Heimpleite nach Penaltyschießen

Nur ein Zähler für Starbulls zum "Pinktober"

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Stefan Loibl gelang der 1:1-Ausgleich für die Starbulls.
  • schließen

Rosenheim - Die pinken Trikots brachten kein Glück: Zum "Pinktober"-Familientag mussten sich die Starbulls mit einem Zähler begnügen. Trainer Steer wusste hinterher auch warum:

Zwei Tage nach der 2:5-Pleite bei Spitzenreiter Frankfurt hatten sich die Starbulls zum "Pinktober"-Familienfest nicht nur mit pinken Trikots "in Schale geworfen", sondern sich eigentlich auch viel vorgenommen. Ein Dreier sollte her, um den Anschluss an die vordersten Tabellenplätze in der DEL2 nicht zu verlieren. Beim 4:5 (2:1, 1:2, 1:1, 0:1) nach Penaltyschießen gegen den EC Bad Nauheim konnte letztlich aber nur ein Zähler verbucht werden. Trainer Franz Steer hatte hinterher auch schnell den Grund für die erste Heimniederlage der laufenden Saison herausgefunden: "Wir schaffen es derzeit einfach nicht, ein Spiel konstant über drei Drittel durchzubringen!"

Viele Chancen ausgelassen

Doch der Reihe nach: Die Hausherren gerieten durch das Tor von Dustin Cameron (3.) zwar früh in Rückstand, doch darauf hatte Förderlizenzspieler Stefan Loibl mit dem 1:1 (6.) die passende Antwort parat. Rund um das 2:1 von Wade MacLeod (14.) hatten die Innstädter dann ihre stärkste Phase in dieser Begegnung und hätten bereits im ersten Drittel eine klare Führung herausschießen müssen. Vier, wenn nicht sogar fünf Tore wären locker möglich gewesen. "Wir haben viel zu viele Chancen liegengelassen", bemängelte Steer.

Video: Die Highlights der Partie

Das sollte sich im Mittelabschnitt rächen, als den Gästen aus der Wetterau zunächst durch Vitalj Aab der jetzt verdiente Ausgleich gelang (32.). Zwar gingen die Grün-Weißen durch einen Knaller von Christian Neuert erneut in Führung (39.), doch der Jubel in der Fankurve war noch nicht verklungen, da stellte Cameron nur 22 Sekunden später mit seinem zweiten Treffer des Abends auf 3:3 (39.).

Im Schlussdrittel sah es dann kurzzeitig so aus, als würden die Hausherren, denen es phasenweise an der Konsequenz in der Defensive mangelte, komplett leer ausgehen. Harry Lange traf im Powerplay zum 3:4 (49.) - wobei der Ex-Dresdner nicht viel dafür konnte, denn der Schuss wurde von Beppo Frank unhaltbar für Keeper Timo Herden abgefälscht. Rosenheim setzte daraufhin zur Schlussoffensive an, schaffte durch MacLeod in Überzahl das 4:4 (57.) - und hätte dann beinahe noch gewonnen: Doch die vergebene Großchance von Manuel Edfelder in der 58. Minute passte ins Bild des Abends.

Video: Die Stimmen der Trainer

In der Verlängerung tat sich nichts Nennenswertes, so dass das Penaltyschießen entscheiden musste. Dort waren die Hessen treffsicherer: Bei den Starbulls verwandelte nur CJ Stretch, während Nauheims Dusan Frosch zweimal einnetzte und damit für die Entscheidung sorgte.

Das Spiel in der Statistik:

Starbulls Rosenheim - EC Bad Nauheim 4:5 n.P. (2:1, 1:2, 1:1, 0:1)

Tore: 0:1 (3.) Dustin Cameron (Joel Johansson, Dusan Frosch), 1:1 (6.) Stefan Loibl (CJ Stretch, Max Renner), 2:1 (14.) Wade MacLeod (Dominik Daxlberger, Stefan Loibl), 2:2 (32.) Vitalj Aab (Dusan Frosch, Andreas Pauli - Überzahl-Tor), 3:2 (39.) Christian Neuert (Max Vollmayer, Andrej Strakhov), 3:3 (39.) Dustin Cameron (Nick Dineen, Joel Johansson), 3:4 (49.) Harry Lange (ohne Assist - Überzahl-Tor), 4:4 (57.) Wade MacLeod (Max Renner, Stefan Loibl - Überzahl-Tor), 4:5 (65.) Dusan Frosch (GWG).

Schiedsrichter: Ralph Bidoul (Sonthofen).

Strafen: Rosenheim 10 - Bad Nauheim 16.

Zuschauer: 2.413.

mw

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Starbulls Rosenheim

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser