Starbulls: Frederic Cloutier statt Branislav Konrad

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Rosenheim – Starbulls-Coach Franz Steer hat nach der Absage von Branislav Konrad schnell reagiert und jetzt einen Ersatz für den verletzten Pasi Häkkinen gefunden.

Wie der Rosenheimer Trainer am Sonntag nach dem 5:2-Sieg gegen den HC Pustertal den anwesenden Pressevertretern verriet, wird bereits am Montagmittag Frederic Cloutier in Rosenheim erwartet. Der 32-jährige Franko-Kanadier spielte zuletzt für die Graz 99ers in der Erste Bank Eishockey Liga (EBEL), der höchsten Spielklasse in unserem Nachbarland. Davor war der 1,83 Meter große und 75 Kilo schwere Keeper mehrere Jahre für Ritten in der ersten italienischen Liga aktiv. Ursprünglich stammt Cloutier aus St. Honoré in Québec und hat davor auch schon mehrere Stationen in der AHL (American Hockey League) und der EHCL (East Coast Hockey League) absolviert.

„Bei ihm brauchen wir uns weder um Flugticket noch um ein Auto kümmern und auch nicht zittern, ob er dann auch wirklich im Flieger sitzt“, sagte Steer. Steer stellte aber auch klar, dass er mit den beiden Back-Ups Timo Herden und Hannibal Weitzmann bislang sehr zufrieden sei, er sie aber noch noch nicht dem großen Druck zu Saisonbeginn aussetzen wolle.

Wenn alles glatt läuft, dann wird Cloutier am Freitag das Starbulls-Tor beim DEL2-Start in Riessersee hüten. Er wird ersten Infos zufolge so lange bleiben, bis der Finne Häkkinen nach seinem Rippenbruch wieder einsatzfähig ist. Leider gibt es aus personeller Sicht noch eine schlechte Nachricht: Benjamin Zientek hat sich – wie bereits befürchtet – am Freitag in Bruneck die Hand gebrochen und wird einige Wochen ausfallen.

Stephan Mikat (Radio Charivari)/redro24/mw

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © pa

Zurück zur Übersicht: Starbulls Rosenheim

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser