Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Dylan Stanley nicht mehr für die Starbulls

OVB
+
Dylan Stanley wird nicht mehr weiterverpflichtet.

Rosenheim - Über diese Nachricht werden viele Starbulls-Fans traurig sein: Publikumsliebling Dylan Stanley wird nächste Saison nicht mehr für die Starbulls Rosenheim spielen.

Das gab Trainer Franz Steer auf Nachfrage der OVB-Sportredaktion bekannt und nannte auch gleich die Gründe für diese aus Fansicht unpopuläre Entscheidung: "Stanley würde meiner Meinung nach mit seiner Spielweise Probleme in der 2. Liga bekommen. Hier ein Schlenker, da ein Schlenker - das funktioniert in der Oberliga und ist schön für das Auge, aber eine Klasse höher weht ein anderer Wind", sagt Steer. Der Starbulls-Coach will bei seinen Ausländern auf Stürmer setzen, die auch in der Defensive ihre Qualitäten haben.

"Mit einem Hurra-Stil werden wir in der 2. Liga keinen Erfolg haben", ist sich der Starbulls-Coach sicher und stellt sich die berechtigte Frage: "Warum wurde Stanley nach seiner punktemäßig überragenden Saison 2008/2009 nicht von einem Zweitligisten verpflichtet?" Die Rosenheimer sind nach wie vor auf der Suche nach zwei ausländischen Stürmern "und wenn ich wollte, könnte ich morgen zwei neue Ausländer präsentieren, dann hätte ich meine Ruhe. Aber gerade bei diesen wichtigen Personalien darf ich mir keinen Fehler erlauben.

Da muss einfach alles passen: Charakter, die Statistik und das Finanzielle", erklärt Steer. Es wird also keinen Schnellschuss geben, auch wenn Steer seinen Kader so schnell wie möglich komplett haben will.

bz/Oberbayerisches Volksblatt

Kommentare