Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Erstes Playoff-Viertelfinale in Hannover verloren

Patzer bei eigener Überzahl wird Starbulls zum Verhängnis

+
  • Martin Weidner
    VonMartin Weidner
    schließen

Hannover - Fehlstart für die Starbulls ins Viertelfinale der Oberliga-Playoffs: Am Freitagabend mussten sich die Rosenheimer trotz einer über weite Strecken starken Vorstellung in Spiel eins den Hannover Scorpions mit 2:3 (1:0, 1:0, 0:2, 0:1) geschlagen geben.

Die 2.019 Besucher in der "hus de groot EISARENA" in Mellendorf im Norden Hannovers sahen ein sehr gutes Oberliga-Match, das erst im Schlussdrittel zu Ungunsten der Grün-Weißen kippte. Doch der Reihe nach: Rosenheim schien auf den Gegner hervorragend eingestellt und ging nach einer starken Einzelleistung von Vitezslav Bilek bereits in der 3. Minute mit 1:0 in Führung. Chase Witala, Tom Pauker und Manuel Neumann hatten anschließend sogar weitere Chancen, so dass die Rosenheimer Führung nach 20 Minuten auch höher hätte ausfallen können.

Gleich nach Wiederbeginn hatten Felix Linden und Robin Slanina ebenfalls jeweils das 0:2 auf dem Schläger, ehe die Gastgeber besser in die Partie kamen und sich ein offener Schlagabtausch auf hohem Niveau entwickelte. Beide Keeper zeigten dabei zum Teil herausragende Paraden. Dennoch war in der 34. Minute der zweite Gästetreffer fällig, als Alex Höller nach Vorarbeit von Michi Baindl in Überzahl aus kurzer Distanz ins kurze Eck traf.

Es sah also sehr gut aus für die Rosenheimer, denen allerdings eine böser Stellungsfehler bei eigener Überzahl in der 44. Minute zum Verhängnis werden sollte. Hannover kam zu einer Zwei-auf-Eins-Situation und Sean Fischer war im Nachschuss zum Anschlusstreffer für die Scorpions erfolgreich. Hannover erhöhte nun nochmals die Schlagzahl. Chad Niddery scheiterte zweimal an Starbulls-Keeper Lukas Steinhauer, der dann allerdings gegen den satten Schlagschuss von Patrick Schmidt in der 54. Minute machtlos war - 2:2. In der Schlussphase brannte es dann noch mehrmals vor dem Rosenheimer Gehäuse. 

Allerdings retteten sich die Gäste in die Verlängerung und hatten dort selbst wieder drei gute Möglichkeiten, ehe eine eigentlich nicht gefährlich wirkende Situation zum Siegtreffer für die Gastgeber führte. Björn Bombis wurde nicht energisch attackiert und passte in den Slot zu Schmidt, der an Steinhauer vorbei kam und die Scheibe eiskalt zum 3:2 in die Maschen schob (64.). Hannover führt damit in der Best-of-Five-Serie mit 1:0. Spiel zwei findet am Sonntag (17 Uhr) in Rosenheim statt.

mw/Starbulls Rosenheim

Kommentare