Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

So sah Hans-Jürgen Ziegler die Saison

+

Rosenheim - Rosenheim ist wieder eine Nummer im deutschen Eishockey – vorbildliche Nachwuchsarbeit, keine Skandale, den DEB-Pokal gewonnen, und und und – Eishockey-Herz, was willst du mehr.

Rosenheim ist wieder eine Nummer im deutschen Eishockey – vorbildliche Nachwuchsarbeit, geordnete Finanzen, keine Skandale, eine Mannschaft, die in der 2. Bundesliga als Aufsteiger für Furore sorgte, den DEB-Pokal gewann, in der Play-offRunde tolle Spiele ablieferte und die Favoriten ärgerte – Eishockey-Herz, was willst du mehr. Ja, es war eine Hammer-Saison mit fantastischen Fans, die ihre Liebe für die Starbulls wiederentdeckten.

Hans-Jürgen Ziegler

Den größten Fehler, den Verantwortliche und Fans jetzt machen könnten, wäre eine zu hohe Erwartungshaltung. Die zweite Saison nach dem Aufstieg ist immer die schwerste, egal in welcher Sportart, egal in welcher Liga. Der Etat wird für das Spieljahr 2011/2012 nicht erheblich größer werden, die gegnerischen Teams werden die Starbulls nicht noch einmal unterschätzen, und eine Garantie, dass es Erfolgscoach Franz Steer gelingt, erneut mit soviel Sachverstand und seinem über Jahre aufgebauten Netzwerk so gute Ausländer und deutsche Spieler nach Rosenheim zu lotsen, gibt es nicht.

Lesen Si auch:

Play Off-Aus: Steer sieht „zwei Knackpunkte“

Stolze Fans - Starbulls "gefühlter" Dritter

Werner: Gerüchte um Wechsel verdichten sich

Saisonende für Starbulls Rosenheim

Party zum Saisonende am Samstag

Klar ist, dass Stephen Werner in die DEL nach Wolfsburg geht, die Chancen, dass andere Leistungsträger wie Norm Maracle gehalten werden, stehen nicht schlecht. Das Rezept für gutes Eishockey in Rosenheim kann nur lauten: Den Kader so weit wie möglich zusammenzuhalten, den eigenen Nachwuchs einzubauen und weiter vernünftig zu wirtschaften. In dieser Hinsicht können die Fans Trainer Franz Steer und der Rosenheimer Vorstandschaft vertrauen. Wie sagte ein Vorstandsmitglied kürzlich: „So viel können wir in den letzten zehn Jahren nicht falsch gemacht haben.“ Stimmt. Rosenheim hat (fast) vorbildlich gearbeitet – mit einer kleinen Einschränkung: Die Starbulls haben zwei bis drei Jahre zu lange in der Oberliga gegen Miesbach und Klostersee gespielt, denn dass der Traditionsverein aus Oberbayern mindestens in die 2. Bundesliga gehört, hat diese Saison ganz deutlich gezeigt.

Hans-Jürgen Ziegler

Sie erreichen den Autor unter h.ziegler@ovb.net

Kommentare