Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Nicht schön, aber erfolgreich!

+
Micky Rohner und die Starbulls kehrten gegen Weißwasser in die Erfolgsspur zurück.

Rosenheim - Ohne großen Glanz, aber hochverdient gewannen die Starbulls am Abend ihr Heimspiel gegen die Lausitzer Füchse. Beim Trainer war die Erleichterung groß. *NEU: PK-Video*

"Das war heute sicherlich keine Augenweide, aber ich bin froh, dass wir das Spiel gezogen haben", sagte Franz Steer nach dem relativ ungefährdeten 5:3 (2:1, 1:0, 2:2)-Heimsieg seiner Mannschaft gegen Weißwasser. Steer wirkte dabei ziemlich erleichtert, schließlich standen er und seine Mannschaft nach den zwei herben Pleiten vom letzten Wochenende mit insgesamt 13 Gegentoren (Bietigheim 2:8 und Crimmitschau 1:5) doch ziemlich unter Druck.

Lesen Sie dazu auch:

Die weiteren Freitagsspiele in der Statistik

Live Ticker zum Nachlesen

Bericht der Lausitzer Füchse

Vor 1.728 Zuschauern boten die Grün-Weißen diesmal aber eine solide Leistungen und siegten dank minimierter Fehlerquote auch ziemlich ungefährdet. Es ging auch gleich gut los, als die Starbulls in Minute vier in Front gingen, als Verteidiger Bryan Schmidt Gästekeeper Jonathan Boutin nach Vorarbeit von Dominik Daxlberger und Robert Schopf - die Nachwuchsreihe bot ein starkes Match und stand gleich bei zwei Toren auf dem Eis - aus relativ kurzer Distanz überwand. In der Folge blieben die Gastgeber am Drücker, aber verfielen kurzzeitig wieder in die Muster der Vorwoche: Erst gab es die Riesenchance zum zweiten Treffer, doch im direkten Gegenzug passten die Starbulls nicht auf. Bei der folgenden Zwei-gegen-Eins-Situation passte Richard Müller zu Kevin Lavallee, gegen dessen schnörkellose Direktabnahme kein Kraut gewachsen war - 1:1 (17.). Doch die Rosenheimer korrigierten das Ergebnis noch vor dem ersten Wechsel, denn Andrej Strahkov gelang in der 19. Minute die neuerliche Führung, wobei Schlussmann Boutin nicht gerade gut aussah.

Auch im zweiten Abschnitt waren die Gastgeber die eindeutig bessere Mannschaft. Zunächst stellte Schopf mit seinem ersten Saisontreffer auf 3:1, anschließend hatten die Starbulls mit großen Möglichkeiten mehrfach die Chance zur Vorentscheidung. Aber der vierte Rosenheimer Treffer wollte zunächst nicht fallen, viel mehr hatten die Steer-Schützlinge einmal Glück, als Matt McKnight von der Strafbank zurückkam und sofort bedient wurde. Der Kanadier lief alleine auf Goalie Pasi Häkkinen zu, konnte diesen aber nicht überwinden. Gästetrainer Dirk Rohrbach war nicht nur deswegen enttäuscht: "Wir wollten eigentlich besser stehen, haben in unserem eigenen Drittel aber nicht sauber gearbeitet. Unser Defensivverhalten war heute fatal!"

Die Stimmen der Trainer bei der PK:

In den finalen 20 Minuten sah es zunächst nach der endgültigen Entscheidung aus, als Verteidiger Dominic Auger die Scheibe in Überzahl zum 4:1 ins lange Eck schlenzte (42.). Doch ganz geschlagen geben wollten sich die Gäste aus der Lausitz noch nicht. Es lief die 49. Minute, als der Ex-Nauheimer Lanny Gare energisch nachstocherte und die Scheibe aus kürzester Entfernung mit der Rückhand zum 4:2 in den Starbulls-Maschen unterbrachte. Etwaige Hoffnungen der Sachsen zerstörte Ryan del Monte aber nur 27 Sekunden später, als er über links auf und davon ging und Boutin mit seinem Schuss zum 5:2 keine Abwehrchance ließ.

Dass dem Dänen Christoffer Kjärgaard vier Minuten vor Schluss in Überzahl der neuerliche Anschluss für die Gäste gelang, konnte den Starbulls-Sieg am Ende aber ebenso wenig verhindern wie die Tatsache, dass die Gäste bereits zweieinhalb Minuten vor Schluss den Torwart herausnahmen. Mit vereinten Kräften verteidigten die Starbulls das Ergebnis und feierten letztlich einen sicheren und verdienten Heimsieg, der nach den jüngsten Pleiten vor allem für die Moral wichtig gewesen sein dürfte. Damit können die Rosenheimer nun wieder relativ entspannt dem sonntäglichen Gastspiel in Schwenningen entgegensehen, wobei die Aufgabe im Schwarzwald ungleich schwerer werden dürfte als gegen Weißwasser. "Da können wir nur gewinnen", so Steer vor dem Auftritt beim Tabellenführer, der sich am Freitag mit 4:2 in Kaufbeuren durchsetzen konnte.

Das Spiel in der Statistik:

Starbulls Rosenheim - Lausitzer Füchse 5:3 (2:1, 1:0, 2:2)

Tore: 1:0 (4.) Bryan Schmidt (Robert Schopf, Dominik Daxlberger), 1:1 (17.) Kevin Lavallee (Richard Müller, Lanny Gare), 2:1 (19.) Andrej Strahkov (Michael Rohner, Michael Baindl), 3:1 (23.) Robert Schopf (Dominik Daxlberger, Robin Hanselko), 4:1 (42.) Dominic Auger (Michael Fröhlich, Matt Caruana - Überzahl-Tor), 4:2 (49.) Lanny Gare (Kevin Lavallee, Richard Müller), 5.2 (50.) Ryan del Monte (Stephan Gottwald, Dominic Auger), 5:3 (56.) Christoffer Kjärgaard (Matt McKnight - Überzahl-Tor).

Schiedsrichter: Ralph Bidoul (Sonthofen).

Strafen: Rosenheim 6 - Weißwasser 10 plus jeweils 10 Minuten für Lanny Gare und Johan Burlin.

Zuschauer: 1.728.

mw

Kommentare