Hannover Scorpions - Starbulls Rosenheim 2:4

Dank 4:2-Auswärtssieg: Freitagschance aufs Halbfinale

+
  • schließen
  • Dominik Größwang
    Dominik Größwang
    schließen

Hannover - Die Starbulls Rosenheim gewinnen das dritte Spiel im Playof-Viertelfinale mit 4:2 bei den Hannover Scorpions. Hier gibt's den Live-Ticker zum Nachlesen.

Der Spielbericht

Nach dem überzeugenden 6:2-Heimsieg vom Sonntag haben die Starbulls Rosenheim auswärts nachgelegt. Im dritten Aufeinandertreffen mit den favorisierten Hannover Scorpions behielten die Grün-Weißen am Dienstagabend in der Mellendorfer "hus de groot-Eisarena" mit 4:2 die Oberhand. Zum Einzug in das Playoff-Halbfinale der Eishockey-Oberliga benötigen die Starbulls jetzt nur noch einen Sieg – und dieser soll am Freitag auf eigenem Eis vor herausragender Kulisse realisiert werden. Spielbeginn zu diesem ganz besonderen Spiel im Rofa-Stadion ist am Freitagabend um 19.30 Uhr.

Im Gegensatz zum ersten Spiel der Viertelfinalserie waren die Starbulls Rosenheim am Dienstagabend bei ihrem zweiten Auswärtsspiel in der Wedemark erst einmal nicht das klar dominierende Team. Die Hannover Scorpions gaben zunächst den Takt vor. Ihnen war anzumerken, dass sie unbedingt das Führungstor erzielen wollten. Doch die Starbulls ließen sich nicht überrumpeln, agierten in der Defensive überzeugend, konnten sich in kritischen Situationen auf einen gut aufgelegten Torwart Lukas Steinhauer verlassen – und schlugen eiskalt zu, als sich ihnen eigene Torchancen boten.

Zunächst traf Alexander Höller im Nachschuss, als Scorpions-Keeper Christoph Mathis einen Schuss von Michael Baindl nach Vorlage von Chase Witala nicht festhalten konnte, zum 0:1 (8.). Clever hatte der Rosenheimer Paradesturm zuvor einen Angriff der Hausherren abgefangen und sofort effektiv umgeschaltet. Vier Minuten später erhöhte Michael Fröhlich unter Mithilfe des gegnerischen Torwarts auf 0:2; Mathis legte sich die fast von der Grundlinie auf das Tor geschossene Scheibe selbst über die Linie (12.). Allerdings hätte ansonsten wohl der im Slot lauernde Tom Pauker den Treffer besorgt.

Gleich in der Anfangsphase des zweiten Spielabschnitts gelang Verteidiger Maximilian Vollmayer nach einer Einzelleistung gar das 0:3. Torwart Mathis ließ seinen raffinierten Schuss von der blauen Linie über die Fanghand ins Netz passieren (23.). Danach versäumten es die Starbulls aber, die Unsicherheiten des Scorpions-Schlussmannes zu weiteren Treffern zu nutzen. Stattdessen verkürzten die Gastgeber auf 1:3. Torschütze mit einem verdeckten Flaschschuss von der blauen Linie war ausgerechnet der Ex-Rosenheimer Andrej Strakhov (29.). Fortan war die immer hitziger werdende Partie an Spannung und Dramatik kaum mehr zu überbieten. Die Scorpions drängten auf den Anschlusstreffer, die Starbulls konterten gefährlich. Die Hausherren dominierten die Partie, schossen öfters auf das Tor, doch die klareren Möglichkeiten hatten die Starbulls. Daniel Bucheli traf den Pfosten (32.), Tom Pauker scheiterte nach einem Alleingang frei vor Torwart Mathis (42.). Beide Großchancen entsprangen Gegenstößen in Unterzahl. Erneut überzeugten die Starbulls in dieser Disziplin, während das grün-weiße Powerplay nicht die Effektivität der letzten Partien erreichte.

Direkt im Anschluss an Paukers vergebene Großchance musste das Team von Trainer Manuel Kofler dann den 2:3-Anschlusstreffer hinnehmen. Torschütze war Sean Fischer, der Lukas Steinhauer nach einer Powerplaykombination über Sebastian Lehmann und Björn Bombis mit einem trockenen Schuss keine Abwehrchance ließ (43.). Der Rosenheimer Keeper war in den folgenden Minuten so nachhaltig gefordert, wie noch nie in dieser Serie. Dank stoischer Ruhe und tollen Reflexen ließ er aber keinen weiteren Gegentreffer mehr zu. In der Schlussphase mutierte das Spiel vor 1.411 Zuschauern schließlich zum offenen Schlagabtausch, in denen nun mehrfach der vierte Rosenheimer Treffer möglich war. Doch erst als Mathis seinen Platz im Tor zugunsten eines sechsten Feldspielers geräumt hatte und noch 47 verbleibende Sekunden auf der Uhr standen, gelang Witala das erlösende 2:4.

Die Starbulls liegen in der Viertelfinalserie gegen die Hannover Scorpions nun mit 2:1 Siegen in Führung und treten am Freitag zu Spiel 4 wieder auf eigenem Eis an. Bei dieser schweren Aufgabe – der ohnehin starke und personell herausragend besetzte Gegner hat nichts mehr zu verlieren – setzen die Starbulls auf die Unterstützung der Fans, um vor herausragender Kulisse im Rofa-Stadion den Halbfinaleinzug perfekt zu machen.

Eintrittskarten für das Starbulls-Heimspiel am 5. April (Anpfiff um 19.30 Uhr) sind jederzeit online im Ticketshop der Starbulls auf www.starbulls.de zum Selbstausdruck buchbar. In der Geschäftsstelle am Rofa-Stadion sind Karten im Vorverkauf am Donnerstag zwischen 17 und 19 Uhr und am Freitag zwischen 9 und 12 Uhr erhältlich. Die Tageskassen am Spieltag öffnen um 19.30 Uhr. Das Spiel wird auch live und kommentiert im Internet übertragen, der Stream ist zum Preis von 5 Euro über das Portal sprade.tv buch- und abrufbar.

Pressemitteilung Starbulls Rosenheim e.V.

Hannover Scorpions - Starbulls Rosenheim 2:4 (0:2,1:1,1:1):

Hannover: G: 47 Mathis, 29 Salvarani;

D: 9 Schnell, 13 Lehmann (C), 15 Thomson, 18 Pantic, 26 Martin, 40 Strakhov (A), 96 Weist;

F: 11 Bombis (A), 16 Garten, 17 Dejdar, 19 Fischer, 21 Schmid, 33 Koziol, 52 Blank, 72, Marek, 77 Arnold, 88 Janisch, 90 Niddery, 90 Wilkins

Rosenheim: G: 30 Steinhauer, 70 Endres;

D: 8 Draxinger, 33 Neumann, 49 Linden, 55 Krumpe, 96 Nowak, 98 Vollmayer

F: 9 Echtler, 12 Fröhlich, 17 Daxlberger (A), 20 Heidenreich, 21 Höller, 26 Bucheli (A), 38 Frosch, 40 Baindl (C), 68 Pauker, 71 Slanina, 83 Bilek, 90 Witala

Tore: 0:1 (8.) Höller (Baindl, Witala), 0:2 (12.) Fröhlich (Krumpe, Pauker), 0:3 (23.) Vollmayer (Echtler, Draxinger), 1:3 (29.) Strakhov (Arnold, Koziol), 2:3 (43.) Fischer (Bombis, Lehmann), 2:4 (60.) Witala (EN)

Strafminuten: Hannover: 14; Rosenheim: 8

3. Drittel:

Das war's! Am Ende war es eine starke kämpferische Leistung, die den Starbulls den nächsten Sieg in der Serie bringt. Am kommenden Freitag können die Rosenheimer also schon in die nächste Runde einziehen.

Ein ausführlicher Spielbericht folgt!

60. Ende des 3. Drittels!

60. Strafzeit gegen Hannover. Patrick Schmid erhält zwei Strafminuten wegen Beleidigung eines Offiziellen.

60. Toooooooor für die Starbulls! Das ist die Entscheidung! 47,3 Sekunden vor Schluss rennt Chase Witala einem Befreiungsschlag hinterher und erkämpft sich die Scheibe, welche er danach nur noch ins leere Tor schieben muss.

59. Slanina versucht es nun aus der Distanz, doch die Scheibe geht neben das Tor, es gibt Icing. Noch 1:37.

59. Es laufen nun die letzten beiden Spielminuten. Hannover kehrt ohne Torwart auf das Eis zurück.

58. Auszeit Hannover.

57. Es geht Schlag auf Schlag! Alex Höller fährt einen Alleingang und will Mathis tunneln, doch der Goalie bleibt Sieger im Zweikampf.

57. Und die Chance auf der anderen Seite! Chad Niddery schießt aus zentraler Position, doch Steinhauer ist da.

56. Chance für Rosenheim! Daniel Bucheli wird im Slot freigespielt, doch Christoph Mathis kann den Puck stark mit dem rechten Schoner parieren.

56. Wieder Steinhauer! Marius Garten kommt auf rechts frei zum Schuss, doch der Goalie kann die Scheibe fangen.

55. Die Unparteiischen besprechen sich jetzt noch einmal, doch die Entscheidung bleibt bestehen!

55. Tor für Hannover! Oder doch nicht? Ein Hannoveraner fährt auf Steinhauer zu, der Rosenheimer Goalie kann die Scheibe festhalten. Danach fährt der Angreifer ihn mit dem Puck zusammen ins Tor, der Schiedsrichter zeigt zurecht "Kein Tor" an.

54. Riesenchance für die Starbulls! Christoph Mathis greift bei einem Rettungsversuch neben die Scheibe und rutscht aus dem Torraum. Aus schwieriger Position kann Bucheli die Scheibe nicht im leeren Tor unterbringen.

54. Hannover wieder komplett.

53. Die Starbulls machen die Scheibe gut im gegnerischen Drittel fest, Mathis musste schon mehrere Male mit dem Schoner parieren.

52. Strafzeit gegen Hannover. Robin Thomson erhält zwei Strafminuten wegen Hakens.

51. Weiterhin kein Auskommen für die Rosenheimer. Allerdings steht die Verteidigung auch sehr sicher, zu vielen Chancen kommen die Scorpions gerade nicht.

49. Die nächste Chance für die Gastgeber! Einen Schuss von Nico schnell fälscht Patrick Schmid im Slot gefährlich ab, die Scheibe geht ganz knapp am Tor vorbei.

48. Hannover erhöht den Druck von Minute zu Minute, die Starbulls können sich fast gar nicht befreien.

47. Starke Parade von Steinhauer! Christoph Koziol setzt sich super durch, doch der Goalie kann mit der Stockhand retten. Kurz darauf kann er einen Schuss von Dennis Arnold festhalten.

46. Beide Teams wieder komplett.

44. Strafzeit gegen beide Mannschaften. Bei den Gastgebern muss Mathew Wilkins wegen Beinstellens auf die Strafbank, bei den Starbulls Michael Baindl wegen Haltens.

43. Tor für Hannover! Ist das bitter. Direkt nach dem Alleingang von Tom Pauker finden die Gastgeber ihre Formation. Sean Fischer wird auf rechts freigespielt, der lässt Steinhauer keine Chance. Rosenheim dadurch wieder komplett.

42. Pauker mit der Riesenchance in Unterzahl! Ganz alleine fährt er auf Mathis zu, verspielt sich aber dann und kann die Scheibe nicht mehr richtig aufs Tor bringen.

42. Strafzeit gegen Rosenheim. Michael Baindl erhält zwei Strafminuten wegen Bandenchecks.

41. Hannover wieder komplett.

41. Vor dem Bully zu Beginn des Drittels spricht Schiedsrichter Seedo Janssen nochmal mit den Teams und appelliert an die Spieler, wieder etwas ruhiger zu agieren.

41. Und weiter geht's! Der dritte Spielabschnitt hat begonnen.

2. Drittel:

Ein früher Treffer von Maxi Vollmayer brachte den Starbulls zu Beginn des zweiten Abschnitts ein komfortables Polster. Danach kamen die Scorpions aber und erzielten in Person von Ex-Rosenheimer Andrei Strakhov den 1:3-Anschluss. Im Anschluss wurde das Spiel sehr hitzig und durch die vielen kleinen Auseinandersetzung sehr zerfahren. Insgesamt gewinnen die Starbulls aber immer mehr Spielanteile, weshalb die Führung zur zweiten Pause auch in Ordnung geht.

40. Ende des 2. Drittels.

40. Das Spiel ist jetzt sehr hitzig. Nahezu nach jedem Pfiff der Unparteiischen gibt es eine Auseinandersetzung zwischen den Teams.

39. Hannover wieder mit vier Feldspielern.

29. Strafzeit gegen Hannover. Erneut erhalten die Gastgeber zwei Strafminuten wegen zu vielen Spielern auf dem Eis. Chad Niddery sitzt die Strafe ab. Die Starbulls jetzt 0:36 Minuten in doppelter Überzahl.

38. Hannovers Patrick Schmid schlägt Chase Witalas Schläger aus der Hand. Das Ganze geschieht im Rück des Schiedsrichters, genau wie die Revanche des Rosenheimers, der Schmid noch eine mitgibt. Beides bleibt ungeahndet.

37. Strafzeit gegen Hannover. Die Gastgeber erhalten zwei Strafminuten wegen sechs Feldspielern auf dem Eis. Marius Garten sitzt die Strafe ab.

35. Riesenchance für Hannover! Christoph Koziol wird vor dem Tor angespielt, seine Direktabnahme geht Zentimeter am Pfosten vorbei.

34. Hannover wieder komplett.

34. Die Starbulls finden diesmal schnell ihre Formation und kommen auch zu einer guten Chance, doch am Ende ist Mathis zur Stelle.

33. Rosenheim wieder komplett.

32. Strafzeit gegen Hannover. Sebastian Lehmann erhält zwei Strafminuten wegen Beinstellens.

32. Riesenchance für Rosenheim in Unterzahl! Direkt nach Bullygewinn läuft Daniel Bucheli mit dem Puck in die Angriffszone und zieht ab. Sein platzierter Schuss trifft den Außenpfosten! Kurz darauf pariert Steinhauer glänzend gegen Christoph Koziol.

31. Strafzeit gegen Rosenheim. Michael Baindl erhält zwei Strafminuten wegen Stockschlags.

31. Die Scorpions haben auf einmal wieder Hoffnung un machen weiter Druck. Zweimal musste Lukas Steinhauer höchster Not klären, Mathew Wilkins verfehlt das Tor nach einem Alleingang nur knapp.

29. Tor für Hannover! Die Scorpions schlagen zurück. Nachdem sich die Gastgeber in der Angriffszone festspielen können, kommt Andrei Strakhov von der blauen Linie frei zum Schuss. Der Puck geht durch Freund und Feind hindurch und schlägt flach im Tor ein.

28. Hannover Goalie Christoph Mathis wirkt unglaublich verunsichert. Einen eigentlich harmlosen Schuss von Simon Heidenreich lässt er wieder nur nach vorne abprallen, diesmal ist aber ein Verteidiger zur Stelle.

25. Glück für Rosenheim! Nach einem abgefälschten Schuss von Andrei Strakhov weiß Steinhauer nicht, wo die Scheibe ist, doch im letzten Moment kann ein Verteidiger den Puck klären.

23. Toooooooor für die Starbulls! Die Starbulls bleiben gnadenlos effektiv! Maximilian Vollmayer erhält den Puck im eigenen Drittel und tankt sich durch die neutrale Zone. Von der blauen Linie zieht er mit einem Handgelenk einfach mal ab und trifft an Mathis' Stockhand vorbei ins linke Eck.

21. Weiter geht's! Der Schiedsrichter wirft den ersten Puck im zweiten Spielabschnitt ein.

1. Drittel:

Die Hannover begannen den ersten Spielabschnitt mit unglaublich viel Druck, die Starbulls hatten Glück, nicht früh in Rückstand zu geraten. Wieder einmal durften sich die Gästespieler bei Lukas Steinhauer bedanken, der bisher ein perfektes Spiel an den Tag legt. Zwei Unsicherheiten des Hannoveraner Schlussmanns, Christoph Mathis, brachten die Rosenheimer dann in Führung. Alex Höller und Michael Fröhlich trafen für den SBR. Die Scorpions erholten sich erst gegen Ende des Spielabschnitts wieder von dem Schock, doch bisher hält die Starbulls-Defensive dem Druck stand.

20. Ende des ersten Drittels.

20. Mit Ablauf der Spielzeit nochmal ein Riesensave von Steinhauer! Einen Schlagschuss aus fünf Metern kann der Rosenheimer Goalie unter sich begraben.

18. Hannover wieder komplett.

18. Die Rosenheimer finden noch keine Powerplay-Formation. Hannover kann sich oft befreien.

17. Strafzeit gegen Hannover. Patrick Schmid erhält zwei Strafminuten wegen Behinderung.

16. Rosenheim wieder komplett.

15. Rosenheim verteidigt gut in Unterzahl, Hannover leistet sich aber auch sehr einfache Abspielfehler.

14. Strafzeit gegen Rosenheim. Viteszlav Bilek erhält zwei Strafminuten wegen Beinstellens.

12. Toooooooor für die Starbulls! Was ein Tor! Erst tankt sich Tom Pauker mit dem Puck über das ganze Spielfeld und macht ihn in der Angriffszone fest, dann legt er ab auf Florian Krumpe. Der sieht den komplett freien Michael Fröhlich, der aus dem Eck - von der Grundlinie - wieder Pauker in der Mitte bedienen will, doch Scorpions-Goalie Mathis sieht erneut nicht gut aus und lenkt sich die Scheibe mit dem Schoner ins eigene Tor.

11. Simon Heidenreich mit dem nächsten Schuss, diesmal hält Mathis die Scheibe fest.

8. Toooooooor für die Starbulls! Der Treffer kommt nach dem bisherigen Spielverlauf eher überraschend. Nach einem Puckverlust der Hannoveraner schalten die Rosenheimer gut um, Baindl versucht es mit einem Schuss, den Mathis nur nach vorne abprallen lassen kann. Dort ist Alexander Höller zur Stelle und kann die Scheibe ins leere Tor schieben

6. Die nächste gute Chance für die Gastgeber. Dennis Arnold mit einem verdeckten Schuss, doch wieder ist Steinhauer da.

4. Die Starbulls melden sich zum ersten Mal. Michael Fröhlich bedient Daniel Bucheli, doch Chrsistoph Mathis im Tor der Scorpions ist zur Stelle.

4. Hannovers Marian Dejdak probiert es von der blauen Linie, doch Steinhauer ist da und kann mit dem linken Schoner parieren. Kurz darauf verfehlt Robin Thomson das Tor knapp.

2. Die erste Chance des Spiels gehört den Scorpions. Aus zentraler Position kommt Christoph Koziol frei zum Schuss, Steinhauer kann den Versuch aber festhalten.

1. Spielminute: Los geht's! Hauptschiedsrichter Seedo Janssen hat den Puck eingeworfen.

20.01 Uhr: Die Starting Six der Starbulls: Lukas Steinhauer (G), D Felix Linden (D), Florian Krumpe (D), Michael Fröhlich (F), Daniel Bucheli (F), Robin Slanina (F)

20.00 Uhr: Die Hannover Scorpions starten mit folgenden Spielern: Christoph Mathis (G), Robin Thomson (D), Marius Garten (F), Marian Dejdar (F), Sean Fischer (F), 90 Chad Niddery (F)

19.45 Uhr: Langsam wird's ernst: Die Spieler haben das Warm-Up beendet, die Eismaschine bereitet noch einmal das Eis auf, die Lichter gehen zur Einlaufzeremonie aus. Es ist alles angerichtet für ein spannendes drittes Viertelfinalspiel!

19.15 Uhr: Herzlich Willkommen aus der hus de groot Eisarena in Wedemark, wo heute Abend die Starbulls Rosenheim bei den Hannover Scorpions zum 3. Viertelfinalspiel gastieren. Nach einer unglücklichen 3:2-OT-Niederlage am Freitag und einem 6:2-Sieg am Sonntag steht die Serie 1:1-Unentschieden, der Sieger der heutigen Partie erspielt sich also schon einen "Matchpuck" für das Spiel am kommenden Freitag im Rosenheimer rofa-Stadion. Gleich dürften die Spieler zum Warm-Up aufs Eis kommen, um 20 Uhr geht's dann los mit Spiel 3!

Vorbericht:

Auf die unglückliche Auswärtsniederlage zum Auftakt des Viertelfinales in den Playoffs der Eishockey-Oberliga haben die Starbulls Rosenheim am Sonntagabend mit einem 6:2-Heimsieg geantwortet. Obwohl Wilkins die Gäste nach nur 40 Sekunden in Führung brachte, ließen sich die Grün-Weißen nicht beirren und fegten die Scorpions vom Eis. Im Gegensatz zum Freitag zeigten sich die Starbulls vor allem im Überzahlspiel deutlich verbessert. Am Ende konnten die Rosenheimer drei Powerplay-Tore verbuchen. 

Neben dem Doppeltorschützen Slanina konnten sich zudem Höller, Witala, Fröhlich und Vollmayer in die Torschützenliste eintragen. Nach dem ungefährdeten Heimerfolg gehen die Jungs von Coach Kofler mit einem kleinen psychologischen Vorteil in Spiel Drei. Allgemein wirken die Starbulls sehr fokussiert und ein Weiterkommen gegen die zu Beginn der Serie favorisierten Scorpions scheint durchaus möglich. 

Mehr wissen wir am Dienstagabend. Wir berichten, wie Sie es gewohnt sind, ab 20 Uhr live von der Partie. 

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Starbulls Rosenheim

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT