Das ist bitter! Nächste Overtime-Pleite für die Starbulls

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
  • schließen

Rosenheim - Der Auftakt in die Playoff-Serie gegen Bremerhaven verlief für die Starbulls unglücklich. Auch in Spiel drei setzte es eine knappe Pleite - erneut in der Verlängerung.

Zum dritten Mal haben die Starbulls Rosenheim mit 2:3 nach Verlängerung gegen die Fischtown Pinguins verloren. Damit führt Bremerhaven mit 3:0 im Playoff-Viertelfinale.

Es war eine brutal bittere Niederlage für die Oberbayern, die gewiss nicht die schlechtere Mannschaft waren, vor allem nicht in der Verlängerung.

Am Freitag gibt es in Spiel 4 eine weitere Chance für die Starbulls. Bei einer erneuten Niederlage sind die Playoffs für das Team von Trainer Franz Steer aber beendet.

Playoff-Viertelfinale Spiel 3 im Stenogramm:

1. Drittel:

Starbulls Rosenheim - Tyler McNeely (Michael Rohner, Stephen Schultz) 11:28
Starbulls Rosenheim - Tyler McNeely (Überzahl-Tor) (Stephan Gottwald) 19:10

2. Drittel:

Fischtown Pinguins - Björn Bombis (Brock Hooton, Gabe Güntzel) 1:59

3. Drittel:

Fischtown Pinguins - Brendan Cook (Pawel Dronia, Björn Bombis) 1:02

Overtime:

Fischtown Pinguins - Gabe Güntzel (Andrew McPherson, Pawel Dronia) 15:43

Die Partie zum Nachlesen: Fischtown Pinguins - Starbulls Rosenheim

Vorbericht:

Zweimal denkbar knapp mit 2:3 nach Verlängerung haben die Rosenheimer Eishockeyspieler die beiden ersten Viertelfinal-Partien verloren! Die Starbulls haben in die Best of Seven-Playoff-Serie gegen die Fischtown Pinguins einen sehr unglücklichen Start erwischt. Deswegen stehen die Innstädter schon gehörig unter Druck, wenn am Abend um 20 Uhr in der Eisarena Bremerhaven das dritte Spiel angepfiffen wird.

Dabei sind „Glück“ und „Pech“ Begriffe, die Franz Steer eigentlich gar nicht oft strapazieren möchte. Der Starbulls-Chefanweiser stellt klar: „Glück hilft manchmal, aber Arbeit hilft immer!“ Diese harte Arbeit wird auch gefragt sein, wenn die Starbulls in dieser Serie das Ruder noch einmal herumreißen möchten.

Doch obwohl bis dato beide Matches verloren gingen, spricht durchaus einiges für die Starbulls. Sie waren in beiden Spielen, vor allem am Sonntag, gewiss nicht die schlechtere Mannschaft und hatten die favorisierten Pinguine jeweils am Rand einer Niederlage. Bereits in Spiel eins war der Sieg möglich, vor allem wenn der Schuss von Beppo Frank kurz vor Ende der regulären Spielzeit über die Linie gekullert wäre. Und in Spiel zwei hatten Max Hofbauer, Fabian Zick, Frank und allen voran Stephen Schultz große Möglichkeiten, das Spiel zugunsten der Oberbayern zu entscheiden. „Solche Dinger musst du gegen eine Top-Mannschaft reinmachen. Das ist dann Qualität“, so Steer.

Steer: "Wir werden alles versuchen!"

Dennoch zeigte sich der Coach zuversichtlich: „Wir werden jetzt alles probieren, dass wir in Bremerhaven das Spiel ziehen. Ich denke nicht, dass wir am Sonntag die schlechtere Mannschaft waren. Der Faktor Glück war nicht auf unserer Seite. Wir haben kaum klare Chancen für den Gegner zugelassen!“ Allerdings bedarf es für einen Erfolg an der Nordsee neben der harten Arbeit auch viel Konzentration und einen starken Torwart, um den routinierten Pinguinen den Wind aus den Segeln zu nehmen.

„Bremerhaven hat die zweitälteste Mannschaft der Liga. Die wissen genau, wie das in den Playoffs abläuft“, so der Trainer, der sich vielleicht auch ein wenig mehr Erfahrung in seinem Team wünschen würde. „Stephen Schultz und Mario Trabucco haben mir zum Beispiel gesagt, dass sie noch nie Playoffs gespielt haben!“ Dennoch trifft Steer im Hinblick auf das dritte (und vermutlich vorentscheidende) Spiel der Serie eine klare Ansage: „Wir brauchen uns nicht verstecken. Wir haben zweimal knapp verloren, aber es hätte jeweils auch anders herum ausgehen können!“ Das wäre jetzt auch dringend nötig, um diesem Viertelfinale doch noch den von den Grün-Weißen erhofften Verlauf zu geben.

Rosenheim24.de berichtet von der Partie natürlich wie gewohnt per Live Ticker. Auch unsere Kollegen von Radio Charivari berichten live. Zudem kann die Begegnung wieder via Internet-Livestream auf Sprade TV verfolgt werden. In der Eisstadion-Gaststätte gibt es auch wieder eine "Sprade Party".

Video: Highlights aus Spiel 1

Video: Highlights aus Spiel 2

redro24/mw

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Starbulls Rosenheim

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser