Ausgerechnet im Derby reißt die Serie

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
  • schließen

Landshut - Jetzt hat es auch die Starbulls erwischt: Ausgerechnet im Derby ist am Sonntagabend ihre Siegesserie gerissen. An Emotionen mangelte es dem Spiel dabei sicher nicht.

Vor fast 4000 Zuschauern im Eisstadion am Gutenbergweg unterlagen die Rosenheimer Eishockeyspieler letztlich mit 2:4 (0:3, 1:1, 1:0) ihrem niederbayerischen Erzrivalen EV Landshut und haben damit am sechsten Spieltag der DEL2 ihre erste Saisonniederlage hinnehmen müssen. Schuld daran waren unter dem Strich wohl die fehlende Effizienz vor des Gegners Tor sowie die enorme Gefährlichkeit der Landshuter im Überzahlspiel. Aber auch einige Schiedsrichterentscheidungen fielen gewiss nicht zu Gunsten der Starbulls aus.

Riesenchancen für die Starbulls

SERVICE:

Live Ticker zum Nachlesen

Die anderen Sonntagsspiele im Überblick

Das Derby begann gleich mit viel Dampf: Keine Minute war gespielt, da hatte Landshuts Peter Abstreiter die erste Möglichkeit der Partie. Doch die folgenden Minuten gehörten eindeutig den Grün-Weißen: Shawn Weller, zweimal Tyler McNeely, Max Hofbauer und Stephan Gottwald hätten die Gäste allesamt in Front bringen können (wenn nicht gar müssen), doch sie scheiterten entweder am überragenden Brian Stewart im EVL-Tor oder am Gebälk. Die Strafe folgte auf dem Fuß: Im Powerplay gelangte die Scheibe zu Max Forster, der diese mit der Kelle aus kürzester Distanz unhaltbar für Frederic Cloutier unter die Latte lenkte - 1:0 für Landshut (10.). Das gab den Gastgebern sichtlich Auftrieb. Obwohl McNeely noch eine weitere dicke SBR-Gelegenheit hatte, waren die Niederbayern nun wesentlich besser im Spiel. Cloutier hielt zunächst mit zwei "Big Saves" den knappen Rückstand fest, ehe Stephan Daschner aber von der blauen Linie zum 2:0 erfolgreich war (15.). Beim dritten Gegentreffer durch Josh Godfrey war Cloutier die Sicht versperrt (19.), jedoch war die vorangegangene Strafzeit gegen Micky Rohner schlichtweg ein Witz.

Landshut - Starbulls (1)

Auch im Mittelabschnitt spielten die Rosenheimer überlegen, hatten aber vor dem Tor wieder kein Fortune: McNeely und Andrej Strahkov verpassten früh den Anschlusstreffer. Landshut hingegen haute in dieser Phase die Scheibe des öfteren einfach nur weg und konnte von Glück reden, dass den Starbulls an diesem Abend jegliche Abschlussstärke fehlte. Selbst mit zwei Mann mehr auf dem Eis gelang den Steer-Schützlingen trotz guter Chancen von Gottwald und Robin Weihager kein Tor. Erst Strahkov brach nach toller Kombination mit Marcus Marsall und Max Hofbauer in der 34. Minute den Bann! Die Freude darüber währte aber nur vier Minuten, denn dann traf Fabio Wagner nach einem schnellen Gegenstoß ins kurze Eck - 4:1! Im Nachgang bekam Max Renner nach einer Attacke gegen Riley Armstrong noch eine fragwürdige Spieldauerstrafe aufgebrummt. Da hätte Referee Steinecke wohl besser etwas genauer hingeschaut - genau wie bei einem hinterlistigen Stockschlag, der von der Landshuter Bank ausging und einer Attacke gegen Starbulls-Goalie Cloutier fernab des Spielgeschehens, die ebenfalls ungeahndet blieb.

Landshut - Starbulls (2)

Video: Fight zwischen Weller und Vantuch

Emotionen entladen sich in Massenschlägerei

Dass der Schiri aus Thüringen in dieser Partie nicht immer den Überblick hatte, zeigte sich auch im letzten Drittel. Erst wurde ein mehrfaches Haken an Weihager nicht gepfiffen, dann trafen die Starbulls ins Tor, doch Steinecke hatte abgepfiffen, um gegen Heiko Smazal zwei Minuten zu verhängen - höchst fragwürdig! Die Emotionen entluden sich wenig später in Form einer Massenschlägerei mit dem "Hauptkampf" zwischen Weller und Lukas Vantuch. Warum Steinecke hinterher auch Dominic Auger und nicht den "Auslöser" Martin Davidek auf die Strafbank schickte, bleibt dessen Geheimnis. Im Finish kamen die Rosenheimer durch Kim Staal (sein erster Saisontreffer!) zwar noch zum 2:4 - für eine Aufholjagd in einer emotional enorm aufgeladenen Atmosphäre war es jedoch zu spät. Die erste Saisonniederlage der Steer-Truppe war damit perfekt - und die Tabellenführung mussten die Grün-Weißen vorerst an die punktgleichen Bietigheim Steelers abgeben.

Landshut vs. Starbulls (3)

Das Spiel in der Statistik:

EV Landshut – Starbulls Rosenheim 4:2 (3:0, 1:1, 0:1)

Tore: 1:0 (10.) Max Forster (Heiko Smazal, Fabio Wagner – Überzahl-Tor), 2:0 (15.) Stephan Daschner (Martin Davidek, Lukas Vantuch – Überzahl-Tor), 3:0 (19.) Josh Godfrey (Riley Armstrong, Martin Davidek – Überzahl-Tor), 3:1 (34.) Andrej Strahkov (Marcus Marsall, Max Hofbauer), 4:1 (38.) Cody Thornton (Bill Trew, Fabio Wagner – sechster Feldspieler), 4:2 (56.) Kim Staal (Robin Weihager, Stephan Gottwald – Überzahl-Tor).

Schiedsrichter: Jens Steinecke (Gotha).

Strafen: Landshut 34 – Rosenheim 39 plus Spieldauerstrafe gegen Max Renner.

Zuschauer: 3.950.

redro24/mw

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Starbulls Rosenheim

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser