Serie bietet Hochspannung pur

+
Hier erzielt Matthew Caruana das 1:0.
  • schließen

Rosenheim - Was ist das schon jetzt für eine packende Serie! Auch in Spiel zwei gegen die Steelers war es eng – diesmal mit Happy End für die Starbulls.

Die 3.757 Besucher im gut gefüllten Kathrein-Stadion sahen ein bis zur letzten Sekunde dramatisches Match, das die Rosenheimer Eishockeyspieler letztlich mit 3:2 (0:0, 2:1, 1:1) für sich entschieden. Spielentscheidend war neben guter Defensivarbeit auf grün-weißer Seite ein Doppelschlag Mitte des zweiten Drittels, als Matt Caruana und Greg Squires mit ihren Treffern den Grundstein zum Ausgleich in der Serie legten.

Alle Tore im Video:

Lesen Sie dazu auch:

Bereits im ersten Abschnitt war es ein rasantes Spiel auf Augenhöhe, das allerdings aus Rosenheimer Sicht nicht gerade ideal begann, denn das Schiedsrichter-Quartett annullierte bereits in der 2. Minute einen vermeintlichen Treffer von Ryan del Monte wegen einer Abseitsstellung. Der Kanadier regte sich darüber fürchterlich auf, wobei die Entscheidung zumindest sehr knapp war. Auf der Gegenseite hätte David Rodman die Württemberger in Führung schießen können, doch Pasi Häkkinen war auf seinem Posten. Insgesamt gab es im Auftaktdrittel auf beiden Seiten einige Chancen, aber noch keine Tore.

Doppelschlag im zweiten Drittel

Das sollte sich nach der ersten Pause ändern: Beinahe wäre es schon in der 21. Minute so weit gewesen, doch da hatten die Hausherren mit einem Pfostenschuss Pech. Es war der Auftakt zur besten Rosenheimer Phase in diesem Spiel, die dann auch mit zwei Treffern gekrönt wurde. Erst marschierte Caruana in Unterzahl in irrem Tempo an einem Verteidiger vorbei und verwandelte eiskalt zur Führung (28.), gut zwei Minuten später gelang dann dem am langen Pfosten lauernden Squires in Überzahl nach einem Abpraller (Schuss von Michi Fröhlich) aus spitzem Winkel das ganz wichtige 2:0 (30.). Die Gäste spielten allerdings ruhig weiter und waren vier Sekunden (!) vor Ablauf des Drittels wieder im Spiel, als Rodman einen Schuss von Robin Just unhaltbar für Häkkinen zum Anschlusstreffer ablenkte – 2:1 (40.). Zu diesem Zeitpunkt saß Fabian Zick bereits in der Kabine, denn er hatte nach einem hohen Stock mit Verletzungsfolge eine Spieldauerstrafe erhalten.

Hochspannung im Schlussdrittel

Somit war für die letzten 20 Minuten wieder Hochspannung angesagt. Anfangs ging es zunächst weiter rauf und runter und die Nerven der Rosenheimer Fans und Verantwortlichen entspannten sich in der 46. Minute kurzzeitig etwas, als Max Renner nach einem schönen Angriff über Michi Baindl und del Monte nachsetzte und den Puck zum 3:1 in die Maschen knallte. Bietigheim kam aber – wiederum im Powerplay – in der 53. Minute erneut heran, als beim Schuss von Just Häkkinen die Sicht verdeckt war. Der Puck schlug rechts unten im Starbulls-Kasten ein – 3:2 (53.). Die Gäste setzten in der Schlussphase natürlich alles auf eine Karte und hatten auch noch zwei dicke Gelegenheiten zum Ausgleich. Die Starbulls verteidigten allerdings leidenschaftlich und es kam ihnen zugute, dass sich drei Minuten vor Schluss Bietigheims Marcus Sommerfeld noch eine Strafe abholte. Dadurch lief den Schwaben am Ende die Zeit weg.

Wichtiger Ausgleich in der Serie

Letztlich dürfte den Grün-Weißen die Art und Weise, wie der Sieg zustande kam, vor allem nach der unglücklichen Pleite am Mittwoch aber herzlich egal gewesen sein. Wichtig ist nur, dass es jetzt in der Best of Seven-Serie 1:1 steht und die Rosenheimer damit bei Spiel drei am Sonntag, 18 Uhr, in der EgeTrans-Arena wieder befreit aufspielen können.

Das Spiel in der Statistik:

Starbulls Rosenheim – Bietigheim Steelers 3:2 (0:0, 2:1, 1:1)

Tore: 1:0 (28.) Matthew Caruana (Gregory Squires, Beppo Frank – Unterzahl-Tor), 2:0 (30.) Gregory Squires (Michael Fröhlich, Dominic Auger – Überzahl-Tor), 2:1 (40.) David Rodman (Robin Just, Doug Andress – Überzahl-Tor), 3:1 (46.) Max Renner (Ryan del Monte, Michael Baindl), 3:2 (53.) Robin Just (Marcus Sommerfeld, Florian Schnitzer – Überzahl-Tor).

Schiedsrichter: Jens Steinecke (Gotha) und Carsten Lenhart (Kassel).

Strafen: Rosenheim 6 plus Spieldauerstrafe für Fabian Zick – Bietigheim 10.

Zuschauer: 3.757.

redro24/mw

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Starbulls Rosenheim

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT