Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Ein technisch starker Top-Verteidiger

+
Technisch stark mit gutem Auge: der neue Starbulls-Verteidiger Tim Kunes.

Rosenheim - Die Starbulls haben seit gestern ihren ersten Kontingentspieler unter Vertrag. Tim Kunes ist ein 23-jähriger Verteidiger, der letztes Jahr seine erste Saison in der East Coast Hockey League (ECHL) absolvierte.

Und das sehr erfolgreich: Kunes war in seiner Mannschaft, den Trenton Devils, bester Verteidiger und landete unter allen Defensivspielern der ECHL an 13. Stelle. In 72 Spielen erzielte Kunes sieben Tore und hatte 31 Assists auf seinem Konto.

US-Boy Tim Kunes im soliden Outfit.

"Sein ehemaliger Trainer vom Boston College beschreibt ihn als technisch und läuferisch starken

Das wünschen sich die Starbulls-Fans für die neue Saison: Tore durch Tim Kunes

Top-Verteidiger, der für Deutschland ein sehr, sehr guter Spieler sei", berichtet Starbulls-Trainer Franz Steer von einem Gespräch mit dem ehemaligen Coach von Kunes. Steer weiß aus Erfahrung, dass gerade die College-Spieler sehr diszipliniert und hervorragend ausgebildet sind. "Vom Preis/Leistungs-Verhältnis ist Kunes für uns ein optimaler Spieler", sagt Steer, der auch mit einigen anderen Verteidigern in Kontakt stand, doch die erhielten viel bessere Angebote von anderen Zweitligisten oder sogar aus der DEL. So wie Sasha Pokulok, der in der kommenden Saison für Düsseldorf verteidigt. Und dieser Pokulok stand in der Verteidiger-Rangliste nur um zwei Plätze besser als Tim Kunes.

Der 1,83 Meter große Linksschütze Kunes wurde 2005 von den Carolina Hurricanes im NHL Entry Draft in der fünften Runde gedraftet - im gleichen Jahr wie der heutige Superstar Sid Crosby, der von den Pittsburgh Penguins (1. Runde) einen Vertag erhielt. "Wer einmal den NHL Entry Draft erreicht hat, muss schon gewisse Qualitäten haben", erklärte Steer, der zuversichtlich ist, dass er mit Kunes eine gute Wahl getroffen hat. "Aber manchmal ist es schon frustrierend, wenn du einen guten Spieler an der Angel hast, ihm ein Angebot bis an die Schmerzgrenze unterbreitest und dann ein andere Verein einfach mal 10000 Euro drauflegt", sagt Steer, der in Kürze die nächsten Neuverpflichtungen melden will...

bz/Oberbayerisches Volksblatt