Strafminuten. 2014 folgte der Wechsel nach Weiden in die Oberpfalz und von nun an sicherte er das Drittel der Blue Devils konzentriert und auch sehr diszipliniert ab. 127 Spiele machte der 1,80 Meter große und 85 Kilogramm schwere Verteidiger für Weiden, dabei verbuchte er 18 Scorerpunkte (14 Assists) bei nur mehr 163 Strafminuten.

Sergej Hatkevitch sieht in Synowiec viel Potenzial und will ihm helfen, dies beim EHC Waldkraiburg nun voll auszuschöpfen und in der Verteidigung des EHC Waldkraiburg eine wichtige Rolle zu spielen- auflaufen wird er mit der Rückennummer 37.

Lederer wird 1b-Leader

Diese Rückennummer war in den letzten 15 Jahren hauptsächlich auf dem Rücken von Jürgen Lederer zu lesen, der auch in der letzten Saison nach seiner Rückkehr aus Passau beim Oberliga-Team auflief- und diese Nummer wird er auch weiterhin in der 1b der Löwen tragen. Durch Umstrukturierungen im Nachwuchsbereich des EHC Waldkraiburg wird es in Zukunft nämlich keine U23-Mannschaft mehr geben, höchste Nachwuchsklasse ist damit die U19. Gleichzeitig soll die 1b der Industriestädter gestärkt werden, die aktuell in der Bezirksliga an den Start geht. Mit einer jungen Truppe, der natürlich auch mehrere „Erfahrene“ angehören, will man hier in Zukunft für Furore sorgen und somit auch Voraussetzungen für eine noch bessere Durchlässigkeit ins Oberliga-Team schaffen.

Und einen starken Stürmer wie den 32-jährigen Jürgen Lederer, der die jungen Cracks im Seniorenbereich heranführt, kann dieses junge Team gut gebrauchen: 259 Spiele hat Jürgen Lederer seit 2002 in der Landes-, Bayern- und Oberliga für den EHC Waldkraiburg absolviert, dabei verbuchte er 103 Tore und 123 Vorlagen. In der Saison 2013/14 spielte er auch einmal ein Jahr komplett bei der 1b und erzielte 60 Scorerpunkte (25 Tore) in 21 Spielen- der „Leader-Lederer“ wird auch im kommenden Winter für Furore sorgen!

Die Verantwortlichen des EHC bedanken sich bei Jürgen Lederer für die Leistungen in den letzten Jahren und wünschen ihm viel Erfolg in der neuen „Führungsposition“ bei der 1b! Gleichzeitig heißen sie Ludwig Synowiec ihn in der Industriestadt recht herzlich willkommen und wünschen dem Defensivspieler eine erfolgreiche und verletzungsfreie Saison!

Pressemitteilung EHC Waldkraiburg

Rubriklistenbild: © pda

Kommentare