Starbulls gewinnen in Dresden

Starbulls schießen sich ins Halbfinale!

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Dresden - Für die Starbulls geht es auf direkten Weg ins Playoff-Halbfinale! Nach zwischenzeitlicher Führung der Dresdner drehten die Starbulls in der Verlängerung das Spiel.

Alle Spielereignisse finden Sie zum Nachlesen in unserem Live-Ticker. Ein ausführlicher Spielbericht folgt am Samstag.

Zu Live-Ticker und Fan-Chat

Vorbericht:

Dies bedeutet ganz konkret drei "Matchpucks" für Grün- Weiß! Am morgigen Freitag, Spielbeginn ist um 19.30 Uhr, wollen die Mannen um Kapitän Stephan Gottwald gleich ihre erste Gelegenheit zuhause nutzen und den Halbfinaleinzug klar machen.

Das Spiel am Dienstag

Was für ein Match in Dresden und vor allem was für ein Spielverlauf! Mit einer 2:1 Serienführung sind die Starbulls zum vierten Viertelfinalmatch in Dresden angetreten. Es war klar: Die Eislöwen standen gehörig unter Druck und würden alles in ihrer Macht stehende tun, um die Serie auszugleichen. Schon beim Aufwärmen kam die erste Hiobsbotschaft. Andrej Strakhov musste das Warm- Up abbrechen und so standen SBR- Coach Franz Steer einmal mehr nur ein gelernter Center zur Verfügung.

Ein Spiel mit vier Reihen wurde somit ad Absurdum geführt. Nach nur wenigen gespielten Minuten erhielt dann auch noch Rosenheims Benjamin Zientek eine 5+ Spieldauerstrafe aufgebrummt. Keine guten Voraussetzungen um in ein wichtiges Playoff- Spiel zu gehen. Die Starbulls widerstanden dem Druck und legten einmal mehr ihr exzellentes Penaltykilling in die Waagschale. Rosenheims- Goali Pasi Häkkinen erwies sich in dieser Phase als der Turm in der Schlacht für seine Mannschaft. Überhaupt mussten die Bullen in dieser Partie so manche Strafzeit hinnehmen und spielten über die Hälfte der Spielzeit in numerischer Unterzahl, zweimal davon sogar mit nur 3 gegen 5.

Die Starbulls drehten richtig auf

Im zweiten Spielabschnitt drehten die Starbulls richtig auf, zogen den Hausherren in kürzester Zeit den Zahn und schossen drei Tore in Folge zur vermeintlichen Vorentscheidung. Dresden kam aber durch großen Kampfgeist nochmal auf 2:3 heran, stand dann aber viel zu offen und wurde ein Opfer der eiskalt verwerteten Gegenzüge der Starbulls. Diese Niederlage hat gesessen und wird den Mannen von Eislöwen- Coach Thomas Popiesch zu denken geben.

Selbstvertrauen getankt

Aber wie heißt es so schön? Der letzte Sieg in einer Serie ist der schwierigste. Dies weiß auch Franz Steer und wird seine Mannschaft entsprechend auf das Match am Freitag einstellen. Das Selbstvertrauen seines Teams ist enorm gestiegen, welches auch trotz diverser Widrigkeiten einen Weg gefunden hat um erfolgreich zu sein. Die Starbulls haben wieder einmal den Playoff-Schalter gefunden und können ihre diesbezüglich enorme Erfahrung in die Waagschale werfen. Auch das Umfeld des Altmeisters ist jetzt auf Euphorie gepolt und wird versuchen ihren Helden morgen das nötige Quäntchen Extra-Energie mit auf dem Weg zu geben um den Halbfinaleinzug unter Dach und Fach zu bringen.

Um unnötig lange Wartezeiten zu vermeiden, verweisen die Starbulls an dieser Stelle wieder auf ihr Onlineticket- Portal, da für morgen Abend mit einem großen Besucherandrang zu rechnen ist.

Pressemitteilung Starbulls Rosenheim e.V.

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Starbulls Rosenheim

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser