Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Deggendorfer SC - Starbulls Rosenheim 4:5 n.P. - Endstand

Brad Snetsinger sorgt mit entscheidendem Penalty für den nächsten Auswärtssieg!

Eishockey Oberliga Süd: Deggendorfer SC - Starbulls Rosenheim
+
Eishockey Oberliga Süd: Die Starbulls Rosenheim wollen auch gegen den Deggendorfer SC wieder jubeln.

Rosenheim/Deggendorf – Für die Starbulls Rosenheim gab es am Sonntag (30. Januar) einen weiteren Auswärtssieg in Deggendorf zu feiern.

Deggendorfer SC - Starbulls Rosenheim 4:5 n.P (0:3/0:1/4:0/0:1)

Tore: 0:1 (6.) Edfelder PP1; 0:2 (6.) Schaefer; 0:3 (17.) Snetsinger; 0:4 (35.) Tölzer; 1:4 (42.) Matheson PP1; 2:4 (44.) Matheson; 3:4 (45.) Blackburn; 4:4 (56.) Zitzer; 4:5 (65.) Snetsinger GWG
Strafzeiten: Deggendorf 6/ Rosenheim 6/ Zuschauer: 985

+++ Der ausführliche Spielbericht zum 5:4-Auswärtssieg nach Penaltyschießen gegen den Deggendorfer SC +++

Schlussfazit: Der Deggendorfer SC war nach dem 2. Drittel tot, zeigte jedoch in der Anfangsphase des letzten Drittels, was er zu leisten im Stande ist und brachte sich innerhalb von 3 Minuten dreimal auf die Anzeigetafel. Danach war es ein offenes Spiel, das die Niederbayern durch einen Glücksschuss sogar noch ausgleichen konnten. In der Verlängerung hatte Rosenheim die bessere Spielanlage mit den klareren Chancen. Da beide Teams immer noch nicht in die Kabine wollten, musste das Penaltyschießen die Entscheidung bringen. Mister Magic Snetsinger nagelte die Scheibe dann humorlos unter die Latte und Timo Pielmeier war geschlagen.

Die Starbulls gewinnen nach Penaltyschießen mit 5:4

Snetsinger nagelt die Scheibe unter die Latte des DSC-Gehäuses und Dany Heatley scheitert am Rosenheimer Keeper.

Matheson trifft und Kevin Slezak vergibt.

Blackburn vergibt genauso wie Alexander Höller.

Brad Snetsinger vergibt auch.

Deggendorf beginnt: Miculka schießt und Kolarz hält.

65. Ende der Verlängerung - Es folgt das Penaltyschießen!

63. Was hat das Spiel hier noch für eine Dramatik bekommen! Phillips mit dem Fehlschuss.

61. Und da muss Brad Snetsinger die Scheibe nur noch über Pielmeier heben, der DSC Goalie kann retten.

60. Drittelende - Es folgt die Verlängerung: Rosenheim hat das Spiel zwischen der 41. und 43. Spielminute aus der Hand gegeben. Mal sehen ob es für den Zusatzpunkt reicht.

58. Strafzeit gegen Deggendorf. Lukas Miculka muss für 2 Minuten wegen Hohem Stock auf die Strafbank. Überzahl Rosenheim.

56. TOR für den DSC! Und was für eines! Leon Zitzer packt den Hammer von der Blauen Linie aus und schießt an die Plexiglasscheibe. Von dort prallt der Puck an den Rücken von Keeper Kolarz und die Scheibe landet im Tor. Rosenheim darf dieses Spiel so niemals mehr aus der Hand geben!

54. Jetzt darf man sich hier auf Seiten der Starbulls keinen weiteren Aussetzer mehr leisten. Die Jungs werden aus diesem Spiel ihre Lehren ziehen. Memmingen macht in den Schlusssekunden den Empty-Netter zum 5:3.

51. Jetzt ist es ein rassiges Eishockeyspiel, das auf des Messers Schneide steht. Die Starbulls haben ihren Gegner widerbelebt. Jetzt heißt es fighten und dagegenhalten.

50. Die Starbulls verteidigen mit Mann und Maus und sind jetzt wieder komplett.

47. Strafzeit gegen Rosenheim! Deggendorf macht jetzt unglaublich Druck. Das ist jetzt eine spielentscheidende Phase, keine Frage!

45. TOR für Deggendorf! Wie kann man hier innerhalb 5 Minuten ein Spiel so aus der Hand geben? Liam Blackburn wird von der Rosenheimer Verteidigung nur eskortiert und kann sich Keeper Kolarz zurechtlegen. Der schuss geht dann durch die Hosenträger.

44. TOR für Deggendorf. Und da ist es wieder passiert. Und erneut wird Neuzugang Matheson von der Rosenheimer Abwehr sträflich alleine gelassen und der Keeper der Starbulls fängt sich ein Ei.

42. TOR für Deggendorf. Und da ist es passiert. Neuzugang Matheson kann den Keeper der Starbulls in Überzahl zum ersten Mal an diesem Abend überwinden. Vorher konnte er jedoch 12 Schüsse parieren!

40. Schlussdrittel: Deggendorf geht mit 1:59 Überzahl ins Schlussdrittel.

40. Drittelende - gleich mit dem Fazit: Der DCS kam engagiert und zielstrebig aus der Kabine. Wer Jiri Ehrenberger kennt, weiß dass es in der Drittelpause ungemütlich wurde für die Spieler! Die Starbulls ließen die Niederbayern ein wenig mitspielen um dann nach 5 Minuten wieder das Zepter in die Hand zu nehmen. Spätestens zur Halbzeit des Spiels hatte Rosenheim die Partie wieder total unter Kontrolle und legte in der 36. Spielminute in Person von Steffen Tölzer nach und sorgte für hängende Köpfe bei den Hausherren. Die Starbulls haben jetzt alle Trümpfe in der Hand und sollten sich diese Führung nicht mehr nehmen lassen. Am Hühnerberg führen aktuell die Memmingen Indians gegen die Devils aus Weiden knapp mit 4:3.

40. Strafzeit gegen Rosenheim. Dominik Kolb muss wegen Beinstellen die ersten 2 Minuten des letzten Drittels in der Kühlbox verbringen.

35. TOOOR für die Starbulls Rosenheim! Und es war ein Verteidigertor! Maximilian Brandl trägt die Scheibe ins gegnerische Drittel und chipped sie dann auf Zack Phillips, der spielt die Scheibe aus dem rechten Halbfeld zentral auf Steffen Tölzer. Der Augsburger gibt der Scheibe die entscheidende Richtung und überwindet DSC-Goalie Pielmeier aus kurzer Distanz.

35. Kapitän Dominik Daxlberger gerade mit einem technisch feinem Kabinettstückchen tankt er sich über die rechte Seite ins Drittel der Deggendorfer und will Keeper Pielmeier tunneln. Ohne Erfolg.

32. Die Niederbayern vergeben aus aussichtsreicher Position zwei hundertprozentige Chancen und sorgen dadurch für erste Pfiffe im Stadion. Die aus Sicht der heimischen Fans schlechte Leistung der Schiedsrichter tut ihr Übriges, dass es hier an der Festung brodelt.

29. Deggendorf kommt mit der aggressiven Spielweise der Rosenheimer überhaupt nicht zurecht.

28. Die Jungs von der Mangfall decken DSC-Goalie Pielmeier hier ordentlich mit Schüssen ein. Alleine im ersten Drittel kamen 15 Schüsse auf sein Tor, von denen drei im Netz zappelten.

27. Brandl checkt Thomas Pielmeier hinter dem Rosenheimer Gehäuse. Die DSC-Bank will da eine Strafe gesehen haben, na ja.

25. Heiß mit dem Schlagschuss in Richtung Rosenheimer Gehäusetrifft Kolarz an der Maske.

24. Die Niederbayern jetzt energischer gegen die Rosenheimer im Spielaufbau. Brett Schaefer zeigt gute Hände.

23. Zack Phillips nach einem Stockfehler eines Deggendorfers auf und davon, Pielmeier aber auf den Posten.

21. Das Mitteldrittel hat begonnen. Funktioniert die Tormaschine der Starbulls im weiteren Verlauf der Partie genauso effektiv?

20. Drittelende - mit dem Fazit: Zuerst schauen wir zu der Partie Memmingen Indians - Blue Devils Weiden, dort führen die Indians nach 25 Spielminuten 4:2. So, nun zu unserem Spiel hier an der Trat. Was war das für ein Anfangsdrittel der Gäste von der Mangfall! Greilinger und Co sicherlich nicht schlecht und auch sofort mit der ersten Konterchance durch Matheson. Wenn der Puck an dieser Stelle im Netz zappelt, nimmt das Spiel sicherlich einen anderen Verlauf, aber zum Glück steht da im Tor ein ganz ruhiger und mit tollen Reflexen agierender Rosenheimer Goalie, der diesen Schuss dann auch noch sicher hat und somit keinen Rebound zulässt. Und dann kam was man so nicht erwarten konnte. Die ersten beiden Chancen der Rosenheimer wurden genutzt und zeigten Wirkung. Deggendorf danach völlig von der Rolle, immer einen Schritt langsamer und im Kopf nicht fokussiert.

17. TOOOR für die Starbulls Rosenheim! Was für ein Traumtor der Snetsinger-Reihe! Zack Phillips bringt die Scheibe über die rechte Seite in das DSC-Drittel. Spielt auf Kapitän Daxlberger, der mit der Scheibe hinter das Tor von Pielmeier fährt. Snetsinger parkt im Slot ein und wartet auf den finalen Pass von Daxlberger. Der Rest ist einfach.

16. Von der Bank kommend kann sich Blackburn die Hartgummischeibe schnappen und den Rosenheimer Keeper beschäftigen. Im Gegenzug scheitert Zack Phillips gegen Timo Pielmeier.

14. Brett Schaefer kann die Scheibe wieder erobern, wird aber am Abschluss gehindert. Dennoch ein ständiger Unruheherd für den Gegner.

12. Rosenheim jetzt im Glück. das muss eigentlich eine Hinausstellung wegen Beinstellen gegen Rosenheim geben.

8. Die Starbulls hier ganz klar tonangebend. Die beiden Treffer haben Wirkung gezeigt.

6. TOOOR für die Starbulls Rosenheim! Scheibenverlust der Hausherren auf Höhe der Mittellinie. Schaefer kann sich die Scheibe erobern und verwandelt im Alleingang eiskalt zur 2:0 Führung der Starbulls.

6. TOOOR für die Starbulls Rosenheim in Überzahl! Deggendorf wieder komplett. Die Starbulls schnell in der Überzahlaufstellung. Tic-Tac-Toe zwischen Snetsinger-Höller und Edfelder, der aus dem rechten Halbfeld mit einem flach angesetzten Schuss ins lange Eck verwandelt.

5. Strafzeit gegen den DSC. Es erwischt die # 17 Dany Heatley wegen Behinderung! Überzahl Rosenheim!

4. Zwei riesen Chancen der Hausherren, aber Christopher Kolarz mit zwei ganz starken Paraden! Beide Spieler wieder auf dem Eis.

3.Strafzeit gegen beide Mannschaften: Da haben sich Rene Röthke und Alexander Biberger etwas zu sagen und auch ein wenig „Feindkontakt“. Der Unparteiische pfeift ab und stellt beide wegen unnötiger Härte hinaus.

2. Matheson mit einem Break über die linke Seite sträflich allein gelassen mit der Großchance für Deggendorf. Kolarz jedoch auf

1. Heute steht der quirlige Schaefer mit Brad Snetsinger und Maximilian Brandl in einer Reihe.

18:52 Uhr - Das Spiel läuft: Funktioniert die Rosenheimer Tormaschinerie heute erneut so gut wie am Freitag gegen Lindau? Mit einem Auge sind wir natürlich bei der Partie am Hühnerberg, wo sich die Memmingen Indians mit den Blue Devils aus Weiden duellieren. Vielleicht zeigt der Tabellenführer der Oberliga Süd erneut Nerven und die Starbulls können wertvollen Boden im Kampf um die Tabellenführung gut machen!

+++ 18:30 Uhr: Vorab die Starting-Six beider Mannschaften:

Der Deggendorfer SC beginnt mit: (G) T. Pielmeier – (D) Lengle; (D) Pozivil – (F) Röthke; (F) Miculka; (F) Stern

Die Starbulls beginnen mit: (G) Kolarz – (D) Tölzer; (D) Reinig – (F) Höller; (F) Daxlberger; (F) Edfelder

Die Partie steht heute unter der gemeinsamen Leitung von Hauptschiedsrichter Daniel Harrer, Jerome Blandin und Matthäus Riemel.

Gleich geht´s hier los!

+++ 18:15 Uhr: Das letzte Aufeinandertreffen beider Mannschaften fand am 5. Dezember im heimischen ROFA-Stadion statt und endete mit einem ungefährdeten 5:2 Sieg der Grün-Weißen. Doppeltorschütze Brad Snetsinger wurde nach dem Spiel zum Man of the Match ausgezeichnet, Aaron Reinig fiel im Anschluss verletzungsbedingt für einige Spiele aus. 

Die Ergebnisse der aktuellen Saison. Die letzten drei Spieltage im Überblick:
Deggendorfer SC:
Memmingen Indians – Deggendorfer SC 4:2
Deggendorfer SC – EHF Passau Black Hawks 3:2 OT
Blue Devils Weiden – Deggendorfer SC 4:3 OT

Starbulls Rosenheim:
EV Lindau Islanders – Starbulls Rosenheim 1:7
Starbulls Rosenheim – EC Peiting 8:2
Starbulls Rosenheim – EV Lindau Islanders 11:1

+++ 18:00 Uhr: Ein herzliches Grüß Gott liebe Eishockeyfreunde aus der Festung an der Trat, wo ihr heute entweder via Liveticker oder im Stadion, ein spannendes und für beide Mannschaften wichtiges Spiel verfolgen könnt. Manuel Edfelder steht heute übrigens wieder im Aufgebot, Tobias Draxinger und Brock Trotter sind nicht an Bord. Draxinger ist voraussichtlich gesperrt, bei dem am Freitag stark aufspielenden Trotter wird es wohl eine Vorsichtsmaßnahme sein. Er hatte ja zuletzt lange nicht auf dem Eis gestanden. Hier will man wahrscheinlich keine unnötige Verletzung riskieren.

Der Deggendorfer SC im Faktencheck:
Das Gastspiel des Deggendorfer SC am 7. November in Höchstadt endete mit einer knappen 2:1 Niederlage und sollte das Schicksal von Trainer Chris Heid endgültig besiegeln. Kurze Zeit darauf wurde er von seinen Aufgaben entbunden und durch Jiri Ehrenberger ersetzt. Nach Achtungserfolgen gegen Weiden und Garmisch, setzte es empfindliche und vermeidliche Niederlagen gegen Landsberg, Lindau und Füssen. Die Verantwortlichen in Deggendorf können von diesem Kader sicherlich konstantere Leistungen erwarten, sind aktuell allerdings auf dem Vormarsch. Am vergangenen Freitag zwangen sie die Devils aus Weiden im eigenen Stadion in die Verlängerung, brachten sich dann jedoch aufgrund einer unnötigen Strafzeit um den verdienten Zusatzpunkt. Der Tabellenführer zog das Momentum dann auf seine Seite und sorgte für den schmeichelhaften 4:3 Endstand.

Die Mannschaftsaufstellungen:

Deggendorf: G: 51 T. Pielmeier (30 Köpf) - D: 4 Heiß, 9 Lengle, 10 Zitzer, 25 Pozivil, 40 Messing, 91 Großrubatscher - F: 13 Sauer, 14 Jentsch, 15 Th. Pielmeier (C), 17 Heatley, 19 Miculka, 20 Stern, 26 Blackburn, 29 Schröpfer, 39 Greilinger, 44 Wallek, 73 Matheson, 97 Röthke - Trainer: Jiri Ehrenberger
Rosenheim: G: 67 Kolarz (50 Mechel) - D: 4 Reinig, 13 Tölzer, 22 Biberger, 28 Kolb, 55 F. Krumpe, 98 Vollmayer - F: 6 Edfelder, 7 Phillips, 10 Hofbauer, 17 Daxlberger (C), 20 Heidenreich, Höller, 24 Brand, 37 Schmidpeter, 41 Snetsinger, 44 Schaefer, 71 Cornett, 81 Slezak - Trainer: John Sicinski

Armin Sigl, Freier Mitarbeiter Ro24

Der Vorbericht:
Es war ein furioses Comeback der Starbulls am Freitag (28. Januar) im heimischen ROFA-Stadion. Mit einem 11:1-Heimsieg gegen die EV Lindau Islanders zeigten sie eindrucksvoll, wohin die Reise im restlichen Saisonverlauf gehen soll. Zack Phillips mit drei Toren und Alexander Höller, Maximilian Brandl und Marc Schmidpeter mit jeweils zwei Treffern überzeugten besonders.

Mit dem Deggendorfer SC wartet nun allerdings am Sonntag (30. Januar) ein anderes Kaliber aus der Eishockey Oberliga Süd auf die Grün-Weißen. Die Niederbayern stehen aktuell auf Rang fünf der Tabelle und sind damit auf Playoff-Kurs. Auch der DSC musste im Januar lang pausieren und konnte unmittelbar vor der Corona-Zwangspause nicht wirklich überzeugen.

Einer 2:4-Niederlage in Memmingen folgte ein knappes 3:2 nach Overtime gegen die EHF Passau Black Hawks. Am Freitag dagegen konnten die Deggendorfer dem Tabellenführer aus Weiden einen Punkt abluchsen und mussten sich erst in der Overtime mit 3:4 geschlagen geben.

Die Starbulls reisen dank sechs Siegen in Folge mit ordentlich Selbstvertrauen an die Trat und wollen die „Blauen Teufel“ an der Tabellenspitze weiter unter Druck setzen. Mit Brad Snetsinger, Kapitän Dominik Daxlberger, Maximilian Vollmayer und Maximilian Brandl stehen gleich vier Rosenheimer unter den 20 besten Scorern der Eishockey Oberliga Süd.

Der Top-Scorer aus den Reihen des Deggendorfer SC ist Routinier Thomas Greilinger, der aktuell mit 33 Punkten direkt hinter Brandl auf dem 19. Rang in dieser Wertung liegt. Aber nicht nur auf dem Feld sind die Starbulls der Statistik nach besser aufgestellt, auch zwischen den Pfosten sind die Rosenheimer deutlich stärker einzuschätzen.

Auch wenn mit dem Ex-Nationalkeeper Timo Pielmeier ein ganz großer Name den Kasten hütet, ist Christopher Kolarz derzeit die unangefochtene Nummer eins, was die Torhüter in der Eishockey Oberliga Süd angeht. Seine 2,04 Gegentore im Schnitt sind bärenstark, doch auch Andreas Mechel mit 2,41 Gegentreffern muss sich in dieser Wertung nicht verstecken. Zum Vergleich: Pielmeier musste im Durchschnitt 2,94 mal hinter sich greifen.

In der Saison 2021/2022 trafen die Starbulls bislang zweimal auf die Niederbayern, beide Male ließen die Männer von der Mangfall nichts anbrennen. 5:2 und 3:0 hieß es jeweils aus Sicht der Starbulls. Ob die Starbulls auch im dritten Spiel gegen den DSC die vollen drei Punkte einfahren können, bleibt spannend.

Die Liveticker der bisherigen Saisonspiele gegen Deggendorf zum Nachlesen

05.12.2021, 17 Uhr: Starbulls Rosenheim 5:2 Deggendorfer SC

31.10.2021, 18.45 Uhr: Deggendorfer SC 0:3 Starbulls Rosenheim

rosenheim24.de berichtet wie gewohnt im Liveticker von der Partie.

aic

Kommentare